Das aktuelle Wetter Soest 9°C
AWO Rüthen

AWO sucht Helfer, um Aktivitäten zu steigern

11.01.2012 | 07:00 Uhr
AWO sucht Helfer,  um Aktivitäten zu steigern
Der Vorstand des AWO-Ortsvereins Rüthen blickt optimistisch in die Zukunft.

Rüthen. Neue ehrenamtliche Mitarbeiter sucht der AWO-Ortsverein Rüthen und der Vorstand ist optimistisch, dass die Suche erfolgreich sein wird. „Wir sind auf dem besten Weg, ein aktiver Verein zu werden“, betont Vorsitzender Johannes Erling. Dabei helfen sollen auch Kooperationen, die aber nicht den Verlust der eigenen Identität bedeuten dürfen.

Ein großes Lob gab es gleich zu Beginn der Jahreshauptversammlung vom SPD-Stadtverbandsvorsitzendem Fritz Henneböhl, früher selbst Vorsitzender der AWO: „Das bürgerliche Engagement der Gemeinschaft ist vorbildhaft, davon können wir nie genug kriegen.“ Einen Überblick darüber gab Johannes Erling im Jahresbericht. Zu diesen ehrenamtlichen Aktivitäten zählen beispielsweise der Montagskaffee, das Frauenturnen, Spiele für Alt und Jung, gemeinsames Singen sowie Kochen und Backen. Erling betonte, dass es zwar genügend Aktivitäten gebe, jedoch noch zahlreiche verantwortliche Helfer gesucht würden, da der Vorstand die Aufgaben nicht alleine bewältigen könne.

Kooperationen etwa mit der Caritas oder dem Träger des Hauses Buuck sieht Erling positiv entgegen. Die AWO möchte in Zukunft auch Räumlichkeiten der anderen Organisationen nutzen, wobei ihr eigener Treffpunkt keinesfalls aufgegeben werden soll. „Es muss für beide Seiten ein Geben und Nehmen sein, wobei aber keine Seite verlieren darf“, erklärte er. Auch machte Erling deutlich, dass die AWO nicht nur ein Verein für ältere Menschen sei, sondern auch viel für Jüngere anbiete.

Eine positive Bilanz der vergangenen vier Jahre zog Kassierer Siegfried Gieger. Somit war seine Wiederwahl kein Thema. Bestätigt wurde ebenso Johannes Erling als Vorsitzender, der um mehr Unterstützung und Hilfe durch die übrigen Mitglieder des Vorstandes bat. 2. Vorsitzende ist ab sofort Renate Reuter. Die bisherige 2. Kassiererin Ingrid Ortner stand nicht mehr zur Verfügung und wurde von Karin Henneböhl abgelöst. Mit Schriftführerin Brigitte Sieger und ihrer Stellvertreterin Walburga Mertens ist der Vorstand komplett, wobei Margret Groeger diesen als Beisitzerin für das Frauenturnen und Friedrich Schulte als Beisitzer für die Aktivitäten der Männer ergänzt. An der Kreisdelegiertenversammlung nehmen Renate Reuter, Siegfried Gieger sowie Ingrid Ortner teil. Ersatzdelegierte sind Ulrike Gößmann, Fritz Schulte und Karin Rechlin-Wolfram.

Rilana Teipel



Kommentare
Aus dem Ressort
Steuerschulden waren Motiv für Mord mit Vorschlaghammer
Mordprozess
Ein bestialischer Mord: Ein 63-Jähriger hat im April seine Frau im Schlaf erschlagen. Vor Gericht gab er an, finanzielle Probleme hätten ihn zu der Tat getrieben. Nun muss der Mann lebenslang ins Gefängnis. Bei seinem Schlusswort versagte ihm vor Gericht die Stimme.
Registrierung erfolgt jetzt in Sonderschichten
Flüchtlinge
Es hat tatsächlich geklappt: Die beiden Busse, die Flüchtlinge aus der Notunterkunft in Rüthen zu ihrer bislang nicht erfolgten Registrierung nach Dortmund bringen sollten, wurden nicht nur angekündigt (wir berichteten), sie kamen am Donnerstag auch. Laut Udo Schröder-Hörster vom Regionalvorstand...
Rüthen setzt weiter auf Wirtschaftsförderer
Rüthen.
Bei der 14. Auflage des Rüthener Firmenforums durften der Bundesverband Mittelständische Wirtschaft (BVMW) und die Stadt wieder zahlreiche interessierte Unternehmer begrüßen. Gastgeber war dieses Mal die Firma Thöne-Pulverbeschichtung mit Sitz an der Industriestraße Möhnetal.
Ärzte aus Soest behandeln Pfarrer nach Säure-Anschlag
Säure-Attentat
Padre Anselmo Mwang’amba aus Tansania wurde Opfer eines Attentats. Gesicht und Oberkörper wurden mit Säure entstellt. Seit Ende September versuchen die Ärzte im Soester Klinikum, dem Pfarrer die Schmerzen zu nehmen und ihm wieder ein menschlicheres Aussehen zu verleihen.
Frau im Schlaf mit Hammer erschlagen - lebenslang Gefängnis
Mordprozess
Ein 63-Jähriger hat seine Ehefrau mit einem Hammer erschlagen- im Schlaf. Als Motiv gibt der Mann aus Ense (Kreis Soest) seine finanziellen Probleme an. Das Landgericht Arnsberg verhängt eine lebenslange Haftstrafe.
Fotos und Videos
Zwei Tote bei Unfall an der A44
Bildgalerie
Unfall
Warsteiner Kneipennacht grandios
Bildgalerie
Livemusik
Paderborner Fans sind erstklassig
Bildgalerie
Bundesliga
Gladbach siegt in Paderborn
Bildgalerie
Bundesliga