Das aktuelle Wetter Kleve & Region 13°C
Bildung

Hochschule bereitet sich auf den Umzug vor

12.01.2012 | 07:00 Uhr
Hochschule bereitet sich auf den Umzug vor
Die Hochschule will zwischen Juli und September in die neuen Gebäude einziehen. Foto: Roy Glisson / WAZ FotoPool

Kreis Kleve.  Zwischen Juli und September sollen die Umzugswagen rollen. 2,4 Millionen Euro werden in die IT-Hardware investiert.

Wiesenstraße 35. So lautet die neue Campus-Adresse der Hochschule Rhein-Waal. Schon in gut fünf Monaten wird sie ein wichtige Rolle spielen, denn dann werden die ersten Umzugswagen von der Landwehr gen Hochschulcampus rollen, um dort die ersten neuen Gebäude zu beziehen. „Wir werden nach und nach in die neuen Bauten einziehen“, sagt Vizepräsident Dr. Martin Goch. Am 24. September sollen am neuen Campus die ersten Brückenkurse starten. Bis dahin muss die Hochschule quasi fertig sein.

Für Dr. Martin Goch ist der Umzug schon in greifbarer Nähe. Im Juli werden vermutlich die ersten Fakultäten einziehen können, so Goch. Aber bis dahin gibt es noch eine ganze Menge zu tun. Zurzeit beschäftige man sich in den Gruppensitzungen intensiv mit dem Start der Hochschule und dem Umzug, der eine logistische Herausforderung darstelle: „Wir sind eine technische Hochschule mit einem enormen IT-Aufwand und vielen Laboren“, sagt Martin Goch.

2,4 Millionen Eurofür die IT-Hardware

So werde man für Kleve und Kamp-Lintfort gut 2,4 Millionen Euro in IT-Hardware investieren: Computer und Server anschaffen und ein leistungsfähiges W-LAN-Rechennetz aufbauen. „Die IT rechtzeitig ans Laufen zu bekommen wird wohl die größte Herausforderung“, vermutet Goch. Denn sie soll schließlich dem neuesten Stand der Technik entsprechen. Das W-LAN-Netz wird übrigens nur den Hochschulmitgliedern zur Verfügung stehen. Umwohnende Klever werden das Netz nicht nutzen können.

Die Hochschule wird künftig in Gänze an die Wiesenstraße ziehen. Die Räume an der Kalkarer Straße und Emmerich werden aufgegeben.

Andreas Gebbink



Kommentare
Aus dem Ressort
38-jähriger floh wohl mit Hilfe von Komplizen
Polizei
Krystian B. floh am Montagabend aus dem Maßregelvollzug der LVR-Klinik in Bedburg-Hau. Meterhoher Zaun wurde mit Bolzenschneider durchtrennt
Eine Bleibe für Flüchtlinge
Asylbewerber
In Kleve leben 84 Asylbewerber an der Stadionstraße, 20 Familien in privaten Wohnungen. Elf Familien hieß die Nachbarschaft in Materborn willkommen
Kinder nicht ohne Deutschkenntnisse beschulen
Bildung
Bildungsgewerkschaft fordert die Kreispolitik. „Ausländer“ in Statistik aber oft von nebenan
Totschläger flieht aus forensischer Klinik in Bedburg-Hau
Flucht
Ein Patient der Landesklinik in Bedburg-Hau ist am Montag geflohen. Der 38-jährige Krystian B. war wegen vorsätzlichen Totschlags zu einer Freiheitsstrafe von drei Jahren verurteilt worden, die er im Maßregelvollzug absaß. Komplizen von Krystian B. haben offenbar ein Loch in den Zaun geschnitten.
Urteil gegen Zevens’ Hotelgruppe
Gericht
Ein Immobilienmakler klagte erfolgreich eine sechsstellige Provision aus dem Verkauf des Rilano-Hotels in Kitzbühel ein. Klever Unternehmer sagte als Zeuge aus
Fotos und Videos
VerFührung in Wissel
Bildgalerie
NRZ-Leseraktion
Der Himmel so weit
Bildgalerie
Ausstellung
A57-Decke durch Hitze geplatzt
Bildgalerie
Blow-Up
WM 2014
Bildgalerie
Der 4. Stern