Das aktuelle Wetter Bad Berleburg 8°C
Bauphase an der L 553

Aue-Wingeshausen im Notfall versorgt

01.12.2009 | 11:52 Uhr
Aue-Wingeshausen im Notfall versorgt

Aue. Sachlich und fundiert informierten am Montagabend im Bürgerhaus Aue Vertreter des Landesbetriebs Straßen sowie des Kreises über die ab 4. Januar eingerichtete Baustelle und die vier Wochen später beginnende Vollsperrung der L 553 zwischen Berghausen und Aue.

Den mehr als 170 interessierten Bürgern sagten Landrat Paul Breuer und Dezernent Henning Setzer das Wichtigste zum Schluss: Die Notfall-Versorgung des Bereiches Aue-Wingeshausen und Müsse wird durch den Erndtebrücker Rettungswagen erfolgen. In den Wintermonaten ist sie sogar durch die Präsenz eines Rettungswagens mitsamt eines Rettungsassistenten vor Ort gesichert.

Niedergelassener Arzt im Notdienstplan

Obendrein, so der Landrat, werde der in Aue niedergelassene Arzt Dr. Röhrig vertraglich verpflichtet, am Notarztdienst teilzunehmen. Dazu habe er sich schon bereit erklärt, sagte Henning Setzer. „Und wenn er selbst nicht da ist, muss er für Ersatz sorgen”, machte Paul Breuer deutlich. Außerdem stünden noch Verhandlungen, etwa auch mit dem DRK vor Ort, aus. Der Kreis werde mit dem so genannten „First Responder-System” seiner Pflicht auf jeden Fall nachkommen.

Mit diesen Aussagen waren wohl die meisten Anwesenden zufrieden, war doch im Vorfeld ihre größte Sorge, dass während der Bauphase bis 29. Oktober 2010 Rettung im Notfall zu spät kommen könnte.

Thomas Frank (Westfalenbus) und Helmut Rameil (Zweckverband Personennahverkehr) berichteten, dass die Planungen für die Umleitung des Schülerfahrverkehrs stehen. „Ohne Umzusteigen fahren die Kinder von Wingeshausen bis vor ihre Schule”, sagte Rameil. Es mache keinen Sinn, sie mit dem Bus an den Zug zu bringen, um sie dann in Berleburg wieder mit dem selben Bus abzuholen.

"Wittgensteiner sind keine Zug-Freaks"

Ob Bedarf an zusätzlichen Zügen, insbesondere in den Abendstunden, besteht, soll nach entsprechenden Anfragen aus der Versammlung noch geklärt werden, versprach der Landrat. Er ermunterte die Aue-Wingeshäuser, Müsser und Berghäuser: „Regt euch jetzt doch nicht auf, es wird sich bestimmt alles regeln lassen”. Dass sich tatsächlich der Einsatz späterer Züge von Berleburg nach Aue rechnen, bezweifelte der Landrat allerdings: „Ich weiß, die Wittgensteiner sind alles andere als Zug-Freaks.”

Christoph Vetter



Kommentare
Aus dem Ressort
Beim Aufbau sogar an die Wandfarbe gedacht
Kunst & Kultur
Jedes Werkzeug mindestens doppelt vorhanden, sogar „Alpina-Weiß“ zum Übermalen der Spuren früherer Ausstellungen fehlt nicht. Kein Zweifel: Die erste Ausstellung des Künstlers Karl-Karol Chrobok aus Köln in der Bad Berleburger Sparkassen-Galerie ist perfekt durchgeplant. Aber auch wirklich...
Plangebiet „Wald“ bereits gerodet
Natur & Umwelt
Im Verfahren für den Bau des neuen Museums für Landwirtschaft und Brauchtum am Sengelsberg kommt die Untere Landschaftsbehörde des Kreises mit ihrer Bitte um eine Artenschutz-Prüfung zu spät. Grund: Der Brauchtumsverein hatte bereits ganze Arbeit geleistet – und das Areal gerodet.
Neue Mundart-Varianten für die Weihnachtsevangelien
Brauchtum
Das Online-Mitmachwörterbuch „Wittgensteiner Platt“ macht’s möglich: Für eine ganze Reihe von Wittgensteiner Ortschaften gibt’s die Weihnachtsevangelien nach Lukas und Matthäus jetzt in ihrer ganz ureigenen Platt-Variante. Und es könnten bald noch mehr Orte werden – mitmachen lohnt sich.
Wechsel bei Abteilungsleitern in der Verwaltung
Personalien
Rotation im Rathaus: Frei gewordene Stellen hat die Stadt Bad Berleburg mit eigenen Mitarbeitern besetzt. So leitet nach dem Wechsel von Andreas Reinéry ins Kirchhundemer Bürgermeister-Amt künftig Christoph Koch die Abteilung Wohnen, Stadt- und Dorfentwicklung.
Abgesägter Gitarrenhals an Gulaschdose
„Rehlele“
Die Bezeichnung „Unikat“ wird oft überstrapaziert, auf das Werk von Dirk Jungbluth trifft sie aber zu 100 Prozent zu. Seine so genannte „Rehlele“ ist aus Mahagoni, hat ein Palisander-Griffbrett, Verzierungen aus Perlmutt, und der Sattel ist aus Rinderknochen angefertigt. Der Steg ist aus Riegelahorn...
Fotos und Videos
Der erste Schnee in Winterberg
Bildgalerie
Wintersport
WP-Schützenköniginnen 2014 gekürt
Bildgalerie
WP-Schützenkönigin
Wittgensteins schönste Seiten 30
Bildgalerie
Leserfoto-Aktion
Gestürzter Kletterer schwer verletzt
Bildgalerie
Kletterunfall