Das aktuelle Wetter Schwerte 27°C
Kriminalität

Zahl der Straftaten gesunken

12.03.2012 | 18:46 Uhr
Zahl der Straftaten gesunken
Foto: Joachim Kleine-Büning/WAZ FotoPool

Schwerte. Lange Jahre war die Stadt Schwerte die Kommune im Kreis Unna mit der höchsten Kriminalitätsrate. Diesen traurigen Rekord hält die Ruhrstadt in 2011 nun nicht mehr. Sie wurde von der Stadt Unna überholt.

Die Entwicklung bedeutet allerdings nicht, dass sich die Lage vollständig gewandelt hat. Denn den zweiten Rang zu haben, bedeutet, dass in der Kommune im vergangenen Jahr um- und hochgerechnet auf 100 000 Einwohner 7221 Straftaten verzeichnet wurden. Unna kam auf 7581.

Blickt die Polizei auf die Gesamtzahl aller Straftaten ergibt sich folgendes Bild: Statt 3545 wie noch 2010 waren es in Schwerte im vergangenen Jahr 3485.

Den Rückgang erklärte die Polizei vor allem mit einer deutlich erhöhten Präsenz. Man sei mit mehr Leuten und viel häufiger als sonst unterwegs gewesen, hieß es während der Vorstellung der Kriminalitätsstatistik für das vergangene Jahr. Drastisch ging die Anzahl der Fälle von Straßenkriminalität (z.B. Handtaschenraub) zurück: von 1269 auf 960.

Polizeioberrat Rolf Simon kündigte an, dass die Polizei weiterhin die Präsenz verstärken werde. Foto: Manuela Schwerte

Bei den Wohnungseinbrüchen ist der gleiche Trend vorhanden: Waren es 2010 noch 104, die in Schwerte gemeldet wurden, lag die Summe 2011 um 20 niedriger.

Einen deutlichen Rückgang meldet die Polizei auch bei den Diebstählen im Kraftfahrzeugbereich. Lagen den Ordnungshütern im Jahr 2010 insgesamt 250 Anzeigen vor, waren es im vergangenen Jahr noch 175. Eine Trendwende gelang allerdings nicht bei den Fahrraddiebstählen. Waren es in 2010 insgesamt 149, stieg die Zahl im zurückliegenden Jahr auf 155 an. Es gab aber Jahre, in denen die Raddiebstähle noch viel gravierender in der Statistik auffielen. Beispielsweise wurden 2009 insgesamt 250 Räder entwendet.

Bei der Raubkriminalität, zu der die Polizei räuberischere Erpressung ebenso zählt wie Raubüberfälle, stieg die Zahl ebenfalls an. Waren es 2010 noch 99, gab es im vergangenen Jahr insgesamt 118 Straftaten. Damit erreicht die Ruhrstadt den höchsten Wert der vergangenen Jahre. 2008 wurden 108 Fälle gemeldet.

Polizeioberrat Rolf Simon, und Sprecherin Ute Hellmann kündigten an, dass die Polizei weiterhin die Präsenz verstärken werde, aber dabei auf die Hilfe aus der Bevölkerung angewiesen sei.

Theo Körner



Kommentare
Aus dem Ressort
Bewaffnete Gruppe löst Großeinsatz in Schwerte aus
10 Streifenwagen in...
Großer Polizei-Einsatz in Schwerte-Ost: In der Nacht auf Freitag hatten es die Beamten mit einer Gruppe von etwa 20 Personen zu tun, die teilweise mit Baseball-Schlägern und ähnlichem bewaffnet waren. Die Polizei war mit zehn Streifenwagen vor Ort. Zeugen hatten auf Facebook von dem Vorfall...
Zwei Schwerter im Südsee-Rausch auf Bora-Bora
Wir suchen Ihre...
Mit der Schwerter Fahne im Gepäck reisten Regina und Helmut Eckhardt einmal um die Welt - und steckten sie auf Bora-Bora in den Sandstrand. Die beiden Schwerter haben schon mitgemacht bei unserer Aktion: Erzählen auch Sie uns Ihre Urlaubsgeschichten - und gewinnen Sie einen 50-Euro-Reisegutschein.
Schwimmmeister ist nach dem Gas-Unfall wohlauf
Nach Einsatz am Hallenbad
Der Schwimmmeister, der am Mittwoch im Stadtbad versehentlich die falschen Chemikalien zusammengemischt hatte, ist am Donnerstag wieder aus dem Krankenhaus entlassen worden. Er hat keine gesundheitlichen Folgen zu befürchten, berichtet Martin John von den Stadtwerken.
JVA Ergste: Mauer bekommt einen Übersteigschutz
Ausbrüche verhindern
Nach dem Ausbruch von zwei Gefangenen aus der Justizvollzugsanstalt in Ergste Ende Mai soll ein Übersteigschutz solche Ausbrüche zukünftig verhindern. Die Männer waren "wie Spiderman" an einer Mauer im Hof hoch geklettert. Das soll dank des geplanten Übersteigschutzes bald nicht mehr möglich sein.
Reiterhof: Noch keine Normalität nach dem Feuer
Brandstiftung in Rheinen
Vergangenen Montag loderte auf dem Reiterhof Braun ein Feuer. Von Normalität kann auf dem Hof noch keine Rede sein, die Aufräumarbeiten sind noch im vollen Gange. Ein Unbekannter hatte das Feuer gelegt. Als er von Hof-Betreiberin Heidi Braun erwischt wurde, stach er mit einem spitzen Gegenstand zu.
Fotos und Videos