Das aktuelle Wetter Winterberg 17°C
Mühlentag

Von Steinauge, Läuferstein und Mehlsack

20.05.2010 | 09:30 Uhr

Siedlinghausen/Liesen. Die deutsche Gesellschaft für Mühlenkunde und Mühlenerhaltung veranstaltet seit 1994 jedes Jahr am Pfingstmontag den Deutschen „Mühlentag”. Auch in Siedlinghausen und Liesen steht das Thema Mühle im Blickpunkt.

Die deutsche Gesellschaft für Mühlenkunde und Mühlenerhaltung veranstaltet seit 1994 jedes Jahr am Pfingstmontag den Deutschen „Mühlentag”. Dabei sind bundesweit über 1000 Wind- und Wassermühlen für Besichtigungen geöffnet. Auch in Siedlinghausen und Liesen steht das Thema Mühle im Blickpunkt.

Zunächst nach Siedlinghausen. Im Mühlengrund klapperte bis 1966 die alte Getreidemühle. Karl Caspari schreibt in seiner Chronik: „Als Kind habe ich oft staunend zugeschaut, wenn das Räderwerk sich bewegte. Ich war fasziniert von den Geräuschen der ächzenden Zahnräder und der surrenden Treibriemen.”

Viel Liebe zum Detail

Mit viel Liebe zum Detail hat er diese Mühle als Funktionsmodell nachgebaut - und sie läuft tatsächlich. Im kleinen Maßstab gelangt auch hier das Getreide durch das Steinauge des sich drehenden Läufersteins in den Mahlgang des unteren Bodensteins. Schließlich wird das Mehl, von Gries und Kleie getrennt, im Mehlsack aufgefangen.

Das offene Modell erlaubt einen Einblick in die Mechanik einer alten Getreidemühle und in die Lebensumwelt einer Müllerfamilie. Im Medienraum informiert ein Film über die uralte Geschichte des Mühlenwesens. Für die Kinder gibt es wieder ein Turnier mit Spielen aus Uromas Zeiten und den passenden Preisen dazu. Das alles bei freiem Eintritt am Mühlentag, Pfingstmontag, von 15 bis 18 Uhr in den Heimatstuben.

Stromerzeugung

In Liesen können sich alle Besucher am Pfingstmontag die untere Wassermühle in der Straße Am Mühlenbach ab 11 Uhr ansehen und sich von Besitzer Andreas Gewehr die Technik erklären lassen. Neben geführten Besichtigungen durch die Mühle kann jeder Wissenswertes über die Herstellung von Mehl bis hin zur Stromerzeugung mit dem Wasserrad erfahren. Zudem können sich die Gäste bei Waffeln mit heißen Kirschen und Bratwürstchen verwöhnen lassen. Die Kinder können sich in einer Hüpfburg austoben.

Als besondere Aktion gibt es einen Schätzwettbewerb, bei dem es natürlich auch etwas zu gewinnen gibt.

wp

Kommentare
Funktionen
Aus dem Ressort
790 000 Euro für neue Edelstahlrohre an der Bobbahn
Kommunalpolitik
Die Stadt Winterberg und der Hochsauerlandkreis müssen bis zum Jahr 2018 kräftig in die Instandsetzung von Ventilstationen an der Bob- und Rodelbahn...
„Man nehme Blüten und Blätter" - ein Abendessen aus dem Wald
Kräuterwanderung
Für die meisten sieht ein Wegesrand nach Grünzeug und Unkraut aus. Die Biologin und Kräuterpädagogin Dr. Sigrun Machemer-Röhnisch hat zehn...
Barbara Steffens: Angehörige stärker mit einbinden
Gesundheit
Das Zeitfenster war knapp, der Informations-Bedarf groß. Ein wenig mehr als die geplanten 60 Minuten nahm sich Mittwoch Nachmittag Barbara Steffens...
Streit um Erstattung der Kita-Beiträge
Streik
Der Kita-Streik geht auch in Brilon und Marsberg in die dritte Woche. Einige Eltern fordern die Beiträge zurück, aber der zuständige...
Ein Krankenhaus für 31 462,25 Mark
Gesundheit
Ein komplettes neues Krankenhaus für 31 462,25 Mark, die Behandlung für eine Mark bzw. 75 Pfennig für Krankenkassenmitglieder: Zu diesen Konditionen...
Fotos und Videos
Bike-Festival in Winterberg
Bildgalerie
Siegerehrung
Königspaare aus dem Altkreis Brilon
Bildgalerie
Schützenfestsaison 2015
Schneewittchen in Hallenberg
Bildgalerie
Freilichtbühne
Drei Musketiere in Hallenberg
Bildgalerie
Freilichtbühne
article
3002444
Von Steinauge, Läuferstein und Mehlsack
Von Steinauge, Läuferstein und Mehlsack
$description$
http://www.derwesten.de/wp/staedte/nachrichten-aus-winterberg-medebach-und-hallenberg/von-steinauge-laeuferstein-und-mehlsack-id3002444.html
2010-05-20 09:30
Nachrichten aus Winterberg, Medebach und Hallenberg