Das aktuelle Wetter Oberhausen 6°C
Prävention

Ohne Gewalt gegen Gewalt

17.01.2012 | 11:00 Uhr
Ohne Gewalt gegen Gewalt
Trainerin Sibylle Wanders zeigt den Schülern, wie man sich gegen Angreifer wehrt, ohne selbst Gewalt anzuwenden. Foto: Udo Milbret

Oberhausen. Verschüchtert steht das kleine Mädchen mit den braunen Haaren in der Turnhalle. „Du bist doof, du bist ‘ne alte Brillenschlange. Mit dir will doch keiner befreundet sein“, wird sie von Sibylle angepöbelt. Prompt bauen sich Ranvir (8) und Züleyha (8) zwischen den beiden auf. „Lass sie in Ruhe“, sagt Ranvir, „sie ist doch in Ordnung“, fügt Züleya hinzu.

Die gerade noch pöbelnde Sibylle Wanders löst das Rollenspiel auf und sagt stolz: „Genau so habt ihr das richtig gemacht.“

Kinder machen das nach, was sie sehen

Natürlich ist sie kein Kind, sondern Diplom-Sportlehrerin und pädagogische Leiterin des Fördervereins „Gewaltfrei Lernen“ . Sie zeigte Grundschülern der Josefschule an der Duisburger Straße, wie sie sich bei körperlicher Gewalt verteidigen, sich bei Beleidigungen behaupten und Ausgrenzung oder Mobbing gemeinsam vermeiden können. Und das alles, ohne selbst zu schlagen oder anders Gewalt anzuwenden.

„Gerade durch Rollenspiele und durch das Vormachen lernen Kinder“, erklärt sie, „was sie sehen, machen sie nach“.

Doch in diesem Nachahmen versteckt sich eine Gefahr: Gerade Jungs, die im Fernsehen Wrestling schauen, machen die brutalen Kampfhandlungen nach, ohne zu wissen, dass sie anderen wehtun. Mit ihrem Programm versucht Wanders, dieses „falsche Nachahmen“ zu verhindern.

Die Schüler der 3a kennen Sibylle Wanders und ihr Projekt bereits seit 2010. Damals lernten sie im Basiskurs Dinge wie den „Siegergriff“ zur Befreiung, wenn man an einem Arm festgehalten wird, die oben beschriebene „liebe Mauer“ oder das „Stopp-Zeichen“, dass signalisiert: Hör auf, mich zu ärgern!

„An alles konnte ich mich nicht erinnern, aber das Stopp-Zeichen benutzen wir auf dem Schulhof“, sagt Alexandra (9).

Auch Schulleiter Joachim Robbers kann das bestätigen: „Es ist schon auffällig, dass durch die Etablierung des Signals aggressives Verhalten im Keim erstickt wird. Die Kinder wissen, was es bedeutet und dass bei Nichtbeachtung eine Aufsichtsperson einschreitet.“

Gewaltfreies Lernen muss in die Ausbildung

Natürlich, sagt Wanders, müssten die Lehrer und Betreuer aus dem Ganztagsbereich mit ins Boot geholt werden. So ist in der 3a Lehrerin Monika Söhngen-Dorn bei den Übungen immer dabei.

Wanders Forderung: „Gewaltfreies Lernen muss in die Lehrerausbildung.“ So wären die Schulen in der Lage, eigene Konzepte zu entwickeln, die zu den speziellen Problemen passten.

Robbers sieht seine Schule nicht als Ausnahme: „Es gibt keine Schule, die keine Probleme mit Gewalt hat, wir gehen unsere Probleme an.“

Melanie Meyer



Kommentare
Aus dem Ressort
Flüchtlingsrat weist Kritik an Übergangswohnheim zurück
Flüchtlinge
Katastrophale Zustände herrschen im Oberhausener Übergangswohnheim Weierstraße. Dies stellte der Fraktionsvorsitzende der Linken Liste bei einer Begehung fest. Den Vereinen vor Ort warf er Untätigkeit vor. Der Flüchtlingsrat weist die Vorwürfe nun zurück. Die Stadt sei bereits informiert worden.
Gleiche Steuer für alle Firmen
Wirtschaft
Unternehmerverband unterstützt Forderung der Oberhausener Stadtspitze.Ein Gewerbesteuersatz im gesamten Revier. Warnung vor stetigen Erhöhungen
Der lange Weg zur Barrierefreiheit in Oberhausen
Soziales
Ein neues Internetportal, das vom NRW-Sozialministerium gefördert wird, zeigt Missstände in städtischen Gebäuden auf. Nicht jedes städtische Gebäude in Oberhausen ist für die Belange von Menschen mit Behinderungen ausgelegt. Die Verwaltung will mit einem Raumkonzept den Zugang erleichtern.
Stadtgespräch über Gewalt in Oberhausen
Diskussion
Bei vielen Bürgern herrscht eine diffuse Angst davor, niedergeschlagen, überfallen oder ausgeraubt zu werden. Wie unsicher ist Oberhausen wirklich? Die WAZ, die VHS sowie Arbeit und Leben hat für Montag, 27. Oktober, Fachleute zur Debatte mit Bürgern eingeladen. Jetzt läuft die Anmeldefrist.
Halloween - Hier steigen die besten Grusel-Partys der Region
Halloween
Schon längst ist Halloween nicht mehr nur ein komischer Brauch, der irgendwann mal aus den USA zu uns geschwappt ist. Die Grusel-Nacht hat sich zum willkommenen Partyanlass gemausert. Locations in der ganzen Region locken mit aufwendiger Deko, um bei lauter Musik die bösen Geister zu vertreiben.
Fotos und Videos
Kölsche Tön
Bildgalerie
Karneval
Unnötige Niederlage
Bildgalerie
Regionalliga