Das aktuelle Wetter Bad Berleburg 14°C
Nachrichten aus Bad Berleburg, Bad Laasphe und Erndtebrück

Der Ermordeten gedacht

09.11.2007 | 17:55 Uhr

Erndtebrück. (hal) " Hitler war daran Schuld. Er hat sie gehasst", so Joshua Hoett, gestern Morgen unmittelbar vor der Gedenkveranstaltung an der Tafel, die an die zehn von den Nazis umgebrachten Erndtebrücker jüdischen Glaubens erinnert.

Dass vor genau 69 Jahren überall in Deutschland Synagogen brannten, wusste Rene? Schlabach zu berichten. Beide Schüler der Klasse 4a der Grundschule Erndtebrück hatten sich gemeinsam mit ihrem Lehrer Dieter Simon auf die Gedenkstunde vorbereitet und sich unter anderem Gedanken zu Toleranz, Glauben oder Hilfsbereitschaft gemacht. Diese Sätze wurden gestern im Beisein von Haupt- und Realschülern, einigen Eltern sowie Ratsmitgliedern verlesen: Mut ist beispielsweise für Alina, wenn du dich traust etwas zu tun, was du vorher noch nie gemacht hast. Toleranz ist, wenn Menschen, die sich eigentlich gar nicht mögen, trotzdem Achtung vor einander haben, hatte beispielsweise Andreas zu Papier gebracht.

Anschließend wurden die Namen der zehn in Konzentrationslagern oder Ghettos ermordeten Erndtebrücker Juden verlesen, angefangen von Ingeborg Elenore Simon bis hin zu Friederike Dickhaut. Parallel dazu legten die Schülerinnen zehn gelbe Rosen vor die Gedenktafel.

Zuvor hatte Dieter Simon an die Geschichte der Juden in Wittgenstein errinnert. In Erndtebrück gab es keine eigenständige jüdische Gemeinde, da die Zahl zu gering war. Die Juden besuchten die Gottesdienste in Laasphe und beerdigten dort auch ihre Toten. Bei den Pogromen am 9. und 10. November 1938 wurde mehr als 100 Menschen getötet und viele Tausend in Konzentrationslager gesteckt, so Dieter Simon.



Kommentare
Aus dem Ressort
Wittgensteinerin Wara Wende tritt als Kieler Bildungsministerin zurück
Politik
Die schleswig-holsteinische Bildungsministerin Prof. Dr. Waltraud „Wara“ Wende ist zurückgetreten. Damit hat die 1957 in Birkelbach geborene Literaturwissenschaftlerin, die diese Zeitung in der Serie „Wittis in der Welt“ im April 2014 portraitiert hat, dem massiven öffentlichen Druck nachgegeben...
Zentrale Frage für Streitschlichter: „Hast du wirklich genug Vertrauen?“
Schule
Schüler mit verbundenen Augen, die sich durch den Wald bewegen – so kann man die Reize unser schönen Wälder wohl nicht wahrnehmen. Doch darum ging es den Schülern gar nicht – hier spielte das Vertrauen zu dem Partner eine wichtige Rolle, der Verantwortung für den nicht Sehenden trug.
Finanziell schwachen Familien wird geholfen
Schule & Bildung
Klassenfahrten und ihre Kosten: Die Obergrenzen legen die Schulen selbst fest. Und im Einzelfall bieten die Schulleitungen vertrauliche Unterstützung, zeigt unsere Nachfrage. Jedenfalls dürfe der finanzielle Aufwand kein Grund dafür sein, dass Schüler an den Fahrten nicht teilnehmen, betont die...
Überraschung für den Wassermeister
Auszeichnung
Freitag, der 13. im September 1974, war keinesfalls ein Unglückstag für die Interessengemeinschaft der Wasserverbraucher Trufte/Winterscheid in Berghausen. An diesem Tag übernahm Dieter Schöps den Posten des 1. Vorsitzenden und Wassermeisters, den er bis zum heutigen Tage inne hat und mit großer...
"Rumbo" - Mit Großmutters Rezept auf Erfolgskurs
Likör
Wann der Hype um ihren „Rumbo“-Likör losging, wissen die beiden Jungunternehmer Ole Löcherbach und Sebastian Dörnbach nicht mehr ganz genau. „Das muss Ende 2012 gewesen sein“, erinnern sich die beiden besten Freunde dunkel. Und tatsächlich hatte die Westfalenpost seinerzeit auch erstmals darüber...
Fotos und Videos
Streetbob-Spektakel in Winterberg
Bildgalerie
Streetbob-WM
Streetbob-WM in Winterberg
Bildgalerie
Streetbob-WM