Das aktuelle Wetter Lünen 17°C
Museumstag

Zwischen Puppenstube und Schnippelbohnen

17.05.2010 | 18:06 Uhr

Lünen. Der Internationale Museumstag, zu dem auch das Stadtmuseum kostenlos am Sonntag seine Pforten öffnete, wurde mehr noch als im vergangenen Jahr für einen Besuch genutzt . „Es war rappelvoll”, resümierte Kirsten Bittner von der Museumsaufsicht am späten Nachmittag spürbar erfreut.

Besonders die Sonderausstellung im Wirtschaftsgebäude von Schloss Schwansbell „Hubert Berke – Aquarelle, Federzeichnungen und Lithographien aus der Eisenhütte Westfalia 1951” lockte viele ehemalige Bergleute an, die sich neugierig über die Zeichnungen beugten und viele ihrer Kollegen wiedererkannten.

Doch auch die auf Kultur des Alltags spezialisierte Dauerausstellung im Museum erweckte großes Interesse. So wie beispielsweise die Puppenstube. „Hier haben wir unsere älteste Puppe aus dem Jahr 1790”, erzählte Bittner und deutete auf die sorgfältig hergestellte Holzgliederpuppe. Anschließend führte sie zu den beiden nebeneinander liegenden, lediglich durch eine Wand abgetrennten Wohnräume zweier Familien; einer wohlhabenden und einer Familie aus dem Mittelstand aus der Zeit um 1900. Sichtbare Unterschiede: „Die Wohlhabenden hatten Perserteppiche und Ölgemälde, die Ärmeren Drucke und Webteppiche.”

Wie sich ein Wohnzimmer im Lauf von Generationen durch Zukäufe und Schenkungen individuell verändern kann, zeigt das ursprünglich 1840 entstandene Wohnzimmer der Familie Waldschmidt, das das Museum in den siebziger Jahren des letzten Jahrhunderts geschenkt bekam.

In einer kleinen Ecke zeigt die Sonderausstellung „Schnippelbohnen" frühere, manuell betriebene Haushaltsmaschinen, aus Omas Küche vielleicht noch bekannt: Fleischwolf, Saftpresse, Reibe, Bohnenmaschine. Teils über 100 Jahre alt, „aber noch völlig funktionstüchtig", erklärte Kirsten Bittner und drehte dabei die Kurbel eines Fleischwolfes.

Auch die im Obergeschoss ausgestellten landwirtschaftlichen Geräte wie Stroh- und Futterschneider, die Handwerksstätten der Schreiner und Schuster sowie die Handarbeiten der Frauen, eine Waschküche und die ländliche Küche sind nach wie vor einen Ausflug ins Museum wert.

Iris Kopitzki


Kommentare
Aus dem Ressort
Lünen meldet fast eine Million Euro Sturmschäden
Nach Pfingst-Unwetter
Das Sturmtief Ela hat an Pfingsten starke Schäden in Lünen hinterlassen. Kurz danach meldete die Stadt Schäden in Höhe von 600.000 Euro - nun wurde die Bilanz auf 960.000 Euro erhöht. Die Aufräumarbeiten dauern weiter an.
LKW rammt Transporter im Feierabendverkehr
Auf Gehweg geschleudert
Mitten im Feierabendverkehr ereignete sich am Mittwochabend ein Unfall auf der Kurt-Schumacher-Straße. Ein LKW rammte einen Kleintransporter, der schleuderte auf den Gehweg. Der Verkehr staute sich danach, Autofahrer mussten Geduld mitbringen.
Hier wird in und um Lünen geblitzt
Geschwindigkeitskontrolle...
Woche für Woche kündigen die Polizeibehörden sowie die Kreisverwaltungen einen Teil ihrer Geschwindigkeitskontrollen im Internet an. In unserem Blitzer-Alarm erfahren Sie, wo die mobilen Radarwagen in und um Lünen an welchem Tag im Einsatz sind.
Polizei: Setzen Verbot des Bandidos-Symbols durch
Ein Schlag für die...
Er prangt auf jeder Kutte der Bandidos - der mexikanische Bandit. Doch das könnte bald Geschichte sein. Denn nachdem die Staatsanwaltschaft das Tragen des Rocker-Emblems verboten hat, will die Polizei in Dortmund und Lünen diese Vorgabe konsequent durchsetzen.
82-jähriger Autofahrer rammt zwei Radfahrer
Alstedder Straße
Schreck-Szenen für zwei Radfahrer, die am Dienstag auf der Alstedder Straße in Richtung Süden unterwegs waren. Ein 82-Jähriger wollte mit seinem Opel Omega von der Ackerstraße abbiegen, übersah die beiden und rammte sie. Danach verwechselte der 82-Jährige offenbar Gas und Bremse und setzte seine...
Fotos und Videos
Letzte Etappe der NRW-Radtour
Bildgalerie
Fotostrecke
Schützenfest in Lünen-Süd
Bildgalerie
Fotostrecke
So feierten die Lüner den WM-Titel
Bildgalerie
Fotostrecke