Das aktuelle Wetter Brilon 11°C
Bilanz

Denkwürdiges Jahr für das Krankenhaus

28.02.2010 | 17:45 Uhr
Denkwürdiges Jahr für das Krankenhaus

Brilon. Das Jahr 2009 dürfte in die Geschichte eingehen - so fällt die Bilanz des Städtischen Krankenhauses Maria Hilf Brilon aus. Nicht nur dank der großen spektakulären Baumaßnahmen, sondern auch dank einer Fülle von kleineren Maßnahmen.

Die Zahlen und Fakten liefern eine eindrucksvolle Bilanz: Rund 19 500 Patienten wurden 2009 behandelt.

Als der viertgrößte Arbeitgeber von Brilon beschäftigt das Krankenhaus aktuell insgesamt 384 Mitarbeiter, davon 229 Vollkräfte, 67 Auszubildende und 88 Teilzeitkräfte. Das Team wird durch zusätzliche 35 externe Servicekräfte ergänzt. Weitere 45 Mitarbeiter sind in den am Haus niedergelassenen Fachpraxen- und -zentren tätig. 4 289 006 kWh Gas, 20 815 cbm Wasser und 1 873 073 kWh Strom wurden 2009 am Schönschede verbraucht.

Personelle Aufstockung

Zahlreiche Innovationen wurden im vergangenen jahr abgeschlossen: Die personelle Aufstockung der Geburtshilfe mit zwei neuen Konsiliarärzten und die Neueinstellung einer Kinderärztin sind einen Erfolg für die umfassende Gesundheitsversorgung der Region. Das wurde auch von den jungen Familien bemerkt: Mit 524 Geburten im Jahr liegt die Abteilung weiterhin auf höchstem Niveau.

Die Erweiterung des Fachbereichs Diabetologie mit einem zusätzlichen Diabetologen und einer hochmodernen Lehrküche, die Eröffnung der Fachpraxis für Diät- und Ernährungsberatung „Diätetico”, sowie der Ausbau des Zentrallabors waren ebenfalls wichtigen Maßnahmen.

Vorreiterrolle

Mit der Ausweitung des Leistungsspektrums und dem neuen Chefarzt Dr. med. Axel Menzebach wurde der Bereich Anästhesie und Intensivmedizin mit der Schmerztherapie und der Notfallmedizin zukunftsträchtig strukturiert.

Eine Vorreiterrolle in der Region nimmt die Klinik seit dem Anschluss an ein überregionales teleneurologisches Netzwerk ein - dies bedeutet eine deutliche Verbesserung in der Schlaganfallversorgung.

Die erweiterte kardiologische Fachpraxis Dres. Ruhr, Bremer und Quint mit modernem Linksherzkatheter-Messplatz eröffnete im Haus und offeriert Herzpatienten bestmögliche Behandlung.

Der Darm-Gesundheitstag „TÜV für den Körper” in der Volksbank und der Kinder-Aktionstag der Elternschule und Geburtshilfe waren Veranstaltungshöhepunkte.

Auf dem Areal des Gesundheitszentrums werden mit Fertigstellung der rund 10 Millionen Euro umfassenden aktuellen Bau- und Sanierungsmaßnahmen 32 medizinische Bereiche mit mehr als 60 Ärzten vertreten sein. Außerdem bietet der Neubau Platz für weitere Interessenten.

Die Bauarbeiten des gynäkologisch-geburtshilflichen Zentrums, des urologischen Zentrums sowie der Hightech-Operationssäle laufen auf Hochtouren. Auf dem Gelände des Gesundheitsparks wird zudem ein neues strahlentherapeutisches Zentrum mit hochmodernem Linearbeschleuniger eingerichtet.

„Tendenz fortsetzen”

„Der hohe Standard unseres Gesundheitsstandortes, der künftig alle modernen Untersuchungs- und Therapiemethoden umfasst, hat sich herumgesprochen und wir bemerken, dass Patienten auch aus dem weiteren Umland kommen. Wir haben auf unserem Weg, unser Krankenhaus für die Zukunft fit zu machen, eine Menge erreicht und sind zuversichtlich, dass diese positive Tendenz auch im neuen Jahr fortgesetzt werden kann”, resümiert die Geschäftsführung des Hauses.

WP-Redaktion



Kommentare
Aus dem Ressort
Kunstrasenplatz feierlich eingeweiht
Fußball
Offiziell eingeweiht wurde jetzt der neue Kunstrasenplatz in Bruchhausen. Möglich wurde der neue Platz durch sehr viel Eigenleistung, Spenden und die Unterstützung der Stadt Olsberg.
Gute Maisernte, Winterweizen in Gefahr
Landwirtschaft
Die Landwirte ziehen Erntebilanz. Bis zu vier Grasschnitte waren möglich. Damit nun auch noch der Mais trocken eingefahren werden kann, muss das Wetter mitspielen.
Weltcup setzt dem WM-Winter die Krone auf
Wintersport
Nach mehr als zehn Jahren ist Deutschland wieder Gastgeber von gleich zwei Snowboard-Weltcups. Auch Winterberg gehört zu den Ausrichtern.
Anna Kampmann aus Langscheid ist WP-Schützenkönigin 2014
WP-Schützenkönigin
Freibier, Freudentränen und Fanfaren: Das WP-Königinnen-Fest 2014 in der Schützenhalle der Bruderschaft St. Antonius in Sundern-Langscheid geriet am Sonntag zu einem fröhlichen Heimat-Fest. Den ersten Platz belegte Anna Kampmann von der Schützenbruderschaft langscheid/Sorpesee.
Marode Brücken bereiten immer mehr Probleme
Verkehr
Die Stadt Brilon will die marode alte Brücke über die Bahn an der Gudenhagener Allee abreißen. Die Sanierung der 1899 errichteten Brücke nur für den Fußgängerverkehr würde – je nach Variante – zwischen 93 000 und 120 000 Euro kosten.
Fotos und Videos
Allerheiligenmarkt
Bildgalerie
Kirmes
Nightgroove in Winterberg
Bildgalerie
Party
WP-Schützenköniginnen
Bildgalerie
Preisverleihung
WP-Staffelwanderung - 15. Etappe
Bildgalerie
WP-Aktion