Das aktuelle Wetter Mülheim 11°C
Notruf

Polizist sprang in die Ruhr und rettete bewusstlosen Senioren

13.03.2012 | 10:12 Uhr
Funktionen
Polizist sprang in die Ruhr und rettete bewusstlosen Senioren
Ein 76-jähriger Mann aus Dinslaken stürzte am Montag in Mülheim in die Ruhr. Ein Polizist konnte den Senior aus dem Wasser ziehen, eine Kommissarin reanimierte den Schwerverletzten.Foto: Fabian Strauch

Mülheim/Dinslaken.   Das beherzte Eingreifen zweier Polizisten hat einem Senior aus Dinslaken möglicherweise das Leben gerettet: Der 76-Jährige war am Montagnachmittag in die Ruhr gestürzt. Ein 33-jähriger Kommissar sprang hinterher in den Fluss, seine 26-jährige Kollegin reanimierte den Schwerverletzten.

Ein aufmerksamer Zeuge und zwei couragierte Polizisten haben einen bewusstlosen Senior am Montagnachmittag in letzter Sekunde aus der Ruhr in Mülheim-Menden ziehen und vor dem Ertrinkungstod bewahren können. Der 76-jährige Mann aus Dinslaken schwebte nach den Angaben der Polizei Essen/Mülheim am Montagabend in Lebensgefahr.

Der Mann, der die Polizei alarmierte, hatte den Senior um kurz nach 16 Uhr auf dem Leinpfad gesehen. Dort war der auf den ersten Blick angetrunken wirkende Dinslakener von Essen-Kettwig in Richtung Mülheim unterwegs. Spaziergänger und Radfahrer hatten sich zuvor bereits um den hilflos wirkenden Mann gekümmert. Der setzte sich dann in der Nähe der Straße „In der Heil“, am Restaurant „Dicken am Damm “, alleine auf eine Bank. Dann stürzte er, so berichtet es der Augenzeuge, plötzlich über die Begrenzungsmauer in die Ruhr. Offenbar schlug er dabei mit dem Kopf auf die steinerne Uferbefestigung auf.

Kommissar sprang ohne zu zögern in die Ruhr

Nur wenige Minuten später traf der erste Mülheimer Streifenwagen an der Ruhr ein. Der Anrufer lotste die beiden Polizisten vom gegenüberliegenden Ufer zum Unglücksort: Kommissar Marius Bednorz und seine Kollegin, Kommissarin Andrea Wolski, entdeckten den 76-Jährigen 50 Meter weiter regungslos in der Ruhr treibend.

Die beiden Polizeikomissare Andrea Wolski (26) und Marius Bednorz (33) retteten am Montag einen Mann aus der Ruhr, der zu Ertrinken drohte.Foto: Fabian Strauch

Bednorz zögerte nicht lange: Er sprang in die Ruhr und schwamm hinüber zu dem Verletzten. Nachdem der 33-Jährige den hilflosen Senior zurück ans Ufer gebracht hatte, half Bednorz’ Kollegin Andrea Wolski, den Mann über die Ufermauer auf den Leinpfad zu ziehen. Die 26-Jährige begann sofort mit der Herz-Lungen-Wiederbelebung. Als die Rettungssanitäter der Feuerwehr den Unglücksort erreichten, lösten sie die Polizistin ab.

Lebensretter wechselten Kleidung und arbeiteten weiter

Der Notarzt brachte den von ihnen aus dem Fluss gezogenen Dinslakener ins Krankenhaus. Seine beiden Lebensretter blieben unverletzt. Sie wärmten sich nach der dramatischen Rettungsaktion auf, wechselten ihre Uniformen und, so berichtet es die Pressestelle der Polizei Essen/Mülheim, setzten ihren Dienst fort.

Kommentare
15.03.2012
11:21
Polizist sprang in die Ruhr und rettete bewusstlosen Senioren
von duslip | #3

Wie jetzt, Polizisten können auch mal aus dem warmen Streifenwagen aussteigen?
Das zollt Respekt!

13.03.2012
12:44
Polizist sprang in die Ruhr und rettete bewusstlosen Senioren
von Ruhrdream1963 | #2

Daumen hoch für die couragierten, jungen Menschen für ihre längst nicht selbstverständliche Aktion...Dafür müßte eine direkte Beförderung möglich sein ! Aber am Ende müssen sie vielleicht noch eine neue Dienstwaffe aus eigener Tasche bezahlen...

13.03.2012
12:39
Polizist sprang in die Ruhr und rettete bewusstlosen Senioren
von v.vonkannen | #1

Klasse, die beiden Polizisten verdienen eine Auszeichnung und 1 Woche Sonderurlaub. Gut gemacht.

Aus dem Ressort
Frau und Mann auf A 40 und A 59 von Autos erfasst
Unfälle
Auf der A59 bei Duisburg wurde ein Fußgänger von zwei Autos überfahren und tödlich verletzt. Auf der A40 bei Mülheim erfasste ein Wagen eine Frau.
Kurz vorm Fest spielt in Mülheim jede Menge Musik
Ab ins Wochenende
Jazz, Rock und reichlich Chorgesang: Das viertes Adventswochenende kann sich in Mülheim mal wieder hören lassen.
Rettung unter hohem Zeitdruck
Ringlokschuppen
Die Zukunft des Ringlokschuppen bleibt unklar. Sicher ist nur: Der Kulturstandort soll erhalten bleiben, allerdings nicht in seiner jetzigen Form.
Ringen um Speldorfer Depot noch nicht beendet
Speldorf
Entgegen ihrer Ankündigung hat die Stadt dem Investor für den Umbau des Speldorfer Depots noch kein grünes Licht gegeben. Dabei drängt die Zeit.
SPD und CDU sind sich handelseinig zum Etat 2015
Haushalt
SPD und CDU werden am Donnerstag einen Haushalt absegenen, der massive Einsparungen bei der MVG vorsieht, im Jahr 2021 gar 19,5 Millionen.
Fotos und Videos
So sah Mülheim gestern aus
Bildgalerie
Stadtansichten
Mülheim aus der Luft
Bildgalerie
Luftbilder
Mülheim gestern und heute
Bildgalerie
Zeitsprung
Crosslauf
Bildgalerie
Fotostrecke