Das aktuelle Wetter Bad Berleburg 6°C
Bad laasphe brilliert

In Banfe lässt es sich gut rasten

05.07.2012 | 17:00 Uhr
In Banfe lässt es sich gut rasten
Zufriedene Gesichter gab es bei der Einweihung einer überdachten Sitzgelegenheit im Rahmen der Projektreihe „Bad Laasphe brilliert“ in Banfe.

Banfe.  „Rasten in Banfe“ war angesagt – und soll es auch in Zukunft sein. Am Ortseingang in der Banfetalstraße ist im Rahmen der Aktion „Bad Laasphe brilliert“ eine überdachte Sitzecke entstanden.

„Rasten in Banfe“ war angesagt – und soll es auch in Zukunft sein. Am Ortseingang in der Banfetalstraße ist im Rahmen der Aktion „Bad Laasphe brilliert“ eine überdachte Sitzecke entstanden.

Rund 145 Stunden ehrenamtliche Arbeit haben die Wander- und Heimatfreunde Banfetal in den Bau der schmucken Raststelle gesteckt – mit viel sächlicher und finanzieller Unterstützung durch eine ganze Reihe heimischer Betriebe. „Sie haben zahlreich und intensiv mitgearbeitet. Nur so geht’s“, sagte die Geschäftsführerin der Tourismus, Kur- und Stadtentwicklung Bad Laasphe, Nicole Habich-Pfeifer, bei der Einweihung.

Am 22. April dieses Jahres ist der Wettbewerb „Bad Laasphe brilliert“, bei dem sich Bürger, Unternehmer und Gäste gezielt mit ihrem städtebaulichen Umfeld auseinandersetzen, ausgerufen worden. Banfe wurde von der Jury als einer von drei Orten für das „Ecken Tuning“ ausgewählt. Mit „Ecken Tuning“ ist die positive Umgestaltung bestimmter Ortsbereiche mit Hilfe einer Preisgeld-Unterstützung gemeint.

Der Vorsitzende der Wander- und Heimatfreunde Banfetal, Matthias Schmidt, ging bei der Einweihung auf die Kosten des Projekts ein. Von den 6 381 Euro „theoretischen Ausgaben“ seien 3 656 Euro durch die ausführenden und liefernden Unternehmen gespendet worden.

„Eine enorme Summe“, wie Schmidt befand. Das Preisgeld der TKS belief sich auf 2 500 Euro, so dass sich zunächst ein Minus von 225 Euro ergeben habe. „Dieses konnte aber durch weitere Spenden abgedeckt werden“, so Matthias Schmidt. Und nicht nur das: Da am Ende noch Geld übrig geblieben sei, habe man die Ortseingangstafeln mit neuen Schildern versehen.

Zudem solle an der neu errichteten Anlage ein weiterer Mülleimer installiert werden, der schon bestellt ist. Zudem müssen die alten Bänke in naher Zukunft ersetzt werden. Schmidt lobte das Zusammenspiel mit der TKS und wünschte sich, dass die Anlage Radfahrern und Wanderern einen schönen Aufenthalt bieten solle.

Von Björn-Uwe Klein

Kommentare
Funktionen
Aus dem Ressort
Wunderthausen hofft auf Straßensanierung
Bürgerversammlung
Die Richtigstellung in Bezug auf den Rotmilan-Höhenweg war für Ortsvorsteher Martin Schneider der vorrangigste Punkt bei der...
Henning Gronau: Attraktivität Erndtebrücks für junge Familien steigern
Bürgermeisterwahl
Jetzt ist er es auch ganz offiziell und basisdemokratisch legitimiert. Der SPD-Gemeindeverband Erndtebrück hat den 30-jährigen Henning Gronau zum...
Erste Station für täglich 100 Flüchtlinge
Salzmannschule
Vom Stöppel bis nach Mollseifen würde das Datenkabel reichen, das Elek­tro-Installateur André Florin und seine Mitarbeiter gerade in der früheren...
Allerhöchste Wertschätzung für Manfred Meister
Nachruf
Der frühere Sparkassendirektor Manfred Meister ist im Alter von 84 Jahren gestorben. Viele Wittgensteiner sind stolz darauf, in ihm einen aufrichtigen...
Vom zerbombten Wuppertal ins Herrenhaus
Vorwerk
Zwei Mütter mit Kindern finden in den letzten Kriegsjahren Zuflucht in der Röspe. Der Name Vorwerk hat auch etwas mit dem Wittgensteiner Land zu tun.
Fotos und Videos
Blitzmarathon in Südwestfalen
Bildgalerie
Blitzmarathon 2015
Gartenzwerg will nach Hause
Bildgalerie
Fundstücke
Großeinsatz in Banfe
Bildgalerie
Feuerwehr
Letzter Tag der Bob-WM
Bildgalerie
Bob-WM 2015
article
6845741
In Banfe lässt es sich gut rasten
In Banfe lässt es sich gut rasten
$description$
http://www.derwesten.de/wp/staedte/nachrichten-aus-bad-berleburg-bad-laasphe-und-erndtebrueck/in-banfe-laesst-es-sich-gut-rasten-id6845741.html
2012-07-05 17:00
Nachrichten aus Bad Berleburg, Bad Laasphe und Erndtebrück