Das aktuelle Wetter Soest 12°C
Nachrichten aus Soest, Lippstadt, Möhnesee und Rüthen

Mentoring-Projekt für schwangere Mädchen

06.02.2009 | 22:45 Uhr

Werl. Ein Tabuthema. Jährlich werden in Deutschland über 10 000 minderjährige Mädchen schwanger. Meist ungewollt, manchmal aber ganz bewusst als letzte glückversprechende Lebensperspektive zu einer verkorksten Schullaufbahn.

Mit seinem neuen Projekt „Starke Schritte” will der Werler Verein G.I.P. den jungen Müttern zu einer Ausbildung verhelfen.

In diesen Tagen läuft das Projekt nach fast zweijähriger Vorplanung an. Möglich gemacht wurde die Realisierung erst durch eine kürzlich beim Verein GIP eingegangene Spende in Höhe von 5000 Euro durch das Krematorium Werl (wir berichteten). Als Projekt-Honorarkraft will Andrea Üveges den werdenden Müttern ein individuelles Mentoring anbieten — eine Hilfestellung dazu, den „starken Schritt” zu schaffen.

Der Name „Starker Schritt” war Gitta Schwark (Jugendamt) eingefallen. Ein „starker Schritt” ist die bewusste Entscheidung für ein Kind. Und ein „starker Schritt” soll auch sein, trotzdem weiter an seiner Ausbildung und Lebensperspektive zu arbeiten.

„Im Moment dieses Glücks sehen sie nicht, dass sie beruflich ihre letzte Chance wegwerfen”

Iris Bogdahn, G.I.P. Werl.

Das Mentoring oder Coaching versteht sich als wichtige Hilfestellung dort, wo weder die junge Mutter selbst noch ihr Umfeld eine Lösung findet. „Die Frauen sollen wenigstens das zehnte Schuljahr oder ihre Ausbildung beenden können”, erklärt Iris Bogdahn vom Verein GIP.

Wenn es in der Schule nicht läuft oder in der Lehre hakt, sehen Mädchen oft in einem Kind einen Ausweg. „Subjektiv wird das dann als die Lösung für's Leben empfunden”, weiß Iris Bogdahn aus vielen Gesprächen mit den jungen Frauen, „im Moment dieses Glücks sehen sie nicht, dass sie beruflich ihre letzte Chance wegwerfen”. Das individuelle Mentoring soll den Frauen den Griff an die Möglichkeiten eines hinter dem Projekt stehenden Netzwerkes aus Frauenärzten, Arbeitsagentur, Familienzentren, Schulleitungen, Elternschule, Kolpingbildungswerk, Jugendhilfe-Trägern und Beratungseinrichtungen ermöglichen. Verlangt wird Eigenmotivation der jungen Frauen. „Es soll verhindert werden, dass die Mädchen schon früh in eine Leistungsabhängigkeit geraten”, so Bogdahn.

Das Projekt bejaht das ungeborene Leben: „Wir sprechen die Mädchen an, die sich bewusst für ein Kind entschieden haben”, sagt Iris Bogdahn. Nicht alle jungen Mütter haben die nötige Unterstützung durch Eltern und ihr Umfeld.

Der Problemdruck ist groß, auch wenn genaue Zahlen von minderjährigen Müttern und Schwangeren in Werl nicht erfasst sind. Gestartet werden soll zunächst mit drei Frauen. Die Mütter bestimmen selbst, wie lange sie das Hilfsangebot für ihren „starken Schritt” annehmen und eine beratende Mentorin an ihrer Seite haben wollen. „Es ist ein Experiment”, sagt Iris Bogdahn.

In der familiären Präventionsarbeit ist „Starke Schritte” ein weiterer Baustein und eine passende Ergänzung zu dem schon bewährten Projekt „UPS - ungewollt schwanger”. Der Verein will grundsätzlich soziale Kompetenzen der jungen Generationen und deren Lebenswegsplanung unterstützen.

Martin Haselhorst



Kommentare
Aus dem Ressort
Betreut über die Entlassung hinaus
Psychiatrie
Ein pflegebedürftiger Angehöriger mit einer psychischen Erkrankung ist soweit therapiert und stabilisiert, dass er aus der stationären Behandlung entlassen werden kann. Und dann? Punkt eins: Er kehrt in sein vertrautes häusliches Umfeld zurück. Punkt zwei: Was für den Pflegebedürftigen positive...
Heben Sie zur Ballonfahrt bei der Warsteiner Montgolfiade ab
Gewinnspiel
Sie träumen von einer Ballonfahrt bei der 24. Warsteiner Montgolfiade? Mit etwas Glück kann Ihr Wunsch in Erfüllung gehen. Wir verlosen zwei Gutscheine für einen Ausflug zum Himmel im Heißluftballon. Beim Massenstart am Sonntag, 7. September, heben unsere Gewinner am frühen Abend im Ballonkorb ab.
„Es sind die kompetenten Eltern, die sich beraten lassen“
Beratung
Unter neuer Leitung und mit zwei neuen Mitarbeiterinnenn präsentiert sich die beratungsstelle für Eltern, Jugendliche und Kinder an der Warsteiner Hauptstraße. Dort gibt es kompetenten Rat in allen Erziehungsfragen. Und das kostenlos und ohne Überweisung.
Platzgestaltung verzögert sich
Stadtplanung
Wohl eher im Oktober und nicht, wie ursprünglich geplant schon Mitte September werden die Arbeiten zur Neugestaltung des Umfeldes am Alten Rathaus beginnen. Dies vermutet Stadtplaner Joachim Heidrich – gerade aus dem Urlaub zurückgekehrt.
560 Teilnehmer stehen beim Casting am Möhnesee Schlange
Fimcasting
Die Sauerländer wollen in der ARD-Komödie „Forever Sauerland“ an der Seite von Heiner Lauterbach eine Rolle spielen. Delia Eick von der gleichnamigen Agentur aus Ennepetal hatte zum Casting für Statisten und Kleindarsteller in Möhnesee eingeladen - 560 Frauen, Männer und Kinder kamen.
Fotos und Videos
Teams bei der Streetbob-WM
Bildgalerie
Streetbob-WM