Das aktuelle Wetter NRW 26°C
Schwelm

DRK-Blutspende West feiert 40-Jähriges

21.01.2009 | 21:35 Uhr

Schwelm/Hagen. Der DRK-Blutspendedienst in Hagen und die DRK-Kreisverbände mit seinen Ortsvereinen möchte mit den vielen treuen Blutspendern seinen 40. Geburtstag feiern. Im Oktober 1969 nahm das Zentrum in Hagen seine Tätigkeit auf. ...

... Zuerst in provisorischen Räumen der Volkshochschule in Hagen-Fley, dann die Inbetriebnahme des Neubaus an der Feithstraße, am heutigen Standort. Am 1. Oktober wurde eine entscheidende Neuerung im Blutspendewesen eingeführt. Erstmals wurde in Deutschland für die Blutentnahmen ausschließlich mit Einwegbeuteln aus Kunststoff gearbeitet. Die traditionelle Glasflasche hatte ausgedient.

Mit den Jahren haben sich viele neue und modernere Techniken rund um das Blutspenden ergeben. Doch das erste Glied in der Kette des so wichtigen "roten Lebenssafts" ist der Blutspender. Ohne diese engagierte Mithilfe "läuft" sozusagen nichts. Mit der Wellness-CD "Wellness Dreams" als Geschenk dankt das DRK allen Blutspendern, die im ersten Quartal 2009 Blut spenden. Zum Beispiel in Schwelm am Freitag, 23. Januar, 15 bis 19.30 Uhr, in der Hauptschule West oder am Montag, 26. Januar, 13 bis 19 Uhr, in der Stadtsparkasse. Kostenlose Informationen unter Tel: 0800/1194911 (8 bis 18 Uhr) oder unter www.blutspendedienst-west.de.


Kommentare
Aus dem Ressort
Ehemalige Chefin des Café Adler kehrt Schwelm den Rücken
Restaurant
Die weißen Decken liegen noch auf den Tischen, die Tassen und Teller stehen sauber gestapelt an ihrem Platz. Der Blick durch das Fenster des Café Adler im Haus der ehemaligen Adler-Apotheke erweckt den Anschein, als könne der Laden sofort wieder öffnen. Dem ist aber nicht so. Ende. Aus. Vorbei. Nach...
Eltern erhielten Todesnachricht aus Bagdad per Telefon
Terrorist
Ein 21-Jähriger Mann aus Ennepetal soll sich im Irak in die Luft gesprengt haben. Die Behörden wollen das zwar noch nicht bestätigen, doch seine Eltern reden Klartext. Ein Anruf habe traurige Gewissheit über den Tod ihres Sohnes gebracht. Vor sechs Wochen hatten die Eltern ihn als vermisst gemeldet.
Mutmaßlicher Terrorist aus Ennepetal galt als netter Junge
Attentäter
Ein junger Mann aus Ennepetal soll sich bei einem Attentat in die Luft gesprengt haben. Angeblich war er Mitglied in der Terrororganisation „Islamischer Staat“ (IS). Eine Spurensuche in seiner Heimat - wo man seine Radikalisierung nicht verstehen kann, wo man ihn als "liebenswürdigen Jungen" kennt.
Ennepetaler soll sich im Irak in Luft gesprengt haben
Terror
Ein 21-jähriger Ennepetaler soll einer der Selbstmordattentäter gewesen sein, die am 19. Juli in Bagdad mindestens 27 Menschen mit sich in den Tod gerissen haben. Unter dem Kampfnamen Abu Al-Kaakaa al-Almani soll er sich mit einem Auto selbst in die Luft gesprengt haben.
In letzter Sekunde aus Brandwohnung gerettet
Feuer
Quasi in letzter Sekunde konnten sich am Sonntagnachmittag die Bewohner einer Wohnung an der Blücherstraße in Sicherheit bringen, in deren Küche überhitztes Öl einen Brand ausgelöst hatte.
Fotos und Videos
Busbrand auf der A1 gelöscht
Bildgalerie
Feuerwehr
Teams bei der Streetbob-WM
Bildgalerie
Streetbob-WM
So feiern die Fans den WM-Titel
Bildgalerie
Autokorsos
Beste Orte in Südwestfalen
Bildgalerie
Freizeit