Das aktuelle Wetter Siegen 1°C
Nachrichten aus Siegen, Kreuztal, Netphen, Hilchenbach und...

"Kein Kind ohne Mahlzeit" jetzt auch in Netphen

28.08.2007 | 23:23 Uhr

Netphen. (mku) Am 15. August empfahl der Arbeitskreis Familienförderung, die Stadt Netphen solle sich am Landesprogramm "Kein Kind ohne Mahlzeit" beteiligen. Diese Woche stimmte der Schul- und Kulturausschuss einer entsprechenden Verwaltungsvorlage zu. Be

"Wenn das alles so stimmt, dass sich viele Kinder die Offene Ganztagsschule nicht leisten können, weil das Essen zu teuer ist, ist es ein Skandal", sagte der Ausschussvorsitzende Peter Katz (UWG). Sein SPD-Kollege "Charly" Nowak konnte aus seinem Schulleiter-Alltag genau dies aber bestätigen. "Die 2,30 Euro täglich für das Essen können viele Familien einfach nicht bezahlen", sagte er. Aus dem anfänglichen Programm für Doppelverdiener, die ihre Kinder aus Zeitgründen nicht beaufsichtigen können, sei ein "Volksmodell" geworden. "Es kommen immer mehr Schüler aus Familien, in denen die nötige Förderung aus vielerlei Gründen nicht geleistet werden kann", sagte Nowak weiter. Das sei auch eine gute Sache. Immer wieder höre er dann aber auch die Vorschläge und Bitten der Eltern, ob die Kinder nicht zum Essen nach Hause kommen oder einfach auf dem Schulhof ein Pausenbrot verzehren könnten. "Das geht aber nicht, wir können die Schüler nicht trennen", sagte Nowak und erntete viel Zustimmung.

"Das Programm ist eine gute Sache, da kann man gar nicht dagegen sein", sagte Bruno Gräbener (CDU). Dennoch müsse an die Kosten gedacht werden, wenn das Landesprogramm nach zwei Jahren auslaufe. Die Frage stelle sich bekanntlich in vielen Bereichen.

Es lasse sich aber ein Weg finden, war einhelliger Tenor. "Die Kinder werden besser gefördert und lernen nebenbei auch etwas über vernünftige Ernährung. Was wir hier investieren, können wir hoffentlich später in anderen Bereichen, etwa beim Arbeitslosengeld, sparen", unterstützte Iris Cremer (CDU) die Vorlage.

Für die Schuljahre 2007/2008 und 2009/2010 gibt es pro Kind jährlich 200 Euro vom Land, Netphen muss weitere 100 Euro aufbringen. Damit bleibt für die Eltern ein Betrag von 1 Euro pro Tag, 200 Euro jährlich.

"Damit erreichen wir hoffentlich, dass sich weitere Familien aus den finanzschwachen Gruppen für die OGS entscheiden", hoffte "Charly" Nowak.

Kommentare
Funktionen
Aus dem Ressort
Nudeln sammeln für die gute Sache
Spendenaktion
Pasta und Soßen sind Mangelware bei der Tafel. Händler wollen jetzt helfen
Schüler aus Siegen gewinnen Klimaschutzpreis der Stadt
Umweltschutz
Eine Schülergruppe des Evangelischen Gymnasiums sichert sich den ersten Platz beim Klimaschutzpreis der Stadt Siegen.
Winter in Siegen ein Grad wärmer als sonst
Wetter
Wetterfrosch Willi Bürger zieht seine Winter-Bilanz. Es gab 43 Tage Frost, wenig Schnee und der Winter war ein Grad wärmer als sonst.
Siegens Neue Ufer – Stufenweise geht’s weiter voran
Bauprojekt
Bis Ende des Jahres 2015 – wie ursprünglich geplant – werden Siegens Neue Ufer nicht fertig. Neues Ziel ist Ende 2016. Ein Überblick zum aktuellen...
26-Jährige fährt bei Rot über die Ampel
Polizei
Bei einem Verkehrsunfall an Kochs Ecke sind am Samstag gegen 19 Uhr drei Menschen verletzt worden. Zum Unfallzeitpunkt fuhr eine 26-Jährige die...
Fotos und Videos
So feiern die Ferndorf-Fans
Bildgalerie
Handball
Vögel im Schnee
Bildgalerie
Natur
Konzert im Vortex
Bildgalerie
Fotos aus dem Vortex
article
1954228
"Kein Kind ohne Mahlzeit" jetzt auch in Netphen
"Kein Kind ohne Mahlzeit" jetzt auch in Netphen
$description$
http://www.derwesten.de/wp/staedte/nachrichten-aus-siegen-kreuztal-netphen-hilchenbach-und-freudenberg/kein-kind-ohne-mahlzeit-jetzt-auch-in-netphen-id1954228.html
2007-08-28 23:23
Nachrichten aus Siegen, Kreuztal, Netphen, Hilchenbach und Freudenberg