Das aktuelle Wetter Brilon 3°C
Kommunalwahl 2009

Bürgermeister Reuter tritt nicht mehr an / Lösung für Krankenhaus

28.08.2008 | 18:47 Uhr
Bürgermeister Reuter tritt nicht mehr an / Lösung für Krankenhaus

Olsberg. Bürgermeister Elmar Reuter wird bei der Kommunalwahl im nächsten Jahr nicht mehr für den Chefsessel im Rathaus kandidieren

Olsberg. Bürgermeister Elmar Reuter wird bei der Kommunalwahl im nächsten Jahr nicht mehr für den Chefsessel im Rathaus kandidieren. Das gab er gestern Abend in der Ratssitzung bekannt. „Falls ich erneut antreten und gewählt würde, wäre ich nach der Reform der Gemeindeordnung fast bis zu meinem 69. Lebensjahr im Amt. Das hat mich und meine Familie angesichts der hohen beruflichen Belastungen sehr nachdenklich gemacht. Zumal, wenn man, wie ich, das Amt über fast drei Jahrzehnte mit ganzer Kraft engagiert wahrgenommen hat.” Reuter ist der dienstälteste Rathauschef im Altkreis und blickt auf ein über 46-jähriges Arbeitsleben zurück. Er sei von vielen Weggefährten und Bürgern gebeten worden, doch noch einmal ins Rennen zu gehen. Seine persönlichen Erwägungen hätten allerdings nach reiflicher Überlegung überwogen. Angesichts der finanziellen Rahmenbedingungen und zahlreicher Projekte (Bahnhof, Aqua, Ortsumgehung) könne er ruhigen Gewissens sagen, dass die Stadt auf einem zukunftsorientierten Weg sei. Zusammen mit einem engagierten Rathaus-Team ergebe das gute Startbedingungen für einen Nachfolger. Er selbst werde sich nicht aufs Altenteil zurückziehen, sondern Wissen, Können und Kontakte bei einem „reduzierten professionellen Engagement” weiter einbringen.

Neuigkeiten gibt es zu einem Großprojekt in Olsberg: Die Phönix-Gruppe, eine Tochter der Korian-Groupe, zu der die Klinik am Stein und das Erikaneum gehören, will am Standort des alten Brüderkrankenhauses eine geriatrische Einrichtung mit 160 Betten unterbringen. Das teilte Olsbergs Bürgermeister Elmar Reuter gestern Abend während einer Ratssitzung mit. Fachleute der Phönix-Gruppe hätten die Bausubstanz bereits untersucht und seien zu dem Schluss gekommen, dass sich das Gebäude mit Therapiebereich und angeschlossener Kapelle für einen möglichen Umbau sehr gut eigne. Verhandlungen mit dem Eigentümer - die kath. Pfarrgemeinde St. Nikolaus - stehen noch aus. Die Pfarrgemeinde ist aber bereits in die Gespräche zwischen Stadt und Klinik eingebunden worden.

Redaktion



Kommentare
Aus dem Ressort
Unterstützung durch ausgeklügelte Technik
Wintersport
Schon seit 1994 sind Schneekanonen im Einsatz. Eher durch einen Zufall bei Experimenten vor einer Flugzeugturbine entstanden, sorgen sie heute dafür, dass in den MIttelgebirgen relativ verlässlich WIntersport möglich ist.
„Besuche in Willingen fallen bald aus“
Vollsperrung
Die L 743 wird ab April von der Feuereiche bis kurz vor der Abbiegung nach Willingen wegen Straßenbauarbeiten für ein halbes Jahr voll gesperrt. Die Bürger im Raum Olsberg, die beruflich oder pirvat ins Hessische möchten, sind sauer.
Geschlechterrollen bei Pflege berücksichtigen
Männer und Frauen
Das LWL-Pflegezentrum Marsberg will die Geschlechterrollen in der Pflege unter die Lupe nehmen und bietet dazu diverse Workshops an.
Briloner Firma ABB und RWE regeln das Stromnetz neu
Prototyp
Das deutsche Stromnetz ist voller Spannungen: Dank der Erneuerbaren Energien wird der Strom nicht nur verteilt, sondern auch eingesammelt. Das kann zu Problemen führen - Abhilfe soll ein so genanter Längsspannungsregler schaffen. Die Firma ABB und RWE haben ihn am Mittwoch in Brilon vorgestellt.
Heimatbund sammelt Spenden für Stolpersteine
Stolpersteine
Der Kölner Künstler Günter Demnig wird im Juni kommenden Jahres in Olsberg Stolpersteine verlegen. Insgesamt werden es in Olsberg 52 Steine sein, die an das Schicksal von Mitbürgern jüdischen Glaubens erinnern sollen
Fotos und Videos
Der erste Schnee in Winterberg
Bildgalerie
Wintersport
Turnier für Tanzgarden im HSK
Bildgalerie
Tanzgarden
WP-Staffelwanderung - 16. Etappe
Bildgalerie
Letzte Etappe
Allerheiligenmarkt
Bildgalerie
Kirmes