Das aktuelle Wetter Brilon 0°C
Bilanz

Denkwürdiges Jahr für das Krankenhaus

28.02.2010 | 17:45 Uhr
Denkwürdiges Jahr für das Krankenhaus

Brilon. Das Jahr 2009 dürfte in die Geschichte eingehen - so fällt die Bilanz des Städtischen Krankenhauses Maria Hilf Brilon aus. Nicht nur dank der großen spektakulären Baumaßnahmen, sondern auch dank einer Fülle von kleineren Maßnahmen.

Die Zahlen und Fakten liefern eine eindrucksvolle Bilanz: Rund 19 500 Patienten wurden 2009 behandelt.

Als der viertgrößte Arbeitgeber von Brilon beschäftigt das Krankenhaus aktuell insgesamt 384 Mitarbeiter, davon 229 Vollkräfte, 67 Auszubildende und 88 Teilzeitkräfte. Das Team wird durch zusätzliche 35 externe Servicekräfte ergänzt. Weitere 45 Mitarbeiter sind in den am Haus niedergelassenen Fachpraxen- und -zentren tätig. 4 289 006 kWh Gas, 20 815 cbm Wasser und 1 873 073 kWh Strom wurden 2009 am Schönschede verbraucht.

Personelle Aufstockung

Zahlreiche Innovationen wurden im vergangenen jahr abgeschlossen: Die personelle Aufstockung der Geburtshilfe mit zwei neuen Konsiliarärzten und die Neueinstellung einer Kinderärztin sind einen Erfolg für die umfassende Gesundheitsversorgung der Region. Das wurde auch von den jungen Familien bemerkt: Mit 524 Geburten im Jahr liegt die Abteilung weiterhin auf höchstem Niveau.

Die Erweiterung des Fachbereichs Diabetologie mit einem zusätzlichen Diabetologen und einer hochmodernen Lehrküche, die Eröffnung der Fachpraxis für Diät- und Ernährungsberatung „Diätetico”, sowie der Ausbau des Zentrallabors waren ebenfalls wichtigen Maßnahmen.

Vorreiterrolle

Mit der Ausweitung des Leistungsspektrums und dem neuen Chefarzt Dr. med. Axel Menzebach wurde der Bereich Anästhesie und Intensivmedizin mit der Schmerztherapie und der Notfallmedizin zukunftsträchtig strukturiert.

Eine Vorreiterrolle in der Region nimmt die Klinik seit dem Anschluss an ein überregionales teleneurologisches Netzwerk ein - dies bedeutet eine deutliche Verbesserung in der Schlaganfallversorgung.

Die erweiterte kardiologische Fachpraxis Dres. Ruhr, Bremer und Quint mit modernem Linksherzkatheter-Messplatz eröffnete im Haus und offeriert Herzpatienten bestmögliche Behandlung.

Der Darm-Gesundheitstag „TÜV für den Körper” in der Volksbank und der Kinder-Aktionstag der Elternschule und Geburtshilfe waren Veranstaltungshöhepunkte.

Auf dem Areal des Gesundheitszentrums werden mit Fertigstellung der rund 10 Millionen Euro umfassenden aktuellen Bau- und Sanierungsmaßnahmen 32 medizinische Bereiche mit mehr als 60 Ärzten vertreten sein. Außerdem bietet der Neubau Platz für weitere Interessenten.

Die Bauarbeiten des gynäkologisch-geburtshilflichen Zentrums, des urologischen Zentrums sowie der Hightech-Operationssäle laufen auf Hochtouren. Auf dem Gelände des Gesundheitsparks wird zudem ein neues strahlentherapeutisches Zentrum mit hochmodernem Linearbeschleuniger eingerichtet.

„Tendenz fortsetzen”

„Der hohe Standard unseres Gesundheitsstandortes, der künftig alle modernen Untersuchungs- und Therapiemethoden umfasst, hat sich herumgesprochen und wir bemerken, dass Patienten auch aus dem weiteren Umland kommen. Wir haben auf unserem Weg, unser Krankenhaus für die Zukunft fit zu machen, eine Menge erreicht und sind zuversichtlich, dass diese positive Tendenz auch im neuen Jahr fortgesetzt werden kann”, resümiert die Geschäftsführung des Hauses.

WP-Redaktion

Kommentare
Funktionen
Lesen Sie auch
Aus dem Ressort
Beim Job geht es nicht nur um die Wurst
Ausbildungsbörse
Die vierte Ausbildungsbörse im Briloner Kolpinghaus war am Dienstag erste Adresse für junge Leute in der Berufsfindung.
Neuer Blitzer hat sich bereits amortisiert
Tempokontrollen
Der neue Blitzer an der Carls-Aue-Straße in Olsberg ist eine regelrechte Geldquelle für den HSK.
Staupevirus im Sauerland – Tödliche Gefahr für Hunde
Staupe-Alarm
Staupe-Alarm im Sauerland: Bei einem in Bestwig-Berlar geschossenen Fuchs hat das Kreisveterinäramt den ansteckenden Virus festgestellt.
Für viele ist das ein dicker Hund
Hundesteuer
Künftig werden die Besitzer großer Hunde bei der Anmeldung ihres Verbeiners zur Kasse gebeten. Das Land sieht eine Gebühr von 25 Euro vor.
Maria Amen folgt dem Ruf Gottes und geht nach Indien
Missionarin auf Zeit
Die Madfelderin Maria Amen hört auf ihre innere Stimme. Sie geht im August für ein Jahr als Missionarin auf Zeit nach Indien.
Fotos und Videos
Tolles WM-Wochenende
Bildgalerie
Bob- und Skeleton-WM 2015
Ein goldener Sonntag
Bildgalerie
Bob- und Skeleton-WM 2015
34 Kinder verzaubern Startnummern-Vergabe
Bildgalerie
Bob- und Skeleton-WM 2015
Feierliche Siegerehrung in Winterberg
Bildgalerie
Bob- & Skeleton-WM
article
2657481
Denkwürdiges Jahr für das Krankenhaus
Denkwürdiges Jahr für das Krankenhaus
$description$
http://www.derwesten.de/wp/staedte/nachrichten-aus-brilon-marsberg-und-olsberg/denkwuerdiges-jahr-fuer-das-krankenhaus-id2657481.html
2010-02-28 17:45
Nachrichten aus Brilon, Marsberg und Olsberg