Das aktuelle Wetter Winterberg 4°C
Mühlentag

Von Steinauge, Läuferstein und Mehlsack

20.05.2010 | 09:30 Uhr

Siedlinghausen/Liesen. Die deutsche Gesellschaft für Mühlenkunde und Mühlenerhaltung veranstaltet seit 1994 jedes Jahr am Pfingstmontag den Deutschen „Mühlentag”. Auch in Siedlinghausen und Liesen steht das Thema Mühle im Blickpunkt.

Die deutsche Gesellschaft für Mühlenkunde und Mühlenerhaltung veranstaltet seit 1994 jedes Jahr am Pfingstmontag den Deutschen „Mühlentag”. Dabei sind bundesweit über 1000 Wind- und Wassermühlen für Besichtigungen geöffnet. Auch in Siedlinghausen und Liesen steht das Thema Mühle im Blickpunkt.

Zunächst nach Siedlinghausen. Im Mühlengrund klapperte bis 1966 die alte Getreidemühle. Karl Caspari schreibt in seiner Chronik: „Als Kind habe ich oft staunend zugeschaut, wenn das Räderwerk sich bewegte. Ich war fasziniert von den Geräuschen der ächzenden Zahnräder und der surrenden Treibriemen.”

Viel Liebe zum Detail

Mit viel Liebe zum Detail hat er diese Mühle als Funktionsmodell nachgebaut - und sie läuft tatsächlich. Im kleinen Maßstab gelangt auch hier das Getreide durch das Steinauge des sich drehenden Läufersteins in den Mahlgang des unteren Bodensteins. Schließlich wird das Mehl, von Gries und Kleie getrennt, im Mehlsack aufgefangen.

Das offene Modell erlaubt einen Einblick in die Mechanik einer alten Getreidemühle und in die Lebensumwelt einer Müllerfamilie. Im Medienraum informiert ein Film über die uralte Geschichte des Mühlenwesens. Für die Kinder gibt es wieder ein Turnier mit Spielen aus Uromas Zeiten und den passenden Preisen dazu. Das alles bei freiem Eintritt am Mühlentag, Pfingstmontag, von 15 bis 18 Uhr in den Heimatstuben.

Stromerzeugung

In Liesen können sich alle Besucher am Pfingstmontag die untere Wassermühle in der Straße Am Mühlenbach ab 11 Uhr ansehen und sich von Besitzer Andreas Gewehr die Technik erklären lassen. Neben geführten Besichtigungen durch die Mühle kann jeder Wissenswertes über die Herstellung von Mehl bis hin zur Stromerzeugung mit dem Wasserrad erfahren. Zudem können sich die Gäste bei Waffeln mit heißen Kirschen und Bratwürstchen verwöhnen lassen. Die Kinder können sich in einer Hüpfburg austoben.

Als besondere Aktion gibt es einen Schätzwettbewerb, bei dem es natürlich auch etwas zu gewinnen gibt.

wp

Kommentare
Funktionen
Aus dem Ressort
Ein Zeichen setzen für kleine Bruderschaften
Schützenwesen
Der Schützenverein Dreislar richtet die Kreisschützenversammlung 2016 aus, sechs Jahre später trifft sich der KSB in Oberschledorn. Das legte die...
Fünf Brände an einem Morgen in Altastenberg
Feuerwehr
Gleich fünfmal brannte es am Sonntagmorgen zwischen Mitternacht und 7 Uhr in Altastenberg. Die Polizei geht von Brandstiftung in allen Fällen aus. Der...
Euphorische Fans verleihen Bob-Stars Flügel
Bob- und Skeleton-WM 2015
Das erste WM-Wochenende am und im Winterberger Eiskanal übertrifft alle Erwartungen . Sechs Medaillen, knapp 10000 Fans und super Stimmung machen Lust...
Wunderbarer WM-Samstag in Winterberg
Bob- und Skeleton-WM 2015
Es brodelte am Samstag um kurz vor 16 Uhr in der Ziel-Arena der Winterberger Bob- und Rodelbahn. Kaum war der gelbe Bob von Anja Schneiderheinze und...
Kunst und Handwerk gelungen kombiniert
Malerfamilie Bergenthal
Das Kultur- und Malzentrum Oberschledorn (KUMA) gibt Gas. Immer mehr entwickelt es sich zu einem Dorfmittelpunkt.
Fotos und Videos
Tolles WM-Wochenende
Bildgalerie
Bob- und Skeleton-WM 2015
Ein goldener Sonntag
Bildgalerie
Bob- und Skeleton-WM 2015
34 Kinder verzaubern Startnummern-Vergabe
Bildgalerie
Bob- und Skeleton-WM 2015
Feierliche Siegerehrung in Winterberg
Bildgalerie
Bob- & Skeleton-WM
article
3002444
Von Steinauge, Läuferstein und Mehlsack
Von Steinauge, Läuferstein und Mehlsack
$description$
http://www.derwesten.de/wp/staedte/nachrichten-aus-winterberg-medebach-und-hallenberg/von-steinauge-laeuferstein-und-mehlsack-id3002444.html
2010-05-20 09:30
Nachrichten aus Winterberg, Medebach und Hallenberg