Das aktuelle Wetter Soest 16°C
AWO Rüthen

AWO sucht Helfer, um Aktivitäten zu steigern

11.01.2012 | 07:00 Uhr
AWO sucht Helfer,  um Aktivitäten zu steigern
Der Vorstand des AWO-Ortsvereins Rüthen blickt optimistisch in die Zukunft.

Rüthen. Neue ehrenamtliche Mitarbeiter sucht der AWO-Ortsverein Rüthen und der Vorstand ist optimistisch, dass die Suche erfolgreich sein wird. „Wir sind auf dem besten Weg, ein aktiver Verein zu werden“, betont Vorsitzender Johannes Erling. Dabei helfen sollen auch Kooperationen, die aber nicht den Verlust der eigenen Identität bedeuten dürfen.

Ein großes Lob gab es gleich zu Beginn der Jahreshauptversammlung vom SPD-Stadtverbandsvorsitzendem Fritz Henneböhl, früher selbst Vorsitzender der AWO: „Das bürgerliche Engagement der Gemeinschaft ist vorbildhaft, davon können wir nie genug kriegen.“ Einen Überblick darüber gab Johannes Erling im Jahresbericht. Zu diesen ehrenamtlichen Aktivitäten zählen beispielsweise der Montagskaffee, das Frauenturnen, Spiele für Alt und Jung, gemeinsames Singen sowie Kochen und Backen. Erling betonte, dass es zwar genügend Aktivitäten gebe, jedoch noch zahlreiche verantwortliche Helfer gesucht würden, da der Vorstand die Aufgaben nicht alleine bewältigen könne.

Kooperationen etwa mit der Caritas oder dem Träger des Hauses Buuck sieht Erling positiv entgegen. Die AWO möchte in Zukunft auch Räumlichkeiten der anderen Organisationen nutzen, wobei ihr eigener Treffpunkt keinesfalls aufgegeben werden soll. „Es muss für beide Seiten ein Geben und Nehmen sein, wobei aber keine Seite verlieren darf“, erklärte er. Auch machte Erling deutlich, dass die AWO nicht nur ein Verein für ältere Menschen sei, sondern auch viel für Jüngere anbiete.

Eine positive Bilanz der vergangenen vier Jahre zog Kassierer Siegfried Gieger. Somit war seine Wiederwahl kein Thema. Bestätigt wurde ebenso Johannes Erling als Vorsitzender, der um mehr Unterstützung und Hilfe durch die übrigen Mitglieder des Vorstandes bat. 2. Vorsitzende ist ab sofort Renate Reuter. Die bisherige 2. Kassiererin Ingrid Ortner stand nicht mehr zur Verfügung und wurde von Karin Henneböhl abgelöst. Mit Schriftführerin Brigitte Sieger und ihrer Stellvertreterin Walburga Mertens ist der Vorstand komplett, wobei Margret Groeger diesen als Beisitzerin für das Frauenturnen und Friedrich Schulte als Beisitzer für die Aktivitäten der Männer ergänzt. An der Kreisdelegiertenversammlung nehmen Renate Reuter, Siegfried Gieger sowie Ingrid Ortner teil. Ersatzdelegierte sind Ulrike Gößmann, Fritz Schulte und Karin Rechlin-Wolfram.

Rilana Teipel



Kommentare
Aus dem Ressort
Platzgestaltung verzögert sich
Stadtplanung
Wohl eher im Oktober und nicht, wie ursprünglich geplant schon Mitte September werden die Arbeiten zur Neugestaltung des Umfeldes am Alten Rathaus beginnen. Dies vermutet Stadtplaner Joachim Heidrich – gerade aus dem Urlaub zurückgekehrt. „Mit letzter Präzision kann ich noch nicht sagen, wann wir...
560 Teilnehmer stehen beim Casting am Möhnesee Schlange
Fimcasting
Die Sauerländer wollen in der ARD-Komödie „Forever Sauerland“ an der Seite von Heiner Lauterbach eine Rolle spielen. Delia Eick von der gleichnamigen Agentur aus Ennepetal hatte zum Casting für Statisten und Kleindarsteller in Möhnesee eingeladen - 560 Frauen, Männer und Kinder kamen.
Operation misslungen - Soester Krankenhaus muss zahlen
Schmerzensgeld
Ein Soester Krankenhaus muss einer Arnsbergerin 50 000 Euro Schmerzensgeld zahlen, so das Urteil vor dem Oberlandesgericht Hamm. Die Frau hatte sich an der Schulter operieren lassen, doch das ging gründlich schief.
Mit Saison nicht unzufrieden
Biberbad
Kaum ein Tag ohne Unwetterwarnung – nicht Kälte und Regen trübten die diesjährige Saisonbilanz des Biberbads, sondern die teils hysterischen Prognosen. Davon ist Schwimmmeister Lars Kemke überzeugt. „Es war ja nicht kalt“, sagt er im Gespräch mit der WESTFALENPOST, „aber die schlechten Vorhersagen...
Zum Abschied ein Oscar für den Alleskönner
Schule
Er ist im Idealfall Handwerker und Seelentröster, Vertrauensperson und Mädchen für alles. Ein Schulhausmeister ist halt ein „Alleskönner“. Zumindest traf dies auf Peter Figgen zu und so verliehen ihm die Schülerinnen und Schüler der Maximilian-Kolbe-Schule am Freitag zum Abschied in den Ruhestand...
Fotos und Videos
Teams bei der Streetbob-WM
Bildgalerie
Streetbob-WM