Das aktuelle Wetter Witten 3°C
Eisdiele Simonetti

100 Jahre Lizenz für Gelato

07.06.2010 | 17:54 Uhr
100 Jahre Lizenz für Gelato

Es ist eine ganz besondere Lizenz: „Mein Opa Dante Simonetti erhielt 1910 die Lizenz zum Eismachen“, erzählt Riccardo Simonetti und zeigt direkt die Kopie dieser besagten Genehmigung. Ein Jubiläum, das natürlich gefeiert wird.

Verkaufte der Großvater das erste Simonetti-Eis noch in Wien, übernahm der Enkel vor 35 Jahren eine Eisdiele an der Hauptstraße in einer Stadt namens Witten. Fünf Jahre später zog das Familienunternehmen in das Lokal an der Ruhrstraße um.

Die Erteilung der Lizenz vor 100 Jahren soll nun am kommenden Montag, 15. Juni, gefeiert werden. Da bekommen die Kunden auch das Eis günstiger. „Die beliebtesten Eisbecher bieten wir an dem Tag zum Sondertarif an“, sagt Nadia Simonetti.

Da das Eis in dem Traditionsbetrieb wie auch in anderen Wittener Eisdielen selbst gemacht wird, präsentiert Riccardo Simonetti stolz die Eismaschinen im Keller. Das Herzstück: eine 40 Jahre alte Maschine namens „Buko“. „Ich schmecke den Unterschied zwischen dieser Maschine und der Großen schon noch raus“, sagt Riccardo Simonetti. In die „Buko“ passen fünf Liter Eiscreme; die große, modernere Maschine fasst 15 Liter. „Allerdings tut die „Buko“ nach einer gewissen Zeit im Rücken weh“, sagt er lachend.

Die traditionelle Maschine rührt das Eis nämlich nur. Ausheben und zum Kühlbehälter bringen, muss man es selbst. Aber das macht dem Eisdielenbesitzer Spaß. Schließlich wurde es ihm auch in die Wiege gelegt, Eis zu machen. „Ich habe sechs Geschwister. Alle produzieren Eis irgendwo in Deutschland“, erzählt er. Ebenso wie die Besitzer haben auch viele Mitarbeiter italienische Wurzeln. „Bei uns arbeiten aber auch Deutsche oder Russen“, erklärt Riccardo Simonetti. Man sei multikulturell.

Finanziell laufe es gut. Der Jahresanfang hätte besser sein können. „Aber wir hoffen jetzt auf den Juni und Juli“, sagt er. Das Wetter bleibe jetzt hoffentlich schön. Das ist sozusagen eine der wichtigsten Zutaten im Eisgeschäft.

Das Wichtigste für Riccardo Simonetti ist die Liebe zum Eis. „Wenn etwas mit Liebe gemacht wird, schmeckt es gleich viel besser“, erklärt er lächelnd. Nur so könne seiner Meinung nach ein gutes Eis entstehen.

Franziska Bombach



Kommentare
Aus dem Ressort
Massive Kritik am Haushalt der Stadt Witten
Hausthalt
Die Große Koalition hat den Haushalt 2015 durchgedrückt. Andere Fraktionen sprechen von einer „Mogelpackung“ und halten ihr mangelnden Sparwillen vor.
Wie Maria in Witten 150 Freunde fand
Facebook
In Witten läuft derzeit eine witzige Geschichte: Christliche Menschen schleppen eine Schaufensterpuppe herum, die auf Facebook ein eigenständiges Leben führt. Maria, die sonst im Stall auf dem Weihnachtsmarkt steht, war sogar schon im Fitnessstudio.
Wittener Toleranz-Projekten folgen 1000 Sprüche gegen Gewalt
Soziales
Im „Freeze“ wird gerade der Abschluss der vielen „Toleranz“-Projekte gefeiert, mit denen sich Witten an dem bundesweiten Förderprogramm beteiligt hat. Kaum zuende, folgt schon der nächste Streich: „1000 Sprüche gegen Gewalt“, eine Aktion des Jugendrings. Ein bisschen Farbe kann schon reichen.
Autofahrer übersehen Verkehrsinsel wegen tiefer Sonne
Unfälle
Lebensgefahr an der Bommerholzer Straße: In den vergangenen Tagen haben sich viele Unfälle ereignet, weil Autofahrer wegen der tiefen Sonne eine Verkehrsinsel übersehen. Anwohner: „Was ist, wenn da ein Kind steht?“ Stadt will Situation analysieren
Flucht nach Amerika scheiterte
Serie Stolpersteine
Das Ehepaar Schacher aus Witten wurde Opfer des Nazi-Terrors. An das Schicksalder jüdischen Familie erinnern wir in unserer Serie „Stolpersteine“.
Umfrage
Die Martin-Luther-Gemeinde hat ihre von Spenden finanzierte Orgel verkauft . Wie finden Sie das?
 
Fotos und Videos
Demo
Bildgalerie
Witten
Fähre im Trockendock
Bildgalerie
Witten
Grandioses Kinder-Ballett im Saalbau
Bildgalerie
Kinder tanzen für Kinder
Kinderschutzbund präsentiert:
Bildgalerie
Eigenkreation