Das aktuelle Wetter Lünen 10°C
Autobahn 3

Reisebus rammt Auto auf A 3 – Mann aus Lünen tot

10.06.2012 | 14:53 Uhr
Reisebus rammt Auto auf A 3 – Mann aus Lünen tot
Tödlicher Unfall auf der Autobahn 3 zwischen der Raststätte Hünxe und Dinslaken-Nord. Dort hatte am Sonntagmorgen ein Reisebus einen Audi gerammt. Foto: Dirk Bauer / WAZ FotoPool

Hünxe.   Ein Reisebus hat Sonntagnacht auf der Autobahn 3 bei Hünxe einen stehenden Wagen gerammt. Der Wagen des junges Mannes war über die Fahrbahn geschleudert und quer zum Stehen gekommen. Der Busfahrer konnte dem Hindernis nicht mehr ausweichen. Der Pkw-Fahrer wurde bei dem Zusammenstoß getötet.

Ein Autofahrer aus Lünen ist bei einem schweren Unfall auf der Autobahn 3 bei Hünxe am frühen Sonntagmorgen ums Leben gekommen. Nach den bisherigen Erkenntnissen der Autobahnpolizei war der Fahrer eines Audi aus Lünen gegen 2.50 Uhr auf der A 3 in Richtung Oberhausen unterwegs. Zwischen der Raststätte Hünxe und der Anschlussstelle Dinslaken-Nord kam der Fahrer aus bislang unklarer Ursache von der Fahrbahn ab und blieb schließlich mit seinem Wagen quer auf der Fahrbahn stehen.

Der 50-jährige Fahrer eines Reisebusses aus Oberhausen konnte diesem Hindernis nicht mehr rechtzeitig ausweichen und rammte den Audi. Bei diesem Zusammenstoß wurde der Autofahrer so schwer verletzt, dass er noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen erlag. Der Busfahrer und die mehr als 40 Fahrgäste wurden zwar körperlich nicht verletzt, waren nach dem Unfall aber geschockt. Rettungskräfte und Notfallseelsorger betreuten sie.

A 3 erst nach mehreren Stunden wieder frei

Da zunächst unklar war, ob der junge Mann alleine im Wagen gesessen hatte - Zeugen wollten nämlich eine zweite Person an der Unfallstelle oder am Audi gesehen haben, suchten Polizei und Feuerwehr im nahen Umfeld nach einem weiteren Verletzten.

An dieser Suche war auch ein Hubschrauber beteiligt. Nach dem vorläufigen Ermittlungsstand geht die Polizei aber davon aus, dass der Fahrer alleine unterwegs war.

Erst gegen 7.30 Uhr am Sonntagmorgen wurde die Autobahn in Richtung Oberhausen erst wieder für den Verkehr freigegeben.



Kommentare
11.06.2012
09:09
Voll besetzter Reisebus rammt Auto auf der A 3 bei Hünxe - ein Toter
von feierabend | #1

Geschwindigkeitsbegrenzung auf 120 setzten - Juristen können anscheinend nur Gesetze für die eigene Tasche und für Reiche erlassen - sonst wären wir schon unfallfreier und hätten weniger Tote auf den Autobahnen und Straßen.

Aus dem Ressort
Atemberaubende Naturfotos - ein Vorgeschmack
Internationales Festival
"Lust auf Lünen" haben die zahlreichen Naturfotografen aus aller Welt, die zum Internationalen Naturfoto-Festival kommen. Vom 24. bis 26. Oktober dreht sich alles um die faszinierenden Fotos. Wir geben einen Vorgeschmack auf einige der schönsten Bilder - und stellen die Highlights des Festivals vor.
Lüner zündet sich "Riesentüte" vor den Augen der Polizei an
Marihuana
Es sei eine "dumme Idee" gewesen, gestand ein Mann aus Lünen der Polizei. Viel offensichtlicher hätte er den Beamten seinen Drogenkonsum aber auch kaum unter die Nase reiben können. In aller Ruhe zündete er sich in seinem Auto einen großen Joint an - im Wagen neben ihm saßen zwei Polizisten.
Sparkassen-Automat in Gahmen wird abgebaut
Entscheidung gefällt
Es bleibt dabei: Der Geldautomat der Sparkasse im Lüner Ortsteil Gahmen bleibt abgebaut. Von dieser Entscheidung rückte Sparkassenchef Ulrich Fischer am Donnerstag im Haupt- und Finanzausschuss keinen Millimeter ab trotz Einwänden der Politik. Wir zeigen, wie die Diskussion lief.
Junger Mann lieferte sich Verfolgungsjagd mit Polizei
18-Jähriger ohne...
Vor einer Kontrolle durch die Beamten der Polizei Dortmund hatte ein junger Fahrer am Mittwoch offenbar Angst - und trat aufs Gaspedal. Nach einer abenteuerlichen Flucht von Dortmund bis nach Brambauer dürfte das Fehlen einer Fahrerlaubnis nicht mehr das einzige Problem des Mannes sein.
Gutachter-Streit vor Gericht - Baby doch gestürzt?
Prozess gegen die Mutter
Überraschung im Prozess gegen eine Mutter aus Lünen, die ihr Baby zu Tode geschüttelt haben soll: Plötzlich ist doch wieder die Rede davon, dass auch ein Sturz den Tod des kleines Kindes verursacht haben könnte. Nun sind im November drei Mediziner geladen.
Fotos und Videos
Die Lüner Kneipennacht 2014
Bildgalerie
Fotostrecke
Kilometerlange Ölspur in Lünen
Bildgalerie
Fotostrecke