Das aktuelle Wetter Brilon 23°C
powered by www.wetter.net
Warnungen:
  • Rhein-Erft-Kreis:  Starkes Gewitter mit Starkregen und Sturmböen von 23.07.16 18.45h bis 23.07.16 20.00h.   Stadt Düsseldorf:  Starkes Gewitter mit Starkregen und Sturmböen von 23.07.16 18.05h bis 23.07.16 19.30h.   Kreis Düren:  Starkes Gewitter mit Starkregen und Sturmböen von 23.07.16 18.45h bis 23.07.16 20.00h.   Kreis Heinsberg:  Starkes Gewitter mit Starkregen und Sturmböen von 23.07.16 18.29h bis 23.07.16 19.30h.   Kreis Kleve:  Starkes Gewitter mit Starkregen und Sturmböen von 23.07.16 18.34h bis 23.07.16 19.30h.   Stadt Krefeld:  Starkes Gewitter mit Starkregen und Sturmböen von 23.07.16 18.05h bis 23.07.16 19.30h.   Stadt Mönchengladbach:  Starkes Gewitter mit Starkregen und Sturmböen von 23.07.16 18.29h bis 23.07.16 19.30h.   Rhein-Kreis Neuss:  Starkes Gewitter mit Starkregen und Sturmböen von 23.07.16 18.05h bis 23.07.16 19.30h.   Kreis Viersen:  Starkes Gewitter mit Starkregen und Sturmböen von 23.07.16 18.05h bis 23.07.16 19.30h.   Kreis Wesel:  Starkes Gewitter mit Starkregen und Sturmböen von 23.07.16 18.34h bis 23.07.16 19.30h.  
Wetter in Brilon
Samstag, 23.07.2016
Morgens Mittags Abends
Gewitter Regenschauer Regenschauer
19°C 23°C 23°C
Niederschlag
Wind
Wahrscheinlichkeit: 30% Richtung: ostsüdost
Luftfeuchtigkeit: 68% Geschwindigk.: 7 km/h
Sonntag, 24.07.2016
Morgens Mittags Abends
wolkig wolkig wolkig
18°C 26°C 22°C
Niederschlag
Wind
Wahrscheinlichkeit: 5% Richtung: nordnordost
Luftfeuchtigkeit: 44% Geschwindigk.: 9 km/h
Montag, 25.07.2016
Morgens Mittags Abends
heiter Regenschauer wolkig
18°C 22°C 21°C
Niederschlag
Wind
Wahrscheinlichkeit: 30% Richtung: westnordwest
Luftfeuchtigkeit: 77% Geschwindigk.: 13 km/h
Wetternews:
Schwül ist Trumpf
Über Mitteleuropa nistet sich ein Sumpf mit feuchter gewitterträchtiger Luft ein, es ist unangenehm schwülwarm. Längere trockenwarme Phasen sind nicht in Sicht, im Gegenteil. Die feuchte Luft dehnt sich zur neuen Woche in den Osten aus.
Äußere Anzeichen für feuchte Luft sind eine diesige Grundtendenz, niedrige Sichtweiten, Bodennebel nach Schauern oder Gewittern sowie sehr langsam abtrocknende befestige Wege und Straßen. Am eigenen Körper bekommen die meisten Menschen schwüle Luft dadurch zu spüren, dass sie schon bei geringer körperlicher Anstrengung mitunter ins Schwitzen geraten. Das macht sich dann auf der Haut und an der Kleidung bemerkbar. Im Gegensatz dazu kann der Schweiß bei trockener Luft postwendend verdunsten, so dass Kleidung und Haut nicht oder nur wenig nass werden.

Viele Menschen haben von dem Begriff Schwüle keine genaue Vorstellung, denn das subjektive Empfinden ist sehr unterschiedlich. Schwüle hat eine genaue Definition. Sie ist für 16 Grad und Temperaturen darüber üblich. Bei einem Wert von 16 Grad können bis zu 13,5 g Wasserdampf pro Kubikmeter Luft enthalten sein, diese entsprechen dann 100% relativer Luftfeuchte.

Ab dieser Feuchtigkeitsmenge ist die Luft schwül. 16 Grad ist damit also gleichzeitig die Untergrenze beim Taupunkt, der auf Schwüle hinweist. Bei 20 Grad Lufttemperatur genügen 78%, bei 30 Grad aber schon 40% an relativer Luftfeuchte, um für Schwüle zu sorgen, bei 35 Grad gar nur 32% relative Luftfeuchte.

Richtig unangenehm wird es bei Taupunkten um 20 Grad und mehr. Dann fühlt man sich wie im Schwitzkasten oder in der Sauna. Je schwüler die Luft, desto spürbarer schwitzen wir, denn dann kann die Umgebungsluft nur noch zu wenig und zu langsam den bei der Verdunstung des Schweißes entstehenden Wasserdampf aufnehmen. Somit wird der Verdunstungsvorgang, der für Abkühlung an der Hautoberfläche sorgt, stark gedrosselt, und der Schweiß läuft uns über die Haut.

Aufgrund des direkten Zusammenhangs von Temperatur und Feuchte wird ein Schwüleempfinden bei höheren Werten wahrscheinlicher, steigt doch damit das höchstmögliche Aufnahmevermögen an Wasserdampf exponentiell. Denn je wärmer es wird, desto mehr Feuchtigkeit kann die Luft in Form von Wasserdampf aufnehmen.

Umgekehrt nimmt die relative Feuchte bei Erwärmung und konstanter absoluter Feuchtemenge ab, so lange keine zusätzliche Feuchte hinzukommt. Die Luft wird dann immer trockener, erklärt wetter.net. Dieser Effekt kommt bei Föhn zum Tragen, wenn Luft auf den Leeseiten der Gebirge absinkt und um 1 Grad pro 100 Meter Höhe erwärmt. Extrem trockene Luft mit relativen Feuchten unterhalb von 30% wird oft ebenfalls als unangenehm empfunden. Zudem trocknen die Schleimhäute dabei rasch aus, die Erkältungsgefahr steigt drastisch.

Schwül ist die Luft bei uns im Norden, Westen und Süden seit dem Donnerstag geworden. Dabei klettert der Taupunkt bis zum Abend auf Werte um 20 Grad und löst eine erhebliche Wärmebelastung des Kreislaufs und Unwettergefahr aus. Bei manchen Menschen läuft dann der Schweiß schon vom Nichtstun. Bei einer Temperatur von 20 Grad ist also die Luft mit Feuchtigkeit gesättigt, Nebel kann sich bilden.

Wesentlich trockenere Luft hält sich anfangs östlich der Elbe, dort liegen die Taupunkte mit 12 bis 15 Grad um 5 bis 8 Grad niedriger als weiter westlich. Zum Wochenwechsel wird aber auch dort die Luft immer feuchter, die Taupunkte steigen bis Montag um rund 4 Grad. Bleibt zu hoffen, dass wir in den nächsten von schweren Unwettern verschont werden, so das Team von wetter.net.
Biowetter in Nordrhein-Westfalen
Biowetter
Die aktuelle Witterung ruft des Öfteren Kreislaufbeschwerden, einen niedrigen Blutdruck und Kopfweh hervor. Wetterfühlige klagen zudem über Schwindelgefühle und Migräneattacken. Sie schlafen nicht so gut wie sonst. Daher fühlt man sich oft abgespannt und hat wenig Elan. Die Leistungs- und Reaktionsfähigkeit lassen nach. Auf den Straßen muss mit einer erhöhten Unfallgefahr gerechnet werden.
Pollenflug
Die Belastung durch Linden-, Gänsefuß-, Brennnessel-, Beifuß-, Spitzwegerich- und Gräserpollen ist mäßig. Die Konzentration von Sauerampferpollen ist überwiegend gering.
Ozon
< 150 µg Ozon / m³
DLRG warnt Sportler vor Lebensgefahr durch Wasserpest
Natur
Die Wasserpest breitet sich im sauberen Wasser der Ruhrstauseen aus - für Sportler lebensgefährlich.
„Zweifel und Gerüchte über Petra Hinz gab es immer“
Skandal
Ex-Fraktionschef Willi Nowack glaubt nicht den Beteuerungen in der Essener SPD, man habe von den...
Donald Trump: ein Brandstifter, der die Wähler für dumm hält
Kommentar
Donald Trump bleibt in seiner Antrittsrede bei der gewohnten Strategie: Hass schüren und Phrasen...
Newsticker
Fotostrecken
Tomorrowland 2016 startet furios
Bildgalerie
Festival Tag 1
Überflutungen in Volkringhausen
Bildgalerie
Gewitter
Das sind die besten Bilder des Tages
Bildgalerie
Fotografie