Das aktuelle Wetter Bad Berleburg 7°C
Bad laasphe brilliert

In Banfe lässt es sich gut rasten

05.07.2012 | 17:00 Uhr
In Banfe lässt es sich gut rasten
Zufriedene Gesichter gab es bei der Einweihung einer überdachten Sitzgelegenheit im Rahmen der Projektreihe „Bad Laasphe brilliert“ in Banfe.

Banfe.  „Rasten in Banfe“ war angesagt – und soll es auch in Zukunft sein. Am Ortseingang in der Banfetalstraße ist im Rahmen der Aktion „Bad Laasphe brilliert“ eine überdachte Sitzecke entstanden.

„Rasten in Banfe“ war angesagt – und soll es auch in Zukunft sein. Am Ortseingang in der Banfetalstraße ist im Rahmen der Aktion „Bad Laasphe brilliert“ eine überdachte Sitzecke entstanden.

Rund 145 Stunden ehrenamtliche Arbeit haben die Wander- und Heimatfreunde Banfetal in den Bau der schmucken Raststelle gesteckt – mit viel sächlicher und finanzieller Unterstützung durch eine ganze Reihe heimischer Betriebe. „Sie haben zahlreich und intensiv mitgearbeitet. Nur so geht’s“, sagte die Geschäftsführerin der Tourismus, Kur- und Stadtentwicklung Bad Laasphe, Nicole Habich-Pfeifer, bei der Einweihung.

Am 22. April dieses Jahres ist der Wettbewerb „Bad Laasphe brilliert“, bei dem sich Bürger, Unternehmer und Gäste gezielt mit ihrem städtebaulichen Umfeld auseinandersetzen, ausgerufen worden. Banfe wurde von der Jury als einer von drei Orten für das „Ecken Tuning“ ausgewählt. Mit „Ecken Tuning“ ist die positive Umgestaltung bestimmter Ortsbereiche mit Hilfe einer Preisgeld-Unterstützung gemeint.

Der Vorsitzende der Wander- und Heimatfreunde Banfetal, Matthias Schmidt, ging bei der Einweihung auf die Kosten des Projekts ein. Von den 6 381 Euro „theoretischen Ausgaben“ seien 3 656 Euro durch die ausführenden und liefernden Unternehmen gespendet worden.

„Eine enorme Summe“, wie Schmidt befand. Das Preisgeld der TKS belief sich auf 2 500 Euro, so dass sich zunächst ein Minus von 225 Euro ergeben habe. „Dieses konnte aber durch weitere Spenden abgedeckt werden“, so Matthias Schmidt. Und nicht nur das: Da am Ende noch Geld übrig geblieben sei, habe man die Ortseingangstafeln mit neuen Schildern versehen.

Zudem solle an der neu errichteten Anlage ein weiterer Mülleimer installiert werden, der schon bestellt ist. Zudem müssen die alten Bänke in naher Zukunft ersetzt werden. Schmidt lobte das Zusammenspiel mit der TKS und wünschte sich, dass die Anlage Radfahrern und Wanderern einen schönen Aufenthalt bieten solle.

Von Björn-Uwe Klein

Kommentare
Funktionen
Aus dem Ressort
Ein Chor aus 150 Sängerinnen und Sängern
Stimmbildung
„Nehmen Sie’s leichter“. Harald Jers ist ganz Ohr: „Das A nicht so breit“. Jers reagiert sofort: „Wenn Sie sich nicht so sehr bemühen, alles deutlich...
Von Biedenkopf nach Portugal: Aus drittem Roman gelesen
Lesung
„Ich habe alle seine Bücher gelesen, auch aus Lokalpatriotismus“, sagt Kerstin Blöcher, die mit dem Autor nämlich etwas wichtiges gemeinsam hat....
Rainer hat die Faxen dicke
Bücher
Bad Berleburg. Nach dem großen Erfolg der „Rotzverdammi“-Lesung im Frühjahr des vergangenen Jahres im Berleburger „Landhaus Wittgenstein“, ist Reiner...
Unterwegs im Auftrag der Eleganz
Einzelhandel
Dirk Landsmann arbeitet als mobiler Herrenausstatter und gewährt einen Einblick in seine Berufswelt.
Großer Bahnhof für ein ehrgeiziges Projekt
Stadtentwicklung
Die neue Geschäftsführung der Emmaburg in Bad Laasphe hat sich gestern vorgestellt. Ihr Ziel ist es, in den Räumen des früheren Gesundheitszentrums...
Fotos und Videos
article
6845741
In Banfe lässt es sich gut rasten
In Banfe lässt es sich gut rasten
$description$
http://www.derwesten.de/wp/staedte/nachrichten-aus-bad-berleburg-bad-laasphe-und-erndtebrueck/in-banfe-laesst-es-sich-gut-rasten-id6845741.html
2012-07-05 17:00
Nachrichten aus Bad Berleburg, Bad Laasphe und Erndtebrück