Das aktuelle Wetter Attendorn 8°C
Automotive-Center Südwestfalen

Pläne für ACS sollen in vier Wochen stehen

15.02.2010 | 13:21 Uhr

Attendorn. Die Agiplan GmbH aus Mühlheim ist damit beauftragt worden, ein Geschäftsmodell für das geplante Automotive-Center Südwestfalen (ACS) in Attendorn zu entwerfen und damit Antworten auf alle die Fragen zu geben, die derzeit noch offen sind.

Und das sind nicht wenige:

Wer soll Träger des ACS werden, wer mietet oder kauft die Hallen, wer bestimmt die Ausrichtung? Nur drei von einer Vielzahl offener Fragen, die aber schnellsten beantwortet werden sollen, denn eine Realisierung des Automotive-Centers scheint nur im Zusammenhang mit den Fördermitteln aus der Regionale 2013 realistisch.

Landrat Frank Beckehoff hatte zu Beginn des Jahres die Hoffnung geäußert, das Vorhaben noch bis zum Sommer zur Projektreife zu entwickeln. Denn Tempo tut not: In und um Lippstadt werden ebenfalls Bemühungen um ein Automotive-Center vorangetrieben, das allerdings den Schwerpunkt Fahrzeugelektronik haben soll.

Fest steht:

Über die Regionale wird sich nur eine Einrichtung fördern lassen. Agiplan wird also auch über eine Verknüpfung der beiden Forschungsschwerpunkte Blech (Südwestfalen) und Fahrzeugelektronik (Lippstadt) Gedanken machen müssen.

Agiplan ist ein Unternehmen, das sich mit Planung und Beratung in den Bereichen Produktion, Logistik und Projektmanagement beschäftigt. Die Referenzliste ist lang. Die Mühlheimer haben weltweit mit führenden Unternehmnen zusammengearbeitet. Ihnen wird zugetraut innerhalb von vier Wochen ein Geschäftsmodell für das ACS zu entwickeln.

Gunnar Steinbach


Kommentare
Aus dem Ressort
So kommt der Schokohase richtig in Form
Oedingen
Am Anfang muss es knacken, dann zart schmelzen. Ob Zartbitter- oder Vollmilchschokolade, garniert mit Minze, oder Nüssen haben sie alle eines gemeinsam: So sieht die Begegnung mit einem Schokohasen aus.
Gerlach-Ostereier alle per Hand eingesammelt
Olpe
Die Stalltüre geht auf, und plötzlich stehen wir fast mittendrin im gackernden Zentrum heimischer Ostereierproduktion. Etwa 400 Legehennen tapsen auf dem mit Stroh ausgelegten Boden herum, klimmen oder flattern auf einige Querlatten oder tapsen in kleine Metallboxen, die eigens für das zur...
Weg mit dem Müll
KungFu-Kinder
In Frielentrop fand vor einer Woche die zweite Müllsammelaktion der KungFu-Kinder der Kampfkunst-Akademien Sifu Michael Becker statt. Gesammelt wurde im Industriegebiet Frielentrop, direkt in der Nähe der Kampfkunst-Akademie.
Stolzer Poskevatter
Ennester Pote
Das historische Osterbrauchtum in Attendorn wird vom Osterfeuerverein mit seinen vier Po(or)ten aufrecht erhalten und gepflegt. An der Spitze jeder Po(or)te steht der Poskevatter, der von den Poskebrüdern gewählt wird. In diesem Jahr hat die Ennester Pote einen neuen Poskevatter.
Mit dem Rad von Olpe bis nach Hattingen
Olpe
Nach 19 Monaten Bauzeit ist der Lückenschluss vollendet: Mit der Eröffnung des neuen Radweges von Olpe nach Drolshagen sorgten Olpes Bürgermeister Horst Müller und Ludger Siebert (55) aus Olpe, Leiter der Regionalniederlassung Südwestfalen des Landesbetriebs Straßenbau NRW mit Sitz in Siegen, am...
Fotos und Videos
Wo soll in Wenden und Drolshagen geblitzt werden?
Bildgalerie
Blitzmarathon Wenden
Wo soll in Attendorn geblitzt werden?
Bildgalerie
Blitzmarathon
Wo soll in Lennestadt geblitzt werden?
Bildgalerie
Blitzmarathon Lennestadt
Wo soll in Kirchhundem geblitzt werden?
Bildgalerie
Blitzmarathon Kirchhundem
Weitere Nachrichten aus dem Ressort
Das kann man üben
Verantwortung übernehmen
Die Zukunft im Gepäck
200. Geburtstag Kolpings
Treffen an Ort und Stelle
Jahrgang 1944/45