Das aktuelle Wetter Soest 14°C
Bürgerradweg Weickede

Brückenschlag für Bürgerradweg

14.06.2012 | 08:00 Uhr
Brückenschlag für Bürgerradweg
Bürgerradweg in Weickede: Die Fundamente für die Brücke sind erstellt, der Lückenschluss in Richtung des Naturschutzgebietes Pöppelsche kann erfolgen.

Weickede. Eine schier endlos erscheinende Geschichte geht jetzt doch ihrem guten Ende entgegen. „Mit dem Brückenbau haben wir die große Hürde genommen“, sagt Stefan Westermeier über den Bürgerradweg in Weickede. Er ist bei der Stadtverwaltung der zuständige Ingenieur und hat das Projekt von Anfang an betreut. Und das über eine ganze Reihe von Jahren.

Im Mai hat die Rüthener Firma Pieper damit begonnen, die Fundamente für die beiden Brückenköpfe zu erstellen. Im Moment sind die Mitarbeiter gerade dabei, den Beton mit Anröchter Stein zu verkleiden. Die Brücke ihrerseits ist vonnöten, um das Haupthindernis im Verlauf des Bürgerradwegs an der L 747 in der Ortsdurchfahrt Weickede zu überwinden: Die Schlucht mit einem vor allem nach Starkregen Wasser führenden Bach. Fünf Meter tiefer schlängelt er sich Richtung Pöppelsche.

300 Meter misst der Bürgerradweg. Er stellt den Lückenschluss zwischen dem bereits aus Richtung Hoinkhausen/Nettelstädt vorhandenen Weg im Ort und dem Weg her, der im Tal weiter in das Naturschutzgebiet Pöppelsche führt. 12 der 300 Meter macht die Brücke aus. Diese wird in Form einer Holz-Stahl-Konstruktion von der Firma Schreiber in Rüthen angefertigt. Die Besonderheit dabei: Sie entsteht komplett auf dem Firmengelände und wird per Kran in Gänze auf die Fundamente aufgesetzt. Dies werde, so Stefan Westermeier, Anfang bis Mitte Juli der Fall sein.

„Dann sind die Anknüpfungspunkte des Weges bekannt und wir spielen den Ball weiter an den Ortsvorsteher“, macht Westermeier klar, dass es an Friedel Zimmermann ist, die Menschen vor Ort zu mobilisieren. Dass dies klappt, daran hegt Westermeier keinen Zweifel. „Am Wegebau wird das Vorhaben nicht mehr scheitern.“ Friedel Zimmermann rechnet dabei auf die Hilfe der Bürger Nettelstädts und Hoinkhausens, mit denen die Weickeder nicht nur das gemeinsame Schützenfest verbinde. Möglichst viele Menschen sollen dann mit anpacken, um den Mutterboden abzuschieben, Schotter einzubringen und den Weg schließlich mit einer so genannten wassergebundenen Decke in Form von Splitt begehbar zu machen.

Je rascher die Bürger an „ihrem“ Radweg arbeiten, je schneller ist er fertiggestellt. Das Projekt an sich wurde bereits 2004 mit einem Antrag an StraßenNRW angeschoben. Es nahm aber erst durch das 2010 aufgelegte Landesförderprogramm Bürgerradwege Fahrt auf. Daraus gibt es einen Zuschuss von 30 000 Euro. Dieser fließt hauptsächlich in den Brückenbau.

Armin Obalski



Kommentare
Aus dem Ressort
Historische Turbinen-Technik im Wasserkraftwerk Wickede
Ruhr-Kraftwerk
Das Wasserkraftwerk Wickede-Warmen versorgt noch immer 1250 Haushalte mit Strom. Es ist schon lange ein Industriedenkmal, von denen es viele an der Ruhr gibt. Die Anlage arbeitet mit einer Original-Turbine und einem Original-Generator aus dem Baujahr 1911. Die Wassermenge steuert der Ruhrverband.
Mehr Natürlichkeit für den Dorfbrunnen
Dorfentwicklung
In Kneblinghausen wird der Dorfbrunnen neu gestaltet. Das Land fördert die Maßnahme zu 90 Prozent, da die Anlage dafür ökologisch an Wert gewinnt.
Zehn neue U3-Plätze im „Zwergenland“
Kita-Umbau
In der Kindertagesstätte in Altenrüthen entstehen zehn weitere Plätze für die Betreuung unter dreijähriger Kinder. Investiert werden insgesamt 120 000 Euro.
Erneut ziehen heftige Gewitter durch NRW
Unwetter
Mal heiß, dann wieder nass: Der Sommer bleibt unbeständig. Auch am Dienstag ergossen sich heftige Starkregen an Rhein und Ruhr. Für den Raum Aachen galt die höchste Warnstufe. Ab Mittwoch ist die Unwettergefahr aber erst einmal gebannt.
Jüdisches Leben in Rüthen
Geschichte
Über Jahrhunderte gehörten sie zum Stadtbild dazu, prägten das Rüthener Leben mit und waren ein integrierter Teil dieser Wirklichkeit – die jüdischen Familien der Bergstadt. Eine Geschichte der Akzeptanz, die sich in der Nazi-Zeit jäh ins Gegenteil verkehrte. 1942 wurden die letzten jüdischen Bürger...
Fotos und Videos
Teams bei der Streetbob-WM
Bildgalerie
Streetbob-WM
So feiern die Fans den WM-Titel
Bildgalerie
Autokorsos
Beste Orte in Südwestfalen
Bildgalerie
Freizeit
Leben in der Favela Morro dos Prazeres
Bildgalerie
Brasilien 2014