Das aktuelle Wetter Bad Berleburg 2°C
Bad laasphe brilliert

In Banfe lässt es sich gut rasten

05.07.2012 | 17:00 Uhr
In Banfe lässt es sich gut rasten
Zufriedene Gesichter gab es bei der Einweihung einer überdachten Sitzgelegenheit im Rahmen der Projektreihe „Bad Laasphe brilliert“ in Banfe.

Banfe.  „Rasten in Banfe“ war angesagt – und soll es auch in Zukunft sein. Am Ortseingang in der Banfetalstraße ist im Rahmen der Aktion „Bad Laasphe brilliert“ eine überdachte Sitzecke entstanden.

„Rasten in Banfe“ war angesagt – und soll es auch in Zukunft sein. Am Ortseingang in der Banfetalstraße ist im Rahmen der Aktion „Bad Laasphe brilliert“ eine überdachte Sitzecke entstanden.

Rund 145 Stunden ehrenamtliche Arbeit haben die Wander- und Heimatfreunde Banfetal in den Bau der schmucken Raststelle gesteckt – mit viel sächlicher und finanzieller Unterstützung durch eine ganze Reihe heimischer Betriebe. „Sie haben zahlreich und intensiv mitgearbeitet. Nur so geht’s“, sagte die Geschäftsführerin der Tourismus, Kur- und Stadtentwicklung Bad Laasphe, Nicole Habich-Pfeifer, bei der Einweihung.

Am 22. April dieses Jahres ist der Wettbewerb „Bad Laasphe brilliert“, bei dem sich Bürger, Unternehmer und Gäste gezielt mit ihrem städtebaulichen Umfeld auseinandersetzen, ausgerufen worden. Banfe wurde von der Jury als einer von drei Orten für das „Ecken Tuning“ ausgewählt. Mit „Ecken Tuning“ ist die positive Umgestaltung bestimmter Ortsbereiche mit Hilfe einer Preisgeld-Unterstützung gemeint.

Der Vorsitzende der Wander- und Heimatfreunde Banfetal, Matthias Schmidt, ging bei der Einweihung auf die Kosten des Projekts ein. Von den 6 381 Euro „theoretischen Ausgaben“ seien 3 656 Euro durch die ausführenden und liefernden Unternehmen gespendet worden.

„Eine enorme Summe“, wie Schmidt befand. Das Preisgeld der TKS belief sich auf 2 500 Euro, so dass sich zunächst ein Minus von 225 Euro ergeben habe. „Dieses konnte aber durch weitere Spenden abgedeckt werden“, so Matthias Schmidt. Und nicht nur das: Da am Ende noch Geld übrig geblieben sei, habe man die Ortseingangstafeln mit neuen Schildern versehen.

Zudem solle an der neu errichteten Anlage ein weiterer Mülleimer installiert werden, der schon bestellt ist. Zudem müssen die alten Bänke in naher Zukunft ersetzt werden. Schmidt lobte das Zusammenspiel mit der TKS und wünschte sich, dass die Anlage Radfahrern und Wanderern einen schönen Aufenthalt bieten solle.

Von Björn-Uwe Klein



Kommentare
Aus dem Ressort
Mit jeder Menge Eigenleistung geht’s voran
Dorfentwicklung
Das Projekt „Via Adrina“ in Arfeld macht sichtbar Fortschritte: Die Industriebrache auf dem Gelände der alten Schuhleisten-Fabrik Hartmann verschwindet nach und nach, weil die Bürger sich engagieren. Und ein Architekten-Wettbewerb soll nun zeigen, wie das neue Bürgerzentrum aussehen kann.
Jetzt ist die 100 das erklärte Ziel
Vereinsleben
Der SGV Oberes Lahntal ist Spitzenreiter bei Entwicklung der Mitgliederzahl: Von allen 250 Abteilungen und 36 000 Mitgliedern im SGV NRW-weit verzeichnen die Wanderer in Feudingen und Umgebung damit die meisten Mitglieder-Zuwächse.
Investition in eine sichere Zukunft
Gesundheit
Helios feiert Richtfest am Rohbau der neuen Intensivstation in Bad Berleburg. Damit gewinnt das Akutkrankenhaus an der Gontardslust gravierend an Bedeutung. „Wir investieren in die medizinische Sicherheit und optimale technische Versorgung von Patienten“, betont Chefarzt Dr. Gregor Wistehube.
28 Jahre alter Ladendieb beleidigt Hausdetektiv (65) als „Nazi“ und „Faschist“
Justiz
21. Mai, ein Berleburger Supermarkt. Beim Versuch, eine Packung Lachs zu stehlen, wird ein 28-Jähriger vom Ladendetektiv beobachtet. Der stellt den Dieb zur Rede – und dann geht es los: Beschimpfungen wie „Nazi“, „Hitler“ oder „Faschist“ muss sich der 65-Jährige anhören. Jetzt landete der Vorfall...
Hilfreiche Anlaufstelle für Ratsuchende am Spielacker
Flüchtlingsberatung
Barbara Lenz-Irlenkäuser weiß Rat in Sachen Asylverfahren: Sie ist ab kommenden Montag in der Flüchtlingsunterkunft am Spielacker in Bad Berleburg neue Beraterin rund ums Thema Asylverfahren. Und dabei soll es nicht nur um die Fallstricke der Bürokratie gehen.
Fotos und Videos
Der erste Schnee in Winterberg
Bildgalerie
Wintersport
WP-Schützenköniginnen 2014 gekürt
Bildgalerie
WP-Schützenkönigin
Wittgensteins schönste Seiten 30
Bildgalerie
Leserfoto-Aktion
Gestürzter Kletterer schwer verletzt
Bildgalerie
Kletterunfall