Das aktuelle Wetter Mülheim 15°C
Notruf

Polizist sprang in die Ruhr und rettete bewusstlosen Senioren

13.03.2012 | 10:12 Uhr
Polizist sprang in die Ruhr und rettete bewusstlosen Senioren
Ein 76-jähriger Mann aus Dinslaken stürzte am Montag in Mülheim in die Ruhr. Ein Polizist konnte den Senior aus dem Wasser ziehen, eine Kommissarin reanimierte den Schwerverletzten.Foto: Fabian Strauch

Mülheim/Dinslaken.   Das beherzte Eingreifen zweier Polizisten hat einem Senior aus Dinslaken möglicherweise das Leben gerettet: Der 76-Jährige war am Montagnachmittag in die Ruhr gestürzt. Ein 33-jähriger Kommissar sprang hinterher in den Fluss, seine 26-jährige Kollegin reanimierte den Schwerverletzten.

Ein aufmerksamer Zeuge und zwei couragierte Polizisten haben einen bewusstlosen Senior am Montagnachmittag in letzter Sekunde aus der Ruhr in Mülheim-Menden ziehen und vor dem Ertrinkungstod bewahren können. Der 76-jährige Mann aus Dinslaken schwebte nach den Angaben der Polizei Essen/Mülheim am Montagabend in Lebensgefahr.

Der Mann, der die Polizei alarmierte, hatte den Senior um kurz nach 16 Uhr auf dem Leinpfad gesehen. Dort war der auf den ersten Blick angetrunken wirkende Dinslakener von Essen-Kettwig in Richtung Mülheim unterwegs. Spaziergänger und Radfahrer hatten sich zuvor bereits um den hilflos wirkenden Mann gekümmert. Der setzte sich dann in der Nähe der Straße „In der Heil“, am Restaurant „Dicken am Damm “, alleine auf eine Bank. Dann stürzte er, so berichtet es der Augenzeuge, plötzlich über die Begrenzungsmauer in die Ruhr. Offenbar schlug er dabei mit dem Kopf auf die steinerne Uferbefestigung auf.

Kommissar sprang ohne zu zögern in die Ruhr

Nur wenige Minuten später traf der erste Mülheimer Streifenwagen an der Ruhr ein. Der Anrufer lotste die beiden Polizisten vom gegenüberliegenden Ufer zum Unglücksort: Kommissar Marius Bednorz und seine Kollegin, Kommissarin Andrea Wolski, entdeckten den 76-Jährigen 50 Meter weiter regungslos in der Ruhr treibend.

Die beiden Polizeikomissare Andrea Wolski (26) und Marius Bednorz (33) retteten am Montag einen Mann aus der Ruhr, der zu Ertrinken drohte.Foto: Fabian Strauch

Bednorz zögerte nicht lange: Er sprang in die Ruhr und schwamm hinüber zu dem Verletzten. Nachdem der 33-Jährige den hilflosen Senior zurück ans Ufer gebracht hatte, half Bednorz’ Kollegin Andrea Wolski, den Mann über die Ufermauer auf den Leinpfad zu ziehen. Die 26-Jährige begann sofort mit der Herz-Lungen-Wiederbelebung. Als die Rettungssanitäter der Feuerwehr den Unglücksort erreichten, lösten sie die Polizistin ab.

Lebensretter wechselten Kleidung und arbeiteten weiter

Der Notarzt brachte den von ihnen aus dem Fluss gezogenen Dinslakener ins Krankenhaus. Seine beiden Lebensretter blieben unverletzt. Sie wärmten sich nach der dramatischen Rettungsaktion auf, wechselten ihre Uniformen und, so berichtet es die Pressestelle der Polizei Essen/Mülheim, setzten ihren Dienst fort.



Kommentare
15.03.2012
11:21
Polizist sprang in die Ruhr und rettete bewusstlosen Senioren
von duslip | #3

Wie jetzt, Polizisten können auch mal aus dem warmen Streifenwagen aussteigen?
Das zollt Respekt!

13.03.2012
12:44
Polizist sprang in die Ruhr und rettete bewusstlosen Senioren
von Ruhrdream1963 | #2

Daumen hoch für die couragierten, jungen Menschen für ihre längst nicht selbstverständliche Aktion...Dafür müßte eine direkte Beförderung möglich sein ! Aber am Ende müssen sie vielleicht noch eine neue Dienstwaffe aus eigener Tasche bezahlen...

13.03.2012
12:39
Polizist sprang in die Ruhr und rettete bewusstlosen Senioren
von v.vonkannen | #1

Klasse, die beiden Polizisten verdienen eine Auszeichnung und 1 Woche Sonderurlaub. Gut gemacht.

Aus dem Ressort
Mülheimer Bürger erhalten Fläche für Gemeinschaftsgarten
Umwelt
Ein Gemeinschaftsgarten soll auf einer Brachfläche in Styrum entstehen. Interessierte können dort kleine Parzellen anmieten und drauflosgärtnern. Trotz der unmittelbaren Nähe zur A 40 gilt das Gelände für den Gemüseanbau gut geeignet.
Mülheimer Politik lehnt Jubiläumswäldchen ab
Umwelt
Zahlreiche Ideen zur Wiederaufforstung machen seit dem Ela-Unwetter die Runde. So jetzt auch die Vorschläge, Jubiläumswäldchen durch Sponsoren zu ermöglichen oder bei jeder Veranstaltung der Stadt Sammeldosen für Bäume aufzustellen. Die Politik diskutierte.
Stadt Mülheim setzt Poller vor Kita für mehr Sicherheit
Verkehr
Morgendliche Hektik vor Schule und Kita. Zahlreiche Eltern fahren ihre Kinder direkt vor die Tür, parken oft verkehrswidrig. Dabei entstehen gefährliche Verkehrssituationen. Wiederholt mussten sich damit jetzt die Bezirkspolitiker befassen und entschieden: Es werden Poller gesetzt.
Enerson knüpft mit neuem Konzept an alten Erfolg an
Wirtschaft
Weil die ursprüngliche Geschäftsidee – die Beratung von Firmen der Energiewirtschaft samt Durchführung von Projekten für diese – nicht mehr so rentabel ist wie einst, hat sich „Enerson“ ein neues Betätigungsfeld gesucht. Die Mülheimer setzen jetzt auch – durchaus erfolgreich – auf Telekommunikation.
Stadt: Tempo 20 an der Leineweber ein Erfolg
Innenstadt
Seit 2012 ist die Leineweberstraße inmitten der Mülheimer Innenstadt verkehrsberuhigt. Der Großteil der Kraftfahrer hält sich ans Tempolimit. Die SPD denkt nun weiter. Sie will die Straße öffnen und Fußgänger dem rollenden Verkehr gleichstellen.
Umfrage zur VHS
Eine der großen politischen Debatten im Herbst wird sich um die Zukunft der Volkshochschule drehen. Wie soll es mit der maroden VHS weitergehen?

Eine der großen politischen Debatten im Herbst wird sich um die Zukunft der Volkshochschule drehen. Wie soll es mit der maroden VHS weitergehen?

 
Fotos und Videos
ABC Ausbildung
Bildgalerie
Feuerwehr
Hochhaus in Mülheim geräumt
Bildgalerie
Feuerwehr
Baustellenbesichtigung HRW
Bildgalerie
HOCSCHULE
Strahlenschutz-Einsatz in Mülheim
Bildgalerie
Feuerwehr