Das aktuelle Wetter Wesel 14°C
Serie: Offene Gärten

Reinschauen lohnt sich

30.06.2012 | 08:00 Uhr
Reinschauen lohnt sich
Vor ihrem Haus hat sich Familie Schnelting einen englischen Bauerngarten mit Buchsbaumhecken angelegt. Foto: Heiko Kempken

Hamminkeln.   Brigitte und Vinzenz Schnelting laden am morgigen Sonntag im Rahmen von „Kiek es rinn“ in ihren Garten ein.

Ein alter Birnbaum, der schon viele Jahre auf dem Buckel hat, aber immer noch schmackhafte Früchte trägt. Englische Rosensorten, die nicht nur wunderschön aussehen, sondern deren toller Duft einem auch sofort in die Nase steigt. Stilvolle Sitzgelegenheiten und Ruheoasen im Schatten eines Walnuss-Baumes oder versteckt zwischen romantischen Hecken. Das sind nur wenige der zahlreichen Hingucker, die der Garten von Brigitte und Vinzenz Schnelting bietet. Die beiden Mehrhooger lieben ihr privates Paradies, hegen und pflegen es mit Leidenschaft und öffnen es am morgigen Sonntag, 1. Juli, für Besucher. Die Schneltings beteiligen sich an der Aktion „Kiek es rinn“ der Landfrauen Loikum-Töven-Mehrhoog, bei der Privatleute in ihre Gärten einladen.

1995 übernahm Vinzenz Schnelting einen Teil des Bauernhofes, den seine Eltern bis dahin bewirtschaftet hatten, und baute den großen Stall zu einem Wohnhaus um. Schnell sei bei ihm und seiner Frau der Wunsch aufgekommen, einen Garten anzulegen, erinnert sich der 47-Jährige. Das Paar studierte jede Menge Gartenbücher, holte sich Anregungen bei anderen Gartenbesitzern in der Umgebung und den Niederlanden und entschied sich schließlich für einen englischen Bauerngarten.

Vinzenz, Philipp, Tristan, Brian, Bennet und Brigitte Schnelting (v.l.) . Foto: Heiko Kempken

1999 entstand das 150 Quadratmeter große Gelände vor der Eingangstür zum Haus der Schneltings am Jansenkathweg 2 in Mehrhoog. Ein mit Buchsbaum eingefasstes Wegekreuz mit einer weißen Rose in der Mitte und Beeten, in denen Blüten in den unterschiedlichsten Farben und Formen leuchten, schaffen eine tolle Atmosphäre. Platz zum Spielen für die vier Kinder der Familie bietet der Bauerngarten aber nicht, und so entschieden sich die Schneltings 2003, eine rund 4000 Quadratmeter große Wiese hinter dem Haus ebenfalls als Garten zu gestalten.

Zu finden sind dort Beete mit den unterschiedlichsten Blumen, Bäume, Hecken und eine große Wiese, auf der Brian (10), Philipp (8), Tristan (6) und Bennet (3) genug Platz zum Fußball, Fangen oder Verstecken spielen haben. Aber nicht nur für die vier Jungs der Schneltings ist der große Garten ein Paradies, auch die Eltern genießen ihre Oase, die schon eher an einen Park erinnert als an einen privaten Garten. „Mit allen zusammen auf der großen Terrasse zu sitzen und gemeinsam zu essen“, findet die 42-jährige Brigitte Schnelting toll. „Das ist dann wirklich wie Urlaub zu Hause.“

Von 11 bis 17 Uhr sind Besucher morgen eingeladen. Ebenfalls geöffnet sind die Gärten von Käthe und Günter Hegmann, Grenzweg 40, Gabriele Obschernicat, Aueweg 10. Sabine und Christoph Bleckmann, Kikenheckweg 6a, Mia Major, Wittenhorster Weg 3 sowie Barbara und Norbert Kokert, Im Mühlenbusch 8. Alle Gärten sind in und um Mehrhoog zu finden. Der Eintritt kostet sechs Euro für alle Gärten, einen Euro für einzelne Anlagen.

Von Gabi Schultze



Kommentare
Aus dem Ressort
Wie man just nach Turku kommt
Bildung
Die Mehrhoogerin Ann-Kathrin Terfurth studiert in Finnland Politik. Das Ganze ist spannend - über das Studium hinaus: Menschen aus anderen Ländern und neue Kulturen kennenlernen - das reizt sie.
Wer wird Königin der Weseler Bürger-Schützen?
Brauchtum
Traditionell laden die Bürger-Schützen vor ihrem Fest zu einem Ratespiel ein. Es gibt schon Hinweise auf die neue Regentin, der Name wird noch nicht verraten.
Baustart für Büdericher Tank- und Rastplatz
Stadtentwicklung
Jetzt geht’s los. Aus dem grünen Acker wird ab Montag eine Baustelle. Schon Mitte 2015 könnten hier die ersten Autos tanken, mutmaßt Betreiber Tassilo Pitschi, der bereits zwei Shell-Tankstellen in Wesel unterhält. Freitag wurde die Planung vorgestellt.
Die Ackerstraße wird erneut zur Baustelle
Bauarbeiten
Gerade sind die Arbeiten beendet, da wird die Fahrbahn wieder aufgerissen. Grund: Ein Leck in der Gasleitung. Aus Sicherheitsgründen wird ab Montag erneut gebuddelt.
Ende 2015 sind die Brückenpfeiler weg
Wesel.
Der blaue Seilbagger auf dem Ponton neben dem alten Rheinbrückenpfeiler auf der Weseler Seite macht eine Pause. Irgendetwas funktioniert nicht. Mittwochnachmittag war es die Hydraulik, Donnerstagmorgen ist es etwas anderes. Was genau, kann Franz-Josef Scheuer vom Landesbetrieb Straßenbau NRW auch...
Fotos und Videos
Drachenbootrennen
Bildgalerie
Funsport
IN GAHLEN
Bildgalerie
SCHAFSMARKT
An Land, zu Wasser, in der Luft
Bildgalerie
PPP-Tage 2014
Weseler Schützentag 2014
Bildgalerie
PPP Stadtfest