Das aktuelle Wetter Siegen 8°C
Kreis als Marke mit positivem Image: Zukunftskonferenz...

Wir sind Siegen-Wittgenstein

04.03.2008 | 17:53 Uhr

Siegen-Wittgenstein. (bor) Der Kreis Siegen-Wittgenstein will sich bis zum Jahr 2020 strategisch ausrichten — und will dies auch nach außen kommunizieren.

 Der Anstoß dazu soll auf einer Zukunftskonferenz gemacht werden, die am Freitag, 2. Mai, auf dem Gelände der Firma Achenbach Buschhütten in Kreuztal stattfindet.

Siegen-Wittgenstein steht mit anderen Regionen in Deutschland und Europa in einem zunehmend schärfer werdenden Wettbewerb um Einwohner, Fachkräfte und Investitionen. Um nicht auf der Verliererseite zu stehen, sollen regionale Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft und Bildung, Stärken und Ziele des Kreises herausarbeiten und Leitprojekte für die Zukunft entwickeln. Es werden auch Schwächen des Kreises Siegen-Wittgenstein angesprochen, um Konzepte zu entwickeln, diese bestmöglich auszumerzen.

 Einen Interessenkonflikt mit der gerade begonnenen engeren Zusammenarbeit der fünf südwestfälischen Kreise, sieht Landrat Paul Breuer in der Kreis-Initiative nicht.  Die Konferenz steht unter dem Motto „Die Menschen sind unser Kapital”. Schwerpunkte sind die fünf Themen Aus- und Weiterbildung, Wirtschaft und Universität, Infrastruktur sowie Naturraum und Erholung.

 Die Außendarstellung des Kreises Siegen-Wittgenstein soll damit verbessert werden. Das gehe aber laut Breuer nur, wenn „nicht zu viel Bescheidenheit” an den Tag gelegt wird. Frei nach dem Motto „Nur wer sich selbst liebt, kann auch geliebt werden” ist ein Ziel, Wahrnehmungsdefizite abzubauen. Mit einem regionalen Ableger der bajuwarischen Mir-san-mir-Mentalität kann ein innen gelebter Regionalstolz auch nach außen wirken. „Wenn wir nicht über unsere Stärken reden, werden wir weder Investitionen noch Fachkräfte für Siegen-Wittgenstein interessieren, sondern bleiben sehr bald auf der Strecke”, mahnt Breuer.

 Der Siegener Bürgermeister Steffen Mues glaubt sogar, dass sich die Region Siegen-Wittgenstein besonders anstrengen muss, um in Zeiten des demografischen Wandels Fachkräfte zu binden. Mues sieht die Ballungszentren an Rhein und Ruhr gegenüber der Region im Vorteil: „Man muss die Leute locken, mit Marketingkonzepten”.

 Die Zukunftskonferenz am 2. Mai, zu der u.a. die nordrhein-westfälischen Minister Prof. Andreas Pinkwart (Wissenschaft) und Christ Thoben (Wirtschaft) zu Gast sein werden, soll der Einstieg in einen längeren Prozess sein. Regelmäßige Treffen der fünf Arbeitsgruppen sollen in den kommenden Jahren das Konzept Siegen-Wittgenstein 2020 weiter ausarbeiten.

Boris SCHOPPER



Kommentare
Aus dem Ressort
16-Jährige soll Siegenerin 200 Euro gestohlen haben
Polizei
Beamte des Bundespolizeireviers Gießen haben am Dienstagabend eine mutmaßliche Taschendiebin im Bahnhof Gießen festgenommen. Die Jugendliche aus Friedberg soll in Siegen einer Frau 200 Euro in Scheinen aus deren Portemonnaie gestohlen haben.
Hallenbad in Weidenau ab Montag wieder geöffnet
Sanierung
Das Hallenbad in Weidenau ist ab Montag wieder geöffnet. Die Sanierungsarbeiten am Dachrand wurden am Donnerstag abgeschlossen – knapp zwei Wochen, nachdem das Bad aus Sicherheitsgründen vorsorglich geschlossen worden war. „ Unser Zeitplan konnte genau eingehalten werden. Ich freue mich besonders,...
A45 wird zur Baustellenstrecke zwischen Dortmund und Siegen
Autobahn-Baustellen
Die A45 (Sauerlandlinie) wird in den nächsten Jahren zu einer Baustellenstrecke. Zehn Sanierungsprojekte stehen auf einer Liste, die der Landesbetrieb Straßen NRW veröffentlicht hat. Autofahrer müssen sich zwischen Dortmund-Nordwest und dem Siegerland bis zur hessischen Grenze auf Staus einstellen.
Siegener Senioren sitzen am Computer
Technik
„Alle Bäume stehen im Wald. Dreamteam Wir sind sehr zufrieden.“ Um den Umgang mit einem Textverarbeitungsprogramm zu lernen, ist es egal, ob der Text Sinn macht. Rosemarie Seidel hat diesen Satz geschrieben, jetzt probiert sie mit den Funktionen herum.
30 bis 40 Prozent entbinden in Siegen per Kaiserschnitt
Medizin
Fast jede dritte Schwangere hat im vergangenen Jahr ihr Kind in Deutschland per Kaiserschnitt zur Welt gebracht: Insgesamt waren es 32,8 Prozent der 661 138 Klinik-Gebärenden. Zwei Jahrzehnte zuvor lag der Anteil noch bei 15 Prozent.
Fotos und Videos
Der Siegerländer Rothaarsteig
Bildgalerie
Natur
Forschung über Street Art in Siegen
Bildgalerie
Street Art
WP-Schützenköniginnen
Bildgalerie
Preisverleihung
Bürgerfest in Geisweid
Bildgalerie
Fotostrecke