Das aktuelle Wetter Menden 27°C
Menden

Das war ein großer Schritt für Lendringsen

09.09.2007 | 02:28 Uhr

Lendringsen. (htm) Ein großer Augenblick für Mendens größte Kirchengemeinde: "Gott baut ein Haus, das lebt, wir selber sind die Steine". Dieser Titel des Festgottesdienstes zur Grundsteinlegung für das neue Pfarrheim wurde am Sonntag von der St.-Josef-Ge

Die Grundsteinlegung erfolgte als Teil des diesjährigen Pfarrfestes mit zahlreichen Gemeindemitgliedern und Gästen. Den Auftakt bildete das vom Initiativkreis "Es Wächst Was" und dem Kirchenchor festlich gestalteten Hochamt. Dabei erhielt jeder Kirchenbesucher einen Stein als Symbol für die lebendige Gemeinde, die gemeinsam, im wirklichen und im übertragenen Sinn, an einem neuen Haus baut.

Im Anschluss zog die gesamte Gemeinde zum Baugelände. Angeführt wurde sie dabei von Heiner Lohmann, im typischen roten Gewand des Kirchenschweizers (damals Ordnungsschaffender Kirchenküster). An der Baustelle wurden die Gäste mit klangvollem Trompetenspiel empfangen. Nach der Begrüßung von Pastor Rupert Bechheim sprach Bürgermeister Rudolf Düppe die Grußworte der Stadt und lobte dabei das Engagement der Gemeinde. Weitere Grußworte erfolgten durch den evangelischen Pfarrer Matthias Hoffmann und den Architekten Simon. Anschließend erfolgte die langersehnte Grundsteinlegung durch Pastor Bechheim.

Trotz anfänglicher Bedenken um die Belastung der Gemeinde durch das Bauprojekt haben viele Gemeindemitglieder diesen wichtigen Schritt ermöglicht.

Den Abschluss des Festaktes bildete ein humoristisch gestalteter Auftritt, bei dem der Kirchenschweizer, der ehemalige Pfarrer Reichsloh, Frau Maria Immeraktiv und fünf Jugendliche aus der Zukunft ihre Hoffnungen und guten Wünsche für das neue Pfarrheim äußerten.

Mit dem eigens entwickelten Lied "Ein Neues Haus Entsteht" von Andreas Hagenhoff (Musik) und Gisela Heitmann (Text) endete der Festakt, und die Gemeinde wanderte geschlossen unter Begleitung von Trompetenmusik zum wahrscheinlich letzten Pfarrfest am alten Pfarrheim.

Auf dem Pfarrfest, das mit viel Elan von Kolping, kfd, KAB, Pfarrgemeinderat, Kirchenvorstand und vielen anderen vorbereitet worden war, konnten Bänder für den Richtkranz erstanden werden, die mit dem Namen oder dem Gruß des Käufers beschriftet werden. Der Erlös fließt, wie alle anderen Einnahmen auch, an das neue Pfarrheim.

Das Richtfest ist für Oktober geplant. Die Fertigstellung des Gebäudes soll gegen Ende März oder Anfang April 2008 erfolgen. Die verantwortlichen der Gemeinde zeigten sich mit der Veranstaltung zufrieden. Kaum jemand kann sich erinnern, dass ein Pfarrfest jemals so gut besucht gewesen wäre. Aufbruchstimmung in der Gemeinde.



Kommentare
Aus dem Ressort
Merkwürdige Bestattungspraktiken in Menden sorgen für Kritik
Grab-Beigaben
Die Bestattung von gefundenen Knochen und amputierten Gliedmaßen in fremden Gräbern sorgt für Kritik. Die Mendener Vincenz-Gemeinde hatte die Körperteile jahrelang stillschweigend vor anderen Bestattungen unter Särge gelegt. Der Bestatterverband wundert sich, warum man das überhaupt tat.
Stadt bittet um Rücksichtnahme
Mittagsruhe
Weil das Ordnungsamt der Stadt Menden häufig Bürgeranfragen und Beschwerden rund um die Einhaltung von Ruhezeiten erhält, informiert es die Bürger nun über die wichtigsten Vorschriften.
So viel Mode gibt es für je 50 Euro
Sommerschlussverkauf
In den Schaufenstern hängen die „Sale“-Schilder seit Anfang der Woche. An den Kleiderständern der Sommerware prangen Prozent-Symbole. Den Sommerschlussverkauf gibt es offiziell seit zehn Jahren nicht mehr. Profitieren sollen die Einzelhändler und Kunden gleichermaßen. Die einen nutzen die...
Klaus Steinweg veröffentlicht zweites Sprichwörter-Buch
Buch
Sich ins Fäustchen lachen, Hörner aufsetzen, wie Schuppen von den Augen: Sprichwörter sind Teil des Alltags. Ihrer Bedeutung sind wir uns aber oft nicht bewusst. Klaus Steinweg, viele Jahre evangelischer Pfarrer auf der Platte Heide, spürte die Wurzeln dieser Erfahrungssprüche auf und verfasste dazu...
Vergiftete Hündin hat überlebt - Lotta ist wieder in Menden
Drama
Nach einer Vergiftung lag Lotta am Tropf in der Frankfurter Tierklinik. Nun ist die Hündin wieder zu Hause. Sie hat den grausamen Vorfall überlebt. Familie Meier freut sich in Menden über die Heimkehr ihres Vierbeiners. Aber ob der Yorkshire-Terrier jemals wieder ganz gesund wird, ist fraglich.
Fotos und Videos
Festzug der St. Hubertus Schützen
Bildgalerie
Schützenfest
Das Fußball-Wochenende
Bildgalerie
Fußball
Festzug der Ruhrtal-Schützen
Bildgalerie
Schützenfest
Handball vom Wochenende
Bildgalerie
Handball