Das aktuelle Wetter Sundern 13°C
Kommunalwahl

Bürgerideen im Partei-Programm verankert

10.07.2009 | 20:00 Uhr
Bürgerideen im Partei-Programm verankert

Sundern. Wenn sich im Parteiprogramm der CDU Sundern etliche Teilnehmer an der Kartenaktion von Bürgermeister-Kandidat Detlef Lins wiedererkennen, ist das kein Zufall, sondern so von ihm gewollt: „Es gab nicht viele neue Ideen, aber einiges war es wert auch im Programm zu verankern.”

Im April hatte Detlef Lins die Bürger aufgerufen, ihm ihre Anliegen zu schildern: „Wir wollten mit der Aktion so nah wie möglich am Bürger sein. Es mangelt uns nicht an Konzepten, wie es in Sundern in Zukunft weitergehen soll, aber wir wollten auch die aktuelle Meinung der Bürger hören.” Die Zwischenbilanz der Aktion ist ausgezeichnet: „Nach allen Prognosen haben solche Befragungen einen Rücklauf von 0,5 bis 1,5 Prozent, mit 170 Karten liegen wir bei 2,13 Prozent. Das ist deutlich über dem Schnitt”, freut sich Lins.

Nur wenige Karten seien anonym abgegeben worden. Wer mit offenen Karten gespielt hat, mit dem könne jetzt auch ein Gespräch über die vorgeschlagenen Ideen geführt werden, so Lins. „Wir haben viele Rückmeldungen, dass die Idee gut angekommen ist beim Bürger”, berichtet er. Zieht man die Karten ab, auf denen nur Generelles angekreuzt wurde, haben 45 Prozent auf verkehrliche Probleme aufmerksam gemacht: „Das reicht von der Wiederherstellung des Lockweges über die Ortsumgehung Hachen bis zur besseren Anbindung an die Autobahn, das Radwegenetz und Geschwindigskeitsbegrenzungen”, zieht Lins Bilanz. 36 Prozent der Karten beschäftigten sich mit Arbeit und Wirtschaft, 32 Prozent mit der Bildung (Grundschulen auf den Dörfern, Modernisierung etc.) und 31 Prozent mit dem Thema Senioren und Jugend: „Das reicht vom Mitspracherechten bis zu mehr Freizeitangeboten für beide Gruppen.”

Bemerkenswert fand Lins, dass allein 30 Prozent das Augenmerk auf mehr Sauberkeit in der Stadt richteten: „Da geht es vor allem um Unrat und Hundekot.” Ideen zu Sport und Freizeit entwickelten 26 Prozent, 23 Prozent wollten soziale Themen behandelt wissen.

Auch Lins findet in dem umfangreichen Katalog die Themen wieder, die ihm wichtig sind: „Beim Verkehr werden wir jetzt unsere Kontakte zur Landesregierung nutzen, um den Wünschen nachzukommen”, meint er dazu. Und zum Thema Unrat: „Wir sind aufgerufen unsere Bemühungen zu verstärken, wenn es den Bürgern so wichtig ist. Die Forderungen von Jung und Alt will man im Wahlprogarmm „feinjustieren”.

Die Aktion, so Lins, laufe weiter, sowohl kann man ihm auch weiterhin Karten mit Ideen, Sorgen, Nöten und Vorschlägen schicken, aber auch per Mail sind diese Kommentare möglich: „Kritik und Anregungen können uns weiterbringen”, meint der CDU-Kandidat. „Vieles hatten wir selbst im Programm, aber mit einer anderen Gewichtung, das wird sich nach dieser Aktion nun ändern.”

Das Parteiprogramm wird Anfang August in einer öffentlichen Veranstaltung des CDU-Stadtverbandes vorgestellt, so Vorsitzender Stefan Lange. Im Juli und August würden die Kandidaten in den Bezirken Präsenz zeigen und vor Ort mit den Bürgern über Themen der Umfrage diskutieren.

Infos an Detlef Lins unter www.detlef-lins.de.

Matthias Schäfer



Kommentare
Aus dem Ressort
Im Juli mehr Menschen in Arnsberg und Sundern ohne Job
Arbeitsmarktbericht
Erstmals seit Fe­bruar 2014 waren auch im Juli wieder mehr Menschen in Arnsberg und Sundern auf Jobsuche: In Arnsberg erhöhte sich die Zahl der Menschen ohne Arbeit von Ende Juni bis Ende Juli 2014 um 39 auf insgesamt 3121. Die Arbeitslosenquote (Basis: ­„alle zivilen Erwerbspersonen“) lag im ­Juli...
Arnsberg kassiert kreisweit die höchste Gewerbesteuer
Kommunale Finanzen
Haus- und Grundeigentümer in Arnsberg mussten im vergangenen Jahr für die Grundsteuer B (wird für bebaute oder bebaubare Grundstücke und für Gebäude erhoben) tiefer in die Tasche greifen als die Bürger der elf weiteren Kommunen des Hochsauerlandkreises. Mit 523 Prozent liegt Arnsberg kreisweit an...
Kurzfristige Erfolge gibt es nicht
Ordnungspartnerschaft
Anfang April haben der HSK, die Städte Arnsberg, Sundern, Schmallenberg und Meschede sowie die Polizei im HSK eine Ordnungspartnerschaft gegründet. Jetzt wurde die erste Bilanz des Bündnisses gezogen.
WG für Intensivpflege-Patienten in Hövel ist bezugsfertig
Sozialprojekt
Die erste Wohngemeinschaft für auf Intensiv- und Beatmungspflege angewiesene Menschen im gesamten Hochsauerlandkreis wird in Kürze ihre ersten Bewohner aufnehmen. Nach umfangreichen Aus- und Umbaumaßnahmen ist die in Sundern-Hövel beheimatete Einrichtung offiziell eröffnet worden.
Sunderner will im Gazastreifen helfen
Hilfe
Das Elend im Gazastreifen ist riesig. Insbesondere die Not der Kinder berührt die Menschen weltweit. Das war auch bei Ünal Cakar aus Sundern so. Der gebürtige Türke überlegte schon in der Vorwoche, was man selbst tun könne, um den Kindern in den Krankenhäuser oder den Flüchtlingslagern zu helfen.
Fotos und Videos
Schützenfest Bruchhausen-Ruhr
Bildgalerie
Schützenfest
1. Arnsberger Motorradtreffen
Bildgalerie
Motorrad
Schützenfest Bachum
Bildgalerie
Schützenfest
Teams bei der Streetbob-WM
Bildgalerie
Streetbob-WM