Das aktuelle Wetter Witten 11°C
Eisdiele Simonetti

100 Jahre Lizenz für Gelato

07.06.2010 | 17:54 Uhr
100 Jahre Lizenz für Gelato

Es ist eine ganz besondere Lizenz: „Mein Opa Dante Simonetti erhielt 1910 die Lizenz zum Eismachen“, erzählt Riccardo Simonetti und zeigt direkt die Kopie dieser besagten Genehmigung. Ein Jubiläum, das natürlich gefeiert wird.

Verkaufte der Großvater das erste Simonetti-Eis noch in Wien, übernahm der Enkel vor 35 Jahren eine Eisdiele an der Hauptstraße in einer Stadt namens Witten. Fünf Jahre später zog das Familienunternehmen in das Lokal an der Ruhrstraße um.

Die Erteilung der Lizenz vor 100 Jahren soll nun am kommenden Montag, 15. Juni, gefeiert werden. Da bekommen die Kunden auch das Eis günstiger. „Die beliebtesten Eisbecher bieten wir an dem Tag zum Sondertarif an“, sagt Nadia Simonetti.

Da das Eis in dem Traditionsbetrieb wie auch in anderen Wittener Eisdielen selbst gemacht wird, präsentiert Riccardo Simonetti stolz die Eismaschinen im Keller. Das Herzstück: eine 40 Jahre alte Maschine namens „Buko“. „Ich schmecke den Unterschied zwischen dieser Maschine und der Großen schon noch raus“, sagt Riccardo Simonetti. In die „Buko“ passen fünf Liter Eiscreme; die große, modernere Maschine fasst 15 Liter. „Allerdings tut die „Buko“ nach einer gewissen Zeit im Rücken weh“, sagt er lachend.

Die traditionelle Maschine rührt das Eis nämlich nur. Ausheben und zum Kühlbehälter bringen, muss man es selbst. Aber das macht dem Eisdielenbesitzer Spaß. Schließlich wurde es ihm auch in die Wiege gelegt, Eis zu machen. „Ich habe sechs Geschwister. Alle produzieren Eis irgendwo in Deutschland“, erzählt er. Ebenso wie die Besitzer haben auch viele Mitarbeiter italienische Wurzeln. „Bei uns arbeiten aber auch Deutsche oder Russen“, erklärt Riccardo Simonetti. Man sei multikulturell.

Finanziell laufe es gut. Der Jahresanfang hätte besser sein können. „Aber wir hoffen jetzt auf den Juni und Juli“, sagt er. Das Wetter bleibe jetzt hoffentlich schön. Das ist sozusagen eine der wichtigsten Zutaten im Eisgeschäft.

Das Wichtigste für Riccardo Simonetti ist die Liebe zum Eis. „Wenn etwas mit Liebe gemacht wird, schmeckt es gleich viel besser“, erklärt er lächelnd. Nur so könne seiner Meinung nach ein gutes Eis entstehen.

Franziska Bombach


Kommentare
Aus dem Ressort
72-jährige Frau stirbt nach Verkehrsunfall in Witten
Unfall
Eine 72 Jahre alte Frau ist den Verletzungen erlegen, die sie bei einem Unfall am Samstagabend auf der Wetterstraße erlitten hat. Ihr Mann war mit dem Auto in den Gegenverkehr geraten und frontal mit dem Auto eines 22-Jährigen zusammengeprallt. Beide Männer wurden schwer verletzt.
18 Bänke im Wittener Stadtpark zertrümmert
Vandalismus
Schön wär’s, sich an den Ostertagen auf einer Bank im Stadtpark niederzulassen, Natur, Wetter, Fernblick zu genießen. Dürfte aber schwierig sein: Denn ganze 18 Bänke wurden in der letzten Zeit Opfer rücksichtsloser Zerstörungswut. Von den Tätern fehlt bisher jede Spur.
Lammleben ist kein Zuckerschlecken
Osterlämmer
Hasso Ladwigs Hobby ist die Schafzucht. Ohne seine vier alten und acht jungen „Rasenmäher“ könnte der Rentner nicht leben. Aber jedes Frühjahr bringt auch Leid: Lämmer, die tot geboren werden oder deren Mütter bei der Geburt sterben.
Wittener Musiker liebt grünes Bommerholz
Frühlingsspaziergang
Stefan Josefus wohnt seit 35 Jahren am Elbschebachtal. Der Kopf der Wittener Kult-Band „Franz K“ liebt die Ruhe. Ein Naturmensch ist er dennoch nicht
800 Wittener sollen ihr Bild fürs Stadtjubiläum geben
Fotoaktion
Die Hamburger Künstlerin Susanne Wichmann will die Portraits auf eine lange Fototapete drucken,die am 26. Juli die Tische der Tafelmusik in ihrer Heimatstadt schmücken soll. Die zweite Fotosession soll im Mai veranstaltet werden.
Umfrage
Was halten Sie vom neuen Einkaufszentrum

Was halten Sie vom neuen Einkaufszentrum "Neue Mitte" in Witten-Bommern?

 
Fotos und Videos
Künstler beim Zeltfestival Ruhr
Bildgalerie
Line-Up
3. Muttentalfest
Bildgalerie
Fotostrecke