Das aktuelle Wetter Siegen 12°C
Nachrichten aus Siegen, Kreuztal, Netphen, Hilchenbach und...

Konzerte in der Kirche genießen

27.01.2012 | 12:00 Uhr
Konzerte  in der Kirche genießen
Dekanatskirchenmusikerin Helga Maria Lange (Mitte), Pastor HJ Köhle (rechts), Chorsprecherin Tanja Wagener (links)

Siegen-Weidenau. Ausdrücklich für alle Altersgruppen haben die Organisatoren das Halbjahresprogramm zur Kirchenmusik in St. Joseph Weidenau konzipiert. „Ein buntes Programm für Kinder und Erwachsene“, resümierte Helga Maria Lange, künstlerische Leiterin der Kirchenmusik in St. Joseph. Sie präsentierte den Halbjahresplan gemeinsam mit Pfarrer Karl-Hans Köhle und Tanja Wagener, Vorsitzende des Förderkreises Kirchenmusik.

Mit „Emporenklängen“ startete die Konzertreihe am vergangenen Sonntag (wir berichteten). „Das Bläserquintett auf der Kirchenempore, am anderen Ende des Kirchenschiffs die Orgel: ein musikalisches Wechselspiel mit besonderem Reiz“, so Organistin Helga Maria Lange. Gemeinsam mit dem Blechbläserquintett „Magicbrass“ spielte sie unter anderem Werke von Samuel Scheidt, John Stanley, Jan van der Roost, Eugène Gigout und Louis Vièrne.

Geschichte von Josef und seinen Brüdern

Mit dem Familienkonzert „Josef und seine Brüder“ geht das Programm am Sonntag, 4. März weiter. „Es ist eine tolle Idee, Kindern eine spannende, biblische Geschichte nicht einfach vorzulesen, sondern sie durch die Musik zu erzählen“, sagt Pfarrer Karl-Hans Köhle. „Wir möchten die Kinder und ihre Familien für das Leben des alttestamentarischen Josef und die Musik gleichermaßen begeistern.“ Die Geschichte wird mit Sprecher und Orgel vorgetragen.

Der Kammerchor Weidenau gibt zwei Konzerte im ersten Halbjahr 2012. Am 18. März stehen Joseph Rheinbergers „Stabat mater“ und andere Werke zur Fastenzeit von Robert Führer, W.A. Mozart und Dietrich Buxtehude in einem Chor- und Orchesterkonzert im Repertoire.

„Laudate Dominum“ (Lobt Gott) wird Motto des Konzertes am 24. Juni mit Werken unter anderem von C. Franck und J. Rutter sein.

Orgelimprovisationen kommen am 20. Mai zu Gehör. Christian Vorbeck, Kantor an St. Marien zu Witten an der Ruhr und Lehrbeauftragter für Orgel und Orgelimprovisation der Technischen Universität Dortmund, zeigt dann sein Können auf diesem Gebiet in St. Joseph.

Matinéen mit festem Stammpublikum

„Mit den monatlichen Matinéen wird im ersten Halbjahr eine Reihe fortgesetzt, die mittlerweile ein festes Stammpublikum gefunden hat“, so Dekanatskirchenmusikerin Helga Maria Lange. Jeden zweiten Sonntag im Monat werden bei freiem Eintritt jeweils um 10.45 Uhr Matinéen mit Orgel und Euphonium, Violine, Oboe, Bratsche, Trompete oder mit einer Sopranistin angeboten.



Kommentare
Aus dem Ressort
„In dem Moment wollte ich sterben“
Flüchtlinge
Der syrische Student Saad A. erzählt von Folter des Assad-Regimes. Derzeit lebt er in der Flüchtlingsunterkunft in Burbach. Das ist seine Geschichte.
Thyssen-Krupp Steel führt die 31-Stunden-Woche ein
Stahl
Der Stahlkonzern Thyssen-Krupp Steel führt an seinen Standorten Duisburg, Bochum, Dortmund, Finnentrop und Siegen die 31-Stunden-Woche bei Lohnverzicht ein. Darauf haben sich Unternehmen und Betriebsrat verständigt. Der „Tarifvertrag Zukunft“ soll Stellenstreichungen und Kurzarbeit verhindern.
Auf Kaninchenjagd mit Greifvogel und Frettchen
Natur
Ingeborg Klein und Joachim Ruscher jagen Kaninchen mit Greifvögeln. Zusammen mit Rothabicht Tacita und Wüstenbussard Kunigunde sowie den Hunden Cena und Titus und einem Frettchen sind sie unter anderem auf dem Siegener Lindenbergfriedhof, der Schrebergartensiedlung sowie angrenzenden Grundstücken...
Gentlemen in feinem Zwirn mit außergewöhnlichen Stimmen
Apollo-Theater
Das sind sie: Diese Abende, an denen A-Cappella-Liebhaber teils von weit her zusammenkommen, um Vokalmusik auf Weltniveau zu genießen. Und dann nach gut zwei Stunden nach Hause fahren mit dem sicheren Gefühl, schon hier auf Erden ein Stück musikalischen Himmel geschenkt bekommen zu haben.
Siegen-Wittgenstein will Träger der Flüchtlingsheime werden
Asylpolitik
Der Kreis Siegen-Wittgenstein will die Trägerschaft für die Flüchtlingsunterkünfte Burbach und Bad Berleburg übernehmen. Wenn die Ankündigung von Landrat Andreas Müller auf dem SPD-Unterbezirksparteitag in Düsseldorf auf Zustimmung stößt, wäre das ein Paradigmenwechsel in der NRW-Flüchtlingspolitik.
Fotos und Videos
Der Siegerländer Rothaarsteig
Bildgalerie
Natur
Forschung über Street Art in Siegen
Bildgalerie
Street Art
WP-Schützenköniginnen
Bildgalerie
Preisverleihung
Bürgerfest in Geisweid
Bildgalerie
Fotostrecke