Das aktuelle Wetter Brilon 6°C
Nachrichten aus Brilon, Marsberg und Olsberg

Mehr Gäste auf dem Hölsterloh

20.02.2012 | 18:11 Uhr

Brilon/Winterberg. Die Briloner Jugendherberge hat im vergangenen Jahr als einzige im Hochsauerlandkreis bei den Besucherzahlen zulegen können. 6466 Gäste wurden am Hölsterloh gezählt, 160 mehr als im Jahr zuvor. Gleichwohl hat sich dies nicht entsprechend auf die Zahl der Übernachtungen niedergeschlagen. Die ist mit 14 932 (-16) lediglich stabil geblieben.

Ähnlich, allerdings mit umgekehrten Vorzeichen, sieht es in Schmallenberg aus. Dort ging die Besucherzahl zwar um sage und schreibe 521 auf 3562 Besucher zurück. Die Zahl der Übernachtungen stieg jedoch ganz leicht um 50 auf 8593 an. Besucher- und Übernachtungskrösus im Hochsauerlandkreis ist nach wie vor die Jugendherberge Winterberg. Dort suchten 11 051 Personen Quartier, 417 weniger als im Jahr zuvor. Sie sorgten für 25 267 Übernachtungen (-347).

Wolfgang Büttner, Geschäftsführer des DJH-Landesverbandes Westfalen-Lippe, macht den verregneten Sommer und die späten Osterferien für den insgesamt leichten Rückgang bei den Übernachtungen verantwortlich. Die Zahl der Gäste dagegen sei um 3,5 Prozent gestiegen. Büttner: „Unterm Strich sind wir dennoch zuversichtlich, dass sich die Investitionen in unsere Jugendherbergen auszahlen und der eingeschlagene Weg richtig ist.“ Dafür sei besonders die Umwelt-Jugendherberge Brilon „ein besonderer Beweis“, die für ihr Engagement im Öko-Bereich den Deutschen Nachhaltigkeitspreis „Zeitzeichen“ erhalten hat (wir berichteten).

Vor genau 20 Jahren schlug die Einrichtung auf dem Hölsterloh den Öko-Weg ein. Dieser runde Geburtstag als Umwelt-Jugendherberge wird am 23. März gefeiert. Ehrengast wird NRW-Umweltminister Johannes Remmel sein.



Kommentare
Aus dem Ressort
Integration auf dem Fußballfeld
Fragendominio
Schon deutsche Fußballfans bekämpfen und beleidigen sich immer wieder - wie läuft es, wenn ein Fußballverein zum Großteil aus ausländischen Sportlern besteht? Im Fragendomino berichet Michael Zelinka, Trainer SG Hoppecke, von seinen Erfahrungen.
Stadt kann das Geld selbst gut gebrauchen
Kommunal-Soli
Die Stadt Olsberg muss auch im kommenden Jahr als sogenannte abundante Gemeinde einen Kommunal-Soli für finanzschwächere Kommunen zahlen. Geld, das Olsberg selbst auch gut gebrauchen könnte. Baustellen gibt es genug.
Sauerländer Riese steht vor dem Kölner Dom
Oh Tannenbaum
Wenn die Kölner dieses Jahr in Weihnachtsstimmung kommen wollen, dann werden sie das unter einem Baum aus Marsberg-Beringhausen tun. Der riesige Baum auf dem Roncalliplatz kommt nämlich aus dem Sauerland.
Willingen will junge Arbeitskräfte aus dem Osten anlocken
Gastgewerbe
Die sauerländische ­Gemeinde Willingen ist als Urlaubsziel international bekannt. Kein Wunder, dass der Ferienort auf seiner Internetseite mit dem neudeutschen Slogan „Have it all!“ für sich wirbt. International sind auch die Mitarbeiter in der Hotellerie und Gastronomie. Junge Spanier haben im...
Unterstützung durch ausgeklügelte Technik
Wintersport
Schon seit 1994 sind Schneekanonen im Einsatz. Eher durch einen Zufall bei Experimenten vor einer Flugzeugturbine entstanden, sorgen sie heute dafür, dass in den MIttelgebirgen relativ verlässlich WIntersport möglich ist.
Fotos und Videos
Der erste Schnee in Winterberg
Bildgalerie
Wintersport
Turnier für Tanzgarden im HSK
Bildgalerie
Tanzgarden
WP-Staffelwanderung - 16. Etappe
Bildgalerie
Letzte Etappe
Allerheiligenmarkt
Bildgalerie
Kirmes