Das aktuelle Wetter Mülheim 18°C
Bürgervereine

Das Sprachrohr

25.01.2010 | 12:00 Uhr

Wie fast überall fehlt auch hier die Jugend, dennoch sehen sich die Bürgervereine im Aufwind, glauben, dass sie in Zukunft wichtiger denn je werden.

Bürger suchen nicht den Weg zu den politischen Parteien und zur Stadtverwaltung, die kommen zu uns”, sagt Prof. Erhard Mohr, stellvertretender Vorsitzender des Bürgervereins Broich. „Wir sind das Sprachrohr der Bürger geworden.” Von der ersten Anlaufstelle, spricht Rolf Gentges, Vorsitzender des Selbecker Bürgervereins.

Man versteht sich dabei nicht als Konkurrenz oder Gegner zu den Parteien, zumal viele Mitglieder der Bürgervereine auch aus der Politik kommen. Eher halten sich die Vereine für ein sehr niedrigschwelliges Bürgerangebot, gleich um die Ecke, immer da, politisch neutral. Das Vertrauen in die Bürgervereine ist daher groß. „Wir sehen unsere Aufgabe vor allem darin, die Anliegen, sofern es keine Einzelinteressen sind, an die richtige Stelle in der Politik und in die Verwaltung zu bringen”, sagt Jürgen Klingenberg, Vorsitzender in Saarn. Und: „Wir wollen auch Dinge anstoßen, aufzeigen, woran es in den Stadtteilen mangelt, was sich die Menschen vor Ort wünschen.”

Kaputte Straßen, fehlende Freizeit- oder Sportmöglichkeiten, schlechte Verkehrsanbindungen, Lärmbelastungen, Verkehrsgefährdungen, Defizite in der Nahversorgung – die Liste der Themen, mit denen sich Bürgervereine befassen ist lang und wird länger. Links der Ruhr hatten sie im Sommer erkannt: Gemeinsam könnten wir mehr erreichen, stärker gegenüber Rat und Verwaltung auftreten und den Forderungen mehr Nachdruck verleihen. So gingen die Bürgervereine in Broich, Saarn, Selbeck und Speldorf zusammen und bildeten die „Kooperation der Linksruhr-Bürgervereine. Die ersten gemeinsamen Aktionen werden dieses Jahr stattfinden.

Zufrieden nehmen die Vereine zur Kenntnis, dass sie in einigen Stadtteilen wachsen. In Selbeck etwa verzeichne der Verein sogar einen Generationswechsel, stellt Gentges erfreut fest. Es zeigten jüngere Familien Interesse, die neu hinzugezogen sind. Broich, Speldorf und Selbeck kommen auf jeweils 250 Mitglieder, in Saarn sind es gar an die 400. Die Parteien haben die Stärke erkannt: „Wir stoßen bei ihnen auf ein außerordentlich großes Interesse”, sagt Mohr.

Angesichts des demografischen Wandels, mit wachsendem Anteil älterer Menschen, sehen sich die Bürgervereine auch darin mehr gefordert, das soziale Leben in der Stadt zu bereichern, Kontakte zu fördern, Fahrten und Feste zu organisieren. Und die Vereine wollen auch, wie Klingenberg betont, ihre Stimme erheben, sollten die Sparmaßnahmen der Stadt sich zu negativ auf die Stadtteile und ihre Bürger auswirken. „Man kann da nicht mit der Sense rangehen”, sagt Gentges.

Für Ute Möhlig, Vorsitzende des Speldorfer Bürger- und Kurvereins, kommt es auch darauf an, die positiven Seiten der Stadtteile herauszukehren. „Es ist falsch, zu sehr auf die negativen Aspekte zu blicken.” Ihr Ziel: Die Menschen sollten sich mit ihrem Stadtteil identifizieren, ein Wir-Gefühl entwickeln. Davon profitiere die gesamte Stadt.

Andreas Heinrich



Kommentare
Aus dem Ressort
Duisburger Telefonseelsorge besteht seit 40 Jahren
Soziales
Die Telefonseelsorge Duisburg Mülheim Oberhausen besteht seit 40 Jahren. In dieser Zeit wurden 720.000 Anrufe beantwortet, 20.000 allein im letzten Jahr. 120 Ehrenamtliche leisten den Dienst. Sie werden regelmäßig geschult. Jüngster Trend: Immer mehr Menschen bereiten Armut und Arbeitslosigkeit...
Ein Vermittler zwischen Mensch und Kunst geht in Ruhestand
Museum
Nach 36 Jahren hat sich Dr. Gerhard Ribbrock, Museumspädagoge und stellvertretender Leiter des Kunstmuseums in der Alten Post, in den Ruhestand verabschiedet. Ein Interview.
Verkehrschaos vor Schulen stoppen
Appell an Eltern
Die I-Dötze kommen. Polizei, Verkehrswacht, Stadt und Schulleiter appellieren daher an alle Eltern, vor der Schule korrekt zu halten und zu parken. „Nicht auf den letzten Drücker kommen!“ und „Die Kinder lieber in einiger Entfernung rauslassen!“ lautet ihre Bitte. Wer’s nicht so weit hat, solle...
Bürgerbus schenkt Mülheimern ein Stück Unabhängigkeit
Ehrenamt
Seit knapp zwei Jahren ist der Mülheimer Bürgerbus nun im Einsatz, am Donnerstag konnte er seinen 10.000 Fahrgast feiern. Gerade ältere Bürger sind dankbar für das Angebot, weil sie dadurch mobiler werden und Einkäufe oder Arztbesuche wieder allein erledigen können.
Bayern-Fan Nina aus Mülheim bringt die Meisterschale
Bundesligastart
Die Fußball-Bundesliga startet am Freitagabend mit der Partie Bayern München gegen VfL Wolfsburg in die Saison 2014/15 – und Mülheim ist mittendrin. Genauer gesagt, Nina Brugger, 11 Jahre alt und großer Bayern-Fan. Sie wird die Meisterschale in Arena tragen.
Umfrage zur VHS
Eine der großen politischen Debatten im Herbst wird sich um die Zukunft der Volkshochschule drehen. Wie soll es mit der maroden VHS weitergehen?

Eine der großen politischen Debatten im Herbst wird sich um die Zukunft der Volkshochschule drehen. Wie soll es mit der maroden VHS weitergehen?

 
Fotos und Videos
Baustellenbesichtigung HRW
Bildgalerie
HOCSCHULE
Strahlenschutz-Einsatz in Mülheim
Bildgalerie
Feuerwehr
14. Burgfolk Festival
Bildgalerie
Festival
Das Revier bewirbt sich um die Akademie
Bildgalerie
Sparkassen-Akademie