Das aktuelle Wetter Winterberg 10°C
Mühlentag

Von Steinauge, Läuferstein und Mehlsack

20.05.2010 | 09:30 Uhr

Siedlinghausen/Liesen. Die deutsche Gesellschaft für Mühlenkunde und Mühlenerhaltung veranstaltet seit 1994 jedes Jahr am Pfingstmontag den Deutschen „Mühlentag”. Auch in Siedlinghausen und Liesen steht das Thema Mühle im Blickpunkt.

Die deutsche Gesellschaft für Mühlenkunde und Mühlenerhaltung veranstaltet seit 1994 jedes Jahr am Pfingstmontag den Deutschen „Mühlentag”. Dabei sind bundesweit über 1000 Wind- und Wassermühlen für Besichtigungen geöffnet. Auch in Siedlinghausen und Liesen steht das Thema Mühle im Blickpunkt.

Zunächst nach Siedlinghausen. Im Mühlengrund klapperte bis 1966 die alte Getreidemühle. Karl Caspari schreibt in seiner Chronik: „Als Kind habe ich oft staunend zugeschaut, wenn das Räderwerk sich bewegte. Ich war fasziniert von den Geräuschen der ächzenden Zahnräder und der surrenden Treibriemen.”

Viel Liebe zum Detail

Mit viel Liebe zum Detail hat er diese Mühle als Funktionsmodell nachgebaut - und sie läuft tatsächlich. Im kleinen Maßstab gelangt auch hier das Getreide durch das Steinauge des sich drehenden Läufersteins in den Mahlgang des unteren Bodensteins. Schließlich wird das Mehl, von Gries und Kleie getrennt, im Mehlsack aufgefangen.

Das offene Modell erlaubt einen Einblick in die Mechanik einer alten Getreidemühle und in die Lebensumwelt einer Müllerfamilie. Im Medienraum informiert ein Film über die uralte Geschichte des Mühlenwesens. Für die Kinder gibt es wieder ein Turnier mit Spielen aus Uromas Zeiten und den passenden Preisen dazu. Das alles bei freiem Eintritt am Mühlentag, Pfingstmontag, von 15 bis 18 Uhr in den Heimatstuben.

Stromerzeugung

In Liesen können sich alle Besucher am Pfingstmontag die untere Wassermühle in der Straße Am Mühlenbach ab 11 Uhr ansehen und sich von Besitzer Andreas Gewehr die Technik erklären lassen. Neben geführten Besichtigungen durch die Mühle kann jeder Wissenswertes über die Herstellung von Mehl bis hin zur Stromerzeugung mit dem Wasserrad erfahren. Zudem können sich die Gäste bei Waffeln mit heißen Kirschen und Bratwürstchen verwöhnen lassen. Die Kinder können sich in einer Hüpfburg austoben.

Als besondere Aktion gibt es einen Schätzwettbewerb, bei dem es natürlich auch etwas zu gewinnen gibt.

wp



Kommentare
Aus dem Ressort
Neue Technologie für Kunstschnee
Wintersport
Das Skiliftkarussell Winterberg wird im kommenden Winter eine neue Technologie zur künstlichen Beschneiung einsetzen. Laut einer Pressemitteilung der Ferienwelt Winterberg soll der so genannte „Snow Maker“ Kunstschnee unabhängig von der Außentemperatur produzieren können. Die Anlage soll die erste...
Niederländischen Touristen ist das Sauerland wohl zu teuer
Tourismus
Bei "Sauerland Tourismus" läuten die Alarmglocken, weil immer weniger niederländische Gäste kommen. Allein bei den Gästezahlen lag der Rückgang zuletzt bei mehr als zehn Prozent. Vielen Niederländern ist das Sauerland wohl schlicht zu teuer. Touristik-Experten planen bereits eine "Gegen-Offensive".
Kulturelle Heimatschätze entdecken
Kultur vor der Haustür
Viel Vorbereitung, viele gute Ideen und Aktionen, ganz viel ehrenamtlicher Einsatz und somit eine gelungene Gesamtleistung – aber zum Teil weniger Resonanz als erhofft. So lautet das Fazit der zweiten „Langen Nacht der Museen“ am vergangenen Wochenende.
Postwiese in Neuenastenberg lockt Familien auf die Skipiste
Wintersport
Der nächste Winter kommt bestimmt und hoffentlich wieder mehr Schnee als in der vergangenen Saison. Mit der Installation der Wintersport Arena Sauerland im Jahr 200 hat sich der regionale Wintersport sehr positiv entwickelt. „Und damit auch die Postwiese in Neuastenberg“, sagt Meinolf Pape.
Winterberger Krankenhaus richtet ein Ethik-Komitee ein
Gesundheit
Krankheit, Tod und Sterben – mit diesen Themen möchte sich eigentlich niemand gerne auseinander setzen. Für Krankenschwestern, Pfleger, Ärzte, Seelsorger oder auch Mitarbeiter des Sozialen Dienstes aber gehört das alles zum Alltag. Um hier Hilfe zu geben, gibt es jetzt am St.-Franziskus-Hospital ein...
Nachgefragt
Jeder Deutsche verbraucht im Durchschnitt 71 Plastiktüten pro Jahr, dabei sind Papier- oder Stoffbeutel deutlich umweltschonender. Greifen Sie beim Einkauf auch zu Plastik?

Jeder Deutsche verbraucht im Durchschnitt 71 Plastiktüten pro Jahr, dabei sind Papier- oder Stoffbeutel deutlich umweltschonender. Greifen Sie beim Einkauf auch zu Plastik?

So haben unsere Leser abgestimmt

Ja, weil es einfach praktisch ist. Hinterher kann ich die Tüte auch für den Müll benutzen.
24%
Nein, ich achte darauf, immer selbst einen Korb oder Stoffbeutel mitzunehmen.
67%
Als umweltbewusster Mensch nehme ich nur Papiertüten.
2%
Das ist mir eigentlich egal. Hauptsache, die Tasche hält.
7%
586 abgegebene Stimmen
 
Fotos und Videos
Faszination Heimatgeschichte
Bildgalerie
Lange Nacht der Museen
WP-Staffelwanderung - 12. Etappe
Bildgalerie
Königsetappe
Wanderfreunde trotzen dem Wetter
Bildgalerie
Hochsauerland...
WP Staffelwanderung - 11. Etappe
Bildgalerie
WP-Aktion