Das aktuelle Wetter Attendorn 7°C
Abriss

Ehemaliges Haus Gunkel weicht der C-3-Variante

20.06.2012 | 17:29 Uhr
Ehemaliges Haus Gunkel weicht der   C-3-Variante
x

Finnentrop.  nnerhalb weniger Stunden wurde ein Häuserleben abrupt beendet, der Abrissbagger der Firma Mees hat ganze Arbeit geleistet. Wenn Wände sprechen könnten, hätten sie sicherlich viel zu erzählen gehabt von längst vergangenen Tagen an der Finnentroper „Provinzialstraße“

Innerhalb weniger Stunden wurde ein Häuserleben abrupt beendet, der Abrissbagger der Firma Mees hat ganze Arbeit geleistet. Wenn Wände sprechen könnten, hätten sie sicherlich viel zu erzählen gehabt von längst vergangenen Tagen an der Finnentroper „Provinzialstraße“. Am Dienstag musste das ehemalige Wohnhaus Gunkel an der Bamenohler Straße der geplanten C3-Variante weichen. In diesem Bereich soll die geplante L 539 neu in einem Kreisverkehr in die Bundesstraße einmünden. Das zweigeschossige Haus des Zimmermanns Karl Gunkel wurde 1866 vom Schuhmachermeister Theodor Korreck aus Lenhausen erbaut. Gunkels erste Ehefrau Maria und die beiden Kinder Bruno und Paul Ehrenfried wurden am 19. März 1945 vormittags gegen 10 Uhr bei einem Bombenangriff im Haus des Schreinermeisters Anton Richard getötet. Die Familie Gunkel und ihre Nachkommen bewohnten das Haus noch bis 1998, danach ist das Haus an die Gemeinde Finnentrop veräußert worden und wurde seitdem vermietet.ff



Kommentare
20.06.2012
21:12
Ehemaliges Haus Gunkel weicht der C-3-Variante
von Stavros | #3

Die Zeit hat dieses Projekt bereits eingeholt. Man fühlt sich in die 60er und 70er des vergangenen Jahrhunderts zurückversetzt. Sollten die Prognosen des BMVBS zur Zunahme des Schwerlastverkehrs in der nahen Zukunft zutreffend sein, wird man bereits in Kürze weitere Maßnahmen im Bereich Finnentrop durchführen müssen.

Alternativlösungen zu dieser Umgehung waren finanziell und stadtplanerisch durchaus sinnvoller und wären außerdem schneller realisierbar gewesen. Alleine der Mut hat gefehlt.

Ein harmonisierendes Stadtbild hat Finnentrop nie besessen, es wäre aber möglich gewesen, innerhalb einer Gesamtplanung ein solches herbeizuführen.

Chance vertan!

20.06.2012
20:32
Ehemaliges Haus Gunkel weicht der C-3-Variante
von meinemeinungdazu | #2

#1:
Ihnen kann man nur zustimmen. Versagen auf der ganzen Linie. Nach fast dreißig Jahren baut man auch keinen Trabbi mehr, es wäre wahnwitzig. Der heutigen Verkehrssituation wird die uralte Planung niemals gerecht. Viel Aufwand für wenig Fortschritt. Erst 2 km in Richtung Lenhausen, dann 2 km zurück durch das Finnentroper Herz. Mit normalem Denken hat das wohl nichts mehr zu tun. Es verbessert sich nichts, die Belastung durchs Tal wird unerträglicher. Den Menschen bringt es nichts.

20.06.2012
17:51
Ehemaliges Haus Gunkel weicht der C-3-Variante
von Stavros | #1

So schön die Beseitigung des Bahnübergangs auch ist, umso mehr offenbart sich der Irrwitz der Trassenführung der Umgehungsstraße. Seit über 22 Jahren verfolgt man ein Projekt von vorgestern. Moderne Planungen von heute vermindern die Verkehrsbelastung im urbanen Raum. Diese Variante bewirkt genau das Gegenteil. Die Belastung der Bewohner und deren Umgebung wird zunehmen. Eine nicht mehr zeitgemäße "70er-Jahre-Straßenplanung" wird nunmehr umgesetzt. Ein "Leben im Herzen unserer Dörfer" wird zumindest in Finnentrop noch weiter an Attraktivität verlieren.

Wo bleiben die versprochenen nachhaltigen Konzepte zur Verbesserung der Lebensqualität in den Ortszentren?

Eine zusätzliche Verkehrsader durch das eh schon enge Tal wirkt kontraproduktiv und dient ausschließlich dem Durchgangsverkehr.

Der Ort leidet am fehlenden Gesamtkonzept.

Aus dem Ressort
Treffen für Ami-Schlitten und Oldtimer
Schönholthausen
Der kleine Ort Schönholthausen ist am kommenden Wochenende das Mekka für Besitzer und Freunde von us-amerikanischen Fahrzeugen sowie Oldtimern aller Art. Auf dem Gelände rund um die Schützenhalle findet ein dreitägiges Treffen statt.
Lesung in besonderem Ambiente
Attendorn
Die 75-jährige Geschichte der Attendorner Firma Anton Tielke, aber auch ihrer Vorgänger, steht im Mittelpunkt einer Lesung, die im urigen und kaum einem Attendorner bekannten Ambiente einer alten Lkw-Werkstatt auf dem Firmengelände stattfindet.
Abspringen oder Augen zu und durch
Transalp-Tour
Atemberaubend Anblicke und haarsträubende Augenblicke: Carmen Erwes, Christa Ohm und Dr. Christiane Voigt haben bei ihrer Mountainbike-Tour für das Olper Josefshaus und die Attendorner Werthmann-Werkstatt (wir berichteten) ein Wechselbad der Gefühle erlebt. In der Bergwelt der Dolomiten liegen...
Alter Bahnhof in Hützemert wird eingeweiht
Großes Fest
Mit großem Eifer gehen die Umbauarbeiten im alten Bahnhofsgebäude in Hützemert voran. Das denkmalgeschützte Gebäude, Bestandteil des Regionale-Projektes „LandLeben Heimat-Bürger machen Dorf“, erstrahlt in neuem Glanz als neuer Dorfmittelpunkt „Alter Bahnhof“ mit einer Raststation unmittelbar am...
Piratentag war der Höhepunkt
Segelfreizeit
Ein Piratenschiff auf dem Biggesee? Kein Scherz. Bei der Segelfreizeit des Nachwuchses im Yachtclub Lister überraschte ein Piratenschiff mit echter Kanone die Teilnehmer.
Fotos und Videos
38. Stadtfest in Lennestadt
Bildgalerie
Stadtfest
Kärmetze in Wenden 2014
Bildgalerie
Kirmes
Attendorn von oben
Bildgalerie
Aus der Luft
Finnentrop von oben
Bildgalerie
Aus der Luft