Das aktuelle Wetter Kleve & Region 21°C
Gericht

Falscher Verbraucherschützer soll Kunden abgezockt haben

19.02.2013 | 16:53 Uhr
Falscher Verbraucherschützer soll Kunden abgezockt haben
Selbst von Leuten, die die Mitgliedschaft abgelehnt hätten, habe der Verein den Beitrag abgebucht.Foto: dapd

Kleve.  Er kassierte 89,95 Euro von den Mitgliedern seines Vereins - die versprochene Gegenleistung erbrachte er nie: In Kleve muss sich seit Dienstag ein falscher Verbraucherschützer vor Gericht verantworten. Der Prozess könnte aufwändiger werden: Allein 60 Zeugen sollen vernommen werden.

Ein angeblicher Verbraucherschutzverein am Niederrhein soll Tausende Menschen in ganz Deutschland mit wertlosen Versprechungen betrogen haben. Der 40-jährige Vereinsvorsitzende steht seit Dienstag wegen gewerbsmäßigen Betrugs in knapp 9500 Fällen in Kleve vor Gericht. Der Mann habe zwischen März und Oktober 2009 knapp 850 000 Euro an Mitgliedsbeiträgen kassiert, ohne dass der Verein die versprochenen Leistungen erbracht habe, stellte die Staatsanwaltschaft in der Anklage fest. Nach Angaben des Gerichtssprechers bestritt der Angeklagte die Vorwürfe.

Der Verein aus dem niederrheinischen Rees habe unter anderem mit dem Schutz vor unseriösen Akquise-Anrufen geworben. Mitarbeiter des Vereins oder ein beauftragtes Call-Center hätten die neuen Mitglieder per Telefon geworben. Die Mitgliedschaft sollte es für einen jährlichen Beitrag von 89,95 Euro geben. Selbst von Leuten, die die Mitgliedschaft abgelehnt hätten, habe der Verein den Beitrag abgebucht.

60 Zeugen sollen gehört werden

Der Verein habe nie die Absicht gehabt, für den Beitrag eine Leistung zu erbringen. Er habe nur abkassieren wollen, stellte die Staatsanwaltschaft fest. An den acht Verhandlungstagen sollen rund 60 Zeugen gehört werden. (dpa)



Kommentare
Aus dem Ressort
Drei nagelneue Schulzentren für Kleve
Bildung
Die Politik möchte jetzt einen Schulneubau an der Karl-Kisters-Realschule. Sebus und KAG „hatten ihre Zeit. Es ist unvernünftig, noch mehr Geld da hinein zu stecken“, glauben Grüne und CDU
In zwei Jahren sollen Schulen stehen
Bildung
Michael Bay: „Es eilt“. Kleve brauche den Grundsatzbeschluss, ob man das Sebus und das KAG überhaupt noch mal saniere
Shoppen in Kalkar
Einzelhandel
Das neue Einkaufszentrum auf dem Ex-NHG-Gelände zieht bislang kaum Kaufkraft aus dem historischen Stadtkern ab. Einzelhandel spürt kaum Nachteile
Rheinbrücke bei Kleve und Emmerich muss saniert werden
Straßenbau
Rostschäden haben der Rheinbrücke bei Emmerich und Kleve am Niederrhein stark zugesetzt. Das Bauwerk muss generalüberholt werden, teilt Straßen NRW mit. Die Voruntersuchungen durch ein Ingenieurbüro starten voraussichtlich am 2. September, Baustart des Großprojektes ist für 2016 oder 2017 geplant.
Startschuss für die Deichsanierung
Hochwasserschutz
Der Oraniendeich wird zwischen der Emmericher Rheinbrücke und Griethausen erneuert. Die Pläne liegen ab dem 10. September im Klever Rathaus aus
Fotos und Videos
VerFührung in Wissel
Bildgalerie
NRZ-Leseraktion
Der Himmel so weit
Bildgalerie
Ausstellung
A57-Decke durch Hitze geplatzt
Bildgalerie
Blow-Up
WM 2014
Bildgalerie
Der 4. Stern