Das aktuelle Wetter Bad Berleburg 25°C
Nachrichten aus Bad Berleburg, Bad Laasphe und Erndtebrück

"Was wollt ihr denn alles sanieren?"

08.05.2007 | 23:21 Uhr

Bad Berleburg. (cv) Die Höhe der durch den Orkan "Kyrill" im Gebiet der Stadt Bad Berleburg entstandenen Schäden liegt bei 59 Millionen Euro. Diese vorläufige Summe hat die Stadt der Bezirksregierung Arnsberg übermittelt.

Wer bezahlt? Wie kommen die von Ministerpräsident Rüttgers zugesagten Gelder nach Bad Berleburg? Fragen, für die die SPD-Fraktion schriftlich um Beantwortung im Haupt- und Finanzausschuss gebeten hatte.

Beigeordneter Andreas Reinèry betonte, dass die Verwaltung in der Sache "am Ball" sei. Undurchsichtig seien aber bislang die Zuständigkeiten der Ministerien und Behörden. Richtlinien zur Schadensregulierung seien in Arbeit, und dann werde die Verwaltung die gemeldeten 59 Millionen Euro aufschlüsseln. Immerhin habe das Finanzministerium in Düsseldorf mit Blick auf die hohe Summe schon nachgefragt: "Was wollt ihr denn alles sanieren?"

Eine detaillierte Aufstellung der Schäden sei aber wohl erst dann möglich, "wenn das Holz aus dem Wald ist", sagte Bürgermeister Bernd Fuhrmann und nannte als weitere Schwierigkeit die Kontrolle von 1 500 Kilometern an Wald- und Wirtschaftswegen sowie 500 km Gemeindestraßen. Insgesamt würden die bereitgestellten Mittel wohl nicht ausreichen, um die Schäden zu beseitigen, befürchtete Fuhrmann.

Nun lautet die Devise: Nicht locker lassen! "Wir müssen uns an den entsprechenden Stellen bekannt machen, denen richtig lästig werden", forderte Susanne Lapschies (Grüne). Eberhard Friedrich (CDU) unterstrich: "Man muss den Düsseldorfern und Arnsbergern in dieser Sache auf die Füße treten." Er regte in dem Zusammenhang an, eine durch Kyrill geschädigte Teilfläche als Brachland unverändert zu belassen. Das sei auch touristisch nutzbar.


Kommentare
Aus dem Ressort
Socken, Patchworkdecke und Rapunzelschal
Strickrunde
Stricken, Handarbeit generell, ist gerade wieder angesagt. Doch die Frauen der Strickrunde des Dorfvereins tun es nicht, um einem Trend nachzujagen, sondern aus langjähriger Leidenschaft. Hauptsächlich Praktisches wie Socken, aber auch Kreatives wie einen Rapunzelschal oder eine Patchworkdecke aus...
Luisa Becker macht das Triple perfekt in Wingeshausen
Schützenfest
Luisa hat am Wochenende das Triple bei Familie Becker eindrucksvoll komplettiert. Hatte sich am Freitag Viktoria Becker den Titel der Kinderkönigin gesichert, legte Papa Andreas am Samstag nach und dann war am Sonntag auch die 19 Jahre junge Luisa nicht mehr zu stoppen.
Wetterdienst warnt erneut vor heftigen Gewittern in NRW
Unwetter
Mal heiß, dann wieder nass: Der Sommer bleibt unbeständig. Auch am Dienstag warnen Meteorologen erneut vor Gewitter und Starkregen an Rhein und Ruhr. Für den Raum Aachen gilt am Nachmittag die höchste Warnstufe. Ab Mittwoch ist die Unwettergefahr aber erst einmal gebannt.
Einmarsch im Schlosshof zum Klang der Kapellen
Schwarzenau.
Die Schwarzenauer Schützen haben sich am Sonntagmorgen beim Gasthof Kassel versammelt, um die neuen Majestäten abzuholen. Als Gäste nahmen der Schützenverein Elsoff und die Jungschützen aus Bad Berleburg an den Feierlichkeiten teil. Das Tambourkorps Wittgenstein Dotzlar und die Weisbacher Musikanten...
Neugestaltung mit Hilfe aus Erndtebrück
Kriegsgräber
Die Kreisgruppe Südwestfalen des Verbandes der Reservisten in Zusammenarbeit mit dem Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge einen Pflegeeinsatz auf der deutschen Kriegsgräberstätte Niederbronn-les-Bains im nördlichen Elsass durch. Unterstützt wurden die Reservisten durch aktive Soldaten der...
Umfrage
In der Region Wittgenstein leben „Herr und Frau Mustermann“. Das schreibt Desirèe Linde in einem Beitrag für das „Handelsblatt“ . Die aus Bad Berleburg stammende Autorin bezieht sich auf Ergebnisse aus dem Prognos-Zukunftsatlas 2013. Ist Wittgenstein wirklich Mittelmaß?

In der Region Wittgenstein leben „Herr und Frau Mustermann“. Das schreibt Desirèe Linde in einem Beitrag für das „Handelsblatt“. Die aus Bad Berleburg stammende Autorin bezieht sich auf Ergebnisse aus dem Prognos-Zukunftsatlas 2013. Ist Wittgenstein wirklich Mittelmaß?

So haben unsere Leser abgestimmt

Leider ja. Denn das entspricht den Tatsachen.
34%
Durchschnitt ist immer noch besser als Schlusslicht.
15%
Natur, Wirtschaft, Tourismus und Kultur - da brauchen wir uns wirklich nicht zu verstecken.
40%
Auf Statistiken sollte man ohnehin nichts geben.
11%
177 abgegebene Stimmen
 
Fotos und Videos
WM-Trubel in Bad Berleburg
Bildgalerie
Rudeljubel
Teams bei der Streetbob-WM
Bildgalerie
Streetbob-WM
Wittgenstein feiert vierten Stern
Bildgalerie
Weltmeister
So feiern die Fans den WM-Titel
Bildgalerie
Autokorsos