Das aktuelle Wetter Bad Berleburg 10°C
Nachrichten aus Bad Berleburg, Bad Laasphe und Erndtebrück

Der Ermordeten gedacht

09.11.2007 | 17:55 Uhr

Erndtebrück. (hal) " Hitler war daran Schuld. Er hat sie gehasst", so Joshua Hoett, gestern Morgen unmittelbar vor der Gedenkveranstaltung an der Tafel, die an die zehn von den Nazis umgebrachten Erndtebrücker jüdischen Glaubens erinnert.

Dass vor genau 69 Jahren überall in Deutschland Synagogen brannten, wusste Rene? Schlabach zu berichten. Beide Schüler der Klasse 4a der Grundschule Erndtebrück hatten sich gemeinsam mit ihrem Lehrer Dieter Simon auf die Gedenkstunde vorbereitet und sich unter anderem Gedanken zu Toleranz, Glauben oder Hilfsbereitschaft gemacht. Diese Sätze wurden gestern im Beisein von Haupt- und Realschülern, einigen Eltern sowie Ratsmitgliedern verlesen: Mut ist beispielsweise für Alina, wenn du dich traust etwas zu tun, was du vorher noch nie gemacht hast. Toleranz ist, wenn Menschen, die sich eigentlich gar nicht mögen, trotzdem Achtung vor einander haben, hatte beispielsweise Andreas zu Papier gebracht.

Anschließend wurden die Namen der zehn in Konzentrationslagern oder Ghettos ermordeten Erndtebrücker Juden verlesen, angefangen von Ingeborg Elenore Simon bis hin zu Friederike Dickhaut. Parallel dazu legten die Schülerinnen zehn gelbe Rosen vor die Gedenktafel.

Zuvor hatte Dieter Simon an die Geschichte der Juden in Wittgenstein errinnert. In Erndtebrück gab es keine eigenständige jüdische Gemeinde, da die Zahl zu gering war. Die Juden besuchten die Gottesdienste in Laasphe und beerdigten dort auch ihre Toten. Bei den Pogromen am 9. und 10. November 1938 wurde mehr als 100 Menschen getötet und viele Tausend in Konzentrationslager gesteckt, so Dieter Simon.



Kommentare
Aus dem Ressort
Sanierungsarbeiten: K 17 ab Montag voll gesperrt
Straßensperrung
Kreisstraßen rund um den Ort Lindenfeld müssen in den nächsten Wochen abschnittsweise gesperrt werden, um dort Unwetterschäden beseitigen zu können. Das teilt der Landesbetrieb Straßenbau NRW in Netphen mit. Die Schäden waren im vergangenen Sommer entstanden, als große Regenwasser-Mengen aus den...
Bad Laasphes Kö darf nicht zur „Einbahnstraße der Wünsche werden“
Leerstand
Die gute Stube ist renovierungsbedürftig, aber mit Tapete und Farbe ist es nicht getan. Es muss mehr passieren, da sind sich an diesem Stammtisch in den Lahnstuben alle einig. Uneinigkeit besteht allerdings dabei, welches Problem das drängenste ist oder was getan werden muss, um die Bad Laaspher...
Mieten und Pachten
Ein Grundproblem
Eine Ursache für Leerstand sind laut Bernd Petzold von der Händlergemeinschaft Pro Bad Laasphe auch zu hohe Mieten, die Geschäftsleute unter Druck setzen oder ganz abschrecken.
Schüler dürfen Pascal Kroh als Vorbild sehen
Ausbildung
Dass das Team der Firma Berge-Bau regelmäßig „Berge versetzt“, ist bekannt. Es kommt aber auch vor, dass Auszubildende des Unternehmens Mitglieder des Prüfungsausschusses sogar in Erstaunen versetzen.
Juwi baut Windräder weiter – trotz Übernahme
Energie & Umwelt
Der Einstieg der Mannheimer MVV Energie AG habe „keinerlei Auswirkungen“ auf das Bad Laaspher Projekt, betont Juwi-Firmensprecher Michael Löhr. Schließlich habe die MVV bereits signalisiert, die bisherige Juwi-Firmenpolitik zu unterstützen.
Fotos und Videos
WP-Schützenköniginnen
Bildgalerie
Preisverleihung
Wittgensteins schönste Seiten 30
Bildgalerie
Leserfoto-Aktion