Das aktuelle Wetter Lünen 16°C
Museumstag

Zwischen Puppenstube und Schnippelbohnen

17.05.2010 | 18:06 Uhr

Lünen. Der Internationale Museumstag, zu dem auch das Stadtmuseum kostenlos am Sonntag seine Pforten öffnete, wurde mehr noch als im vergangenen Jahr für einen Besuch genutzt . „Es war rappelvoll”, resümierte Kirsten Bittner von der Museumsaufsicht am späten Nachmittag spürbar erfreut.

Besonders die Sonderausstellung im Wirtschaftsgebäude von Schloss Schwansbell „Hubert Berke – Aquarelle, Federzeichnungen und Lithographien aus der Eisenhütte Westfalia 1951” lockte viele ehemalige Bergleute an, die sich neugierig über die Zeichnungen beugten und viele ihrer Kollegen wiedererkannten.

Doch auch die auf Kultur des Alltags spezialisierte Dauerausstellung im Museum erweckte großes Interesse. So wie beispielsweise die Puppenstube. „Hier haben wir unsere älteste Puppe aus dem Jahr 1790”, erzählte Bittner und deutete auf die sorgfältig hergestellte Holzgliederpuppe. Anschließend führte sie zu den beiden nebeneinander liegenden, lediglich durch eine Wand abgetrennten Wohnräume zweier Familien; einer wohlhabenden und einer Familie aus dem Mittelstand aus der Zeit um 1900. Sichtbare Unterschiede: „Die Wohlhabenden hatten Perserteppiche und Ölgemälde, die Ärmeren Drucke und Webteppiche.”

Wie sich ein Wohnzimmer im Lauf von Generationen durch Zukäufe und Schenkungen individuell verändern kann, zeigt das ursprünglich 1840 entstandene Wohnzimmer der Familie Waldschmidt, das das Museum in den siebziger Jahren des letzten Jahrhunderts geschenkt bekam.

In einer kleinen Ecke zeigt die Sonderausstellung „Schnippelbohnen" frühere, manuell betriebene Haushaltsmaschinen, aus Omas Küche vielleicht noch bekannt: Fleischwolf, Saftpresse, Reibe, Bohnenmaschine. Teils über 100 Jahre alt, „aber noch völlig funktionstüchtig", erklärte Kirsten Bittner und drehte dabei die Kurbel eines Fleischwolfes.

Auch die im Obergeschoss ausgestellten landwirtschaftlichen Geräte wie Stroh- und Futterschneider, die Handwerksstätten der Schreiner und Schuster sowie die Handarbeiten der Frauen, eine Waschküche und die ländliche Küche sind nach wie vor einen Ausflug ins Museum wert.

Iris Kopitzki



Kommentare
Aus dem Ressort
Hier wird in und um Lünen geblitzt
Geschwindigkeitskontrolle...
Woche für Woche kündigen die Polizeibehörden sowie die Kreisverwaltungen einen Teil ihrer Geschwindigkeitskontrollen im Internet an. In unserem Blitzer-Alarm erfahren Sie, wo die mobilen Radarwagen in und um Lünen an welchem Tag im Einsatz sind.
Lüner feiern Flussparkfest und shoppen im Mondlicht
Am 30. August
Erst mit der ganzen Familie zum Picknicken ans Lippeufer, dann zum nächtlichen Shopping-Trip in die City: Am Samstag, 30. August, sind alle Lüner eingeladen, die Eröffnung des Flussparks und den fortgeschrittenen Stadtumbau gemeinsam zu feiern. Wir verraten, wann wo was passiert.
Wie ist es als Frau bei der Feuerwehr?
Zwei Brandmeisterinnen...
Lange war Brandmeistern Frauke Fiebig die einzige Frau bei der Lüner Berufsfeuerwehr. Das ändert sich nun. Linda Reddig befindet sich in der Ausbildung zur Brandmeisterin, wird Ende März ihre Prüfung bei der Feuerwehrschule in Bochum ablegen. Beide erzählen etwas über ihre Arbeit.
"Arschkopfstraße 15" — Randalierer pöbelt Polizisten an
Randale
"Jungs, euch hat die Gestapo geschickt"; "Ich wohne in der Arschkopfstraße 15"; "Ihr Spinner gehört zurück ins dritte Reich". Es war ein Feuerwerk der Geschmacklosigkeiten, das sich Beamte der Bundespolizei von einem Lüner im Dortmunder Hauptbahnhof gefallen lassen mussten. Auslöser war ein Saft.
Diese Lüner Straßen werden ab morgen gesperrt
Fahrbahnsanierung
Die Stadt saniert noch in dieser Woche die Fahrbahnen mehrerer Straßen in Lünen. Mit einem speziellen Verfahren soll die Straßendecke griffiger machen und vor Frostschäden schützen. Wo Straßen gesperrt werden, erfahren Sie auf unserer Karte.
Fotos und Videos