Das aktuelle Wetter Unser Vest 5°C
Freizeit

Der Seestern geht auf

08.08.2010 | 10:52 Uhr
Der Seestern geht auf
Seit den 90er Jahren steht das alte Holtel Seestern in Haltern am See leer. Nun soll für 18 Millionen Euro ein neues Komplex gebaut werden. Foto Staegmann

Haltern am See. Etwa 400 neue Hotelbetten, dazu eine eigene Marina. Die Pläne für den Neubau des Seestern unmittelbar am Stausee sind weit fortgeschritten.

„Wir gehen davon aus, dass noch in diesem Jahr, die Aufstellungsbeschlüsse für den Bebauungsplan gefasst werden können“, sagte Baudezernent Wolfgang Kiski. Man sei mit dem Münsteraner Architekten Michael Maas der Eigentümergemeinschaft überein gekommen. Grundsätzlich decke sich die Vorstellungen mit den Interessen der Stadt. Entscheiden darüber muss aber die Politik.

Rund 18 Millionen Euro sollen investiert werden. Neben den reinen 145 Hotelbetten sind 25 Ferienhäuser, ausschließlich für Urlauber und nicht für Dauergäste, geplant. Die WAZ berichtete. Der alte Seestern, der seit Jahren leer steht, soll abgerissen werden. Der Neubau werde näher an den See rücken. Das Wellness-und Tagungshotels soll fünfgeschossig gebaut werden. Darin befindet sich auch eine Außengastronomie. Die geplante kleine Marina sei für Gäste gedacht, die einen Segelurlaub machen möchten. Außerdem könnte die Möwe von dort aus zu ihren Ausflugtouren starten. Daueranlegeplätze werde es nicht geben.

Das Bettenangebot der Seestadt könne ein weiteres Hotel auch in dieser Größenordnung vertragen, wie Kiski sagt. Es gebe Wirtschaftlichkeitsberechnungen. Demnach werde in dem Segment der drei bis vier Sterne-Einrichtungen Wirtschaftlichkeit attestiert.

Für das Großbauvorhaben reicht das Seesterngelände (4000 qm) nicht aus. Sollten die Planungen so umgesetzt werden, benötigt der Investor mehr Land. Das befindet sich im Stadt-Besitz (25 000 qm) und Gelsenwasser (13 000 qm).

Nach den vorliegenden Information der Verwaltung gäbe es bereits einen Investor. Offen dagegen sei die Betreiberfrage. Kiski: „Bei Objekten dieser Größenordnung, müssen Betreiber eigenes Geld einbringen.“ Ein in der Hotelbranche übliches Verfahren. Kiski rechnet damit, dass nach dem Aufstellungbeschluss das Bebauungsplanverfahren ca. 15 Monate Zeit braucht. Danach könnte gebaut werden.

Dieter Decker



Kommentare
Aus dem Ressort
Frau vor Polizisten erschossen - Verfahren eingestellt
Prozess.
Eine 47 Jahre alte Frau aus Recklinghausen starb im März 2013 im Beisein von zwei Polizisten, die sie beschützen sollten. Nun mussten sich die beiden Beamten vor Gericht verantworten. Am Montag wurde das Urteil verkündet.
Erdbeben der Stärke 3,4 erschüttert nördliches Ruhrgebiet
Erdbeben
Ein Erdbeben der Stärke 3,4 hat nach Angaben des Deutschen Geoforschungszentrums am Mittag das nördliche Ruhrgebiet erschüttert. Auf Twitter berichten Zeugen von Erschütterungen. Das Epizentrum soll demnach in Dorsten liegen.
Vermisster Mann aus Waltrop wieder da
Vermisstenmeldung
Der 21-jährige Mann aus Waltrop, der seit Montag vermisst wurde, ist wieder da. Polizeibeamte konnten ihn am Bahnhof in Göttingen in Obhut nehmen und zu seinen Eltern bringen.
Großbrand: Halle voller Tanklaster brannte in Castrop-Rauxel
Feuerwehr
Ein Feuer in einem Gewerbegebiet in Castrop-Rauxel hat am Donnerstagmorgen einen Großalarm der dortigen Feuerwehren ausgelöst. Eine Lagerhalle stand in Flammen. Das Feuer breitete sich rasch aus. Die Feuerwehr warnte Anwohner im Umkreis.
Langes Warten auf den Radweg
Radverkehr
Der Zeitplan ist aus den Fugen, und alles wird teurer als geplant. Das ist für Ulrich Carow, Bereichsleiter Umwelt beim Regionalverband Ruhr (RVR), ganz sicher. Er ist nicht amüsiert, wenn er an den Radweg denkt, der über die alte Zechenbahntrasse quer durch Herten führt.
Fotos und Videos
Das neue "Palais Vest"
Bildgalerie
Einzelhandel
Haltern aus der Luft
Bildgalerie
von oben
Sprengung des Förderturms Herten
Bildgalerie
Sprengung
Die Wildpferde sind los
Video
Naturspektakel