Das aktuelle Wetter Kleve & Region 13°C
Nachrichten aus Kleve und der Region

Fröhliche Weihnacht mit Tradition

16.12.2007 | 17:39 Uhr

KULT. Der Kunsthandwerkermarkt auf Moyland erfreute sich großer Beliebtheit. Besucher kamen aus ganz NRW.

BEDBURG-HAU. Walter Hoffmann, Bedburg-Haus Kulturamtsleiter, kennt das Geheimrezept für einen guten Weihnachtsmarkt: Man wahrt die Tradition und bietet trotzdem Neues. So wie auf dem Kunsthandwerker Weihnachtsmarkt auf Schloss Moyland.

In den letzten vier Tagen kamen Besucher aus ganz NRW, um besinnliche Momente auf der Parkanlage zu erleben. Mehr als 100 Aussteller saßen in ihren Hütten und boten die ganze Bandbreite an Produkten. "Manche Aussteller sind uns seit zehn Jahren treu und auf die möchten wir auch nicht verzichten", sagt Hoffmann. Mit "seinem" Markt, der bereits sein Zehnjähriges feiert, ist er voll und ganz zufrieden, zieht eine positive Bilanz: "Die Besucherzahl ist ähnlich wie im Vorjahr und das ist gut so." Genau richtig, um stressfrei einzukaufen, oder einfach nur zu gucken. Ein Weihnachtsmarkt muss schließlich gemütlich sein. Dazu gehört auch Musik und die gabs live. Chöre verkündeten mit kräftiger Stimme die frohe Botschaft.

Besonders fröhlich sei es bei den Kinderchören zugegangen: "Da wurde geklatscht, gelacht und gehüpft", freut sich Moderatorin Birgit Janhsen, die von dem neuen Verständnis der Geburt Jesu begeistert ist. Wenn sie frei hat, dann schlendert auch sie an ihren Lieblingsständen vorbei. Dazu gehört zum Beispiel die Weihnachtsbäckerei vom Kinderhospizverein Olpe, hier durften die Kleinen fleißig backen und sich mit einem Kinderpunsch stärken.

Wer sich von allen Angeboten des Marktes überzeugen wollte, der sollte sich auch stärken, denn er muss einige Meter zurücklegen. Dieses Mal wurde der Markt sogar erweitert. Im hinteren Parkbereich boten die Aussteller Gartenobjekte an. "Eine Idee, die gut angenommen wurde", wie Hoffmann berichtet. Ideen hat er jetzt schon wieder fürs nächste Jahr. "Es gibt bereits Konzepte, aber da müssen wir noch drüber sprechen", verrät er. Man sei auf dem richtigen Weg.

Das bestätigte der Andrang, der auch am letzten Tag des Marktes an der Kasse herrschte. Niemand beschwerte sich über den Eintrittspreis von drei Euro - dafür gibt es einfach zu viel zu sehen. Zum Schluss war Hoffmann froh, dass nicht alles ganz weihnachtlich war: Sonne statt Schnee kam den Organisatoren sehr gelegen.

STEFANIE MÄNNCHEN



Kommentare
Aus dem Ressort
Wenn Grenzen verschwimmen
Inklusion
Die Lebenshilfe Unterer Niederrhein initiiert ein Projekt unter dem Motto„Inklusion ist Kunst“. Tischlermeisterin Petra van Aken gibt Tipps für Holzarbeiten
Klever Forst ärgerlich über illegale Gartenabfall-Entsorgung
Strafbar
Gerade im Herbst kippen Bürger ihre Grünabfälle in den Wald. Es drohen Geldbußen bis 25 000 Euro
Lederstiefel für das Tanzmariechen
Serie: Das Handwerk
Karnevalsvereine schätzen die Handarbeit von Norbert Leenders: Er stellt Schuhwerk für Narren her
Abenteuer Reichswald
Natur pur
Die schönen Herbsttage laden zu einem Ausflug mit Kindern in den Wald ein: Pilze sammeln, Brombeeren pflücken und einfach Mal die Stille genießen
Hommersums Herzensprojekt
Dorferneuerung
Der Trägerverein Alte Schule hat in Eigenregie mit der Hilfe anderer Vereine und Sponsoren einen neuen Treffpunkt auf dem ehemaligen Schulhof erstellt
Fotos und Videos
VerFührung in Wissel
Bildgalerie
NRZ-Leseraktion
Der Himmel so weit
Bildgalerie
Ausstellung
A57-Decke durch Hitze geplatzt
Bildgalerie
Blow-Up
WM 2014
Bildgalerie
Der 4. Stern