Das aktuelle Wetter Lünen 5°C
Autobahn 3

Reisebus rammt Auto auf A 3 – Mann aus Lünen tot

10.06.2012 | 14:53 Uhr
Funktionen
Reisebus rammt Auto auf A 3 – Mann aus Lünen tot
Tödlicher Unfall auf der Autobahn 3 zwischen der Raststätte Hünxe und Dinslaken-Nord. Dort hatte am Sonntagmorgen ein Reisebus einen Audi gerammt. Foto: Dirk Bauer / WAZ FotoPool

Hünxe.   Ein Reisebus hat Sonntagnacht auf der Autobahn 3 bei Hünxe einen stehenden Wagen gerammt. Der Wagen des junges Mannes war über die Fahrbahn geschleudert und quer zum Stehen gekommen. Der Busfahrer konnte dem Hindernis nicht mehr ausweichen. Der Pkw-Fahrer wurde bei dem Zusammenstoß getötet.

Ein Autofahrer aus Lünen ist bei einem schweren Unfall auf der Autobahn 3 bei Hünxe am frühen Sonntagmorgen ums Leben gekommen. Nach den bisherigen Erkenntnissen der Autobahnpolizei war der Fahrer eines Audi aus Lünen gegen 2.50 Uhr auf der A 3 in Richtung Oberhausen unterwegs. Zwischen der Raststätte Hünxe und der Anschlussstelle Dinslaken-Nord kam der Fahrer aus bislang unklarer Ursache von der Fahrbahn ab und blieb schließlich mit seinem Wagen quer auf der Fahrbahn stehen.

Der 50-jährige Fahrer eines Reisebusses aus Oberhausen konnte diesem Hindernis nicht mehr rechtzeitig ausweichen und rammte den Audi. Bei diesem Zusammenstoß wurde der Autofahrer so schwer verletzt, dass er noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen erlag. Der Busfahrer und die mehr als 40 Fahrgäste wurden zwar körperlich nicht verletzt, waren nach dem Unfall aber geschockt. Rettungskräfte und Notfallseelsorger betreuten sie.

A 3 erst nach mehreren Stunden wieder frei

Da zunächst unklar war, ob der junge Mann alleine im Wagen gesessen hatte - Zeugen wollten nämlich eine zweite Person an der Unfallstelle oder am Audi gesehen haben, suchten Polizei und Feuerwehr im nahen Umfeld nach einem weiteren Verletzten.

An dieser Suche war auch ein Hubschrauber beteiligt. Nach dem vorläufigen Ermittlungsstand geht die Polizei aber davon aus, dass der Fahrer alleine unterwegs war.

Erst gegen 7.30 Uhr am Sonntagmorgen wurde die Autobahn in Richtung Oberhausen erst wieder für den Verkehr freigegeben.

Kommentare
11.06.2012
09:09
Voll besetzter Reisebus rammt Auto auf der A 3 bei Hünxe - ein Toter
von feierabend | #1

Geschwindigkeitsbegrenzung auf 120 setzten - Juristen können anscheinend nur Gesetze für die eigene Tasche und für Reiche erlassen - sonst wären wir schon unfallfreier und hätten weniger Tote auf den Autobahnen und Straßen.

Aus dem Ressort
Darum kreiste ein Hubschrauber über Lünen
Einsatz am Mittwoch
Warum kreiste ein Hubschrauber über Lünen? Darüber wunderten sich am Mittwochmittag viele Menschen - auch auf Facebook. Wir haben mit der Polizei...
Gibt es bald in Lünen eine Steuer auf Wettbüros?
Rat entscheidet im...
Manche Städte haben eine neue Einnahmequelle entdeckt - die Wettbürosteuer. Hagen hat sie schon, Lünen springt möglicherweise auf diesen Zug auf. Am...
Jeder dritte Arzt in Lünen ist über 60 Jahre alt
Altersstruktur
Lünen gilt statistisch seit 2003 als medizinisch "sehr gut versorgt" mit Hausärzten. Für neue Zulassungen ist die Stadt gesperrt, es kann nur ein Arzt...
Autofahrerin nicht schuld an Tod von Neunjährigem
Unfall im Herbst in Lünen
Es war ein tragischer Unfall: Ein neunjähriger Junge wurde in Lünen Ende September 2014 von einem Auto überrollt. Er starb drei Tage später. Die...
Lüner Studentin entwirft ihre erste Mode-Kollektion
Oma als Vorbild
Schon für ihre Barbies hat sie damals aus Stofffetzen Kleidung geschneidert. Heute studiert die Lünerin Leonie Dziedeck Modedesign und ist ihrem...
Fotos und Videos
Das sagen die Fraktionen zum Franken-Debakel
Bildgalerie
Fotostrecke
Lünen demonstriert für Toleranz
Bildgalerie
Fotostrecke
article
6749610
Reisebus rammt Auto auf A 3 – Mann aus Lünen tot
Reisebus rammt Auto auf A 3 – Mann aus Lünen tot
$description$
http://www.derwesten.de/wp/staedte/luenen/reisebus-rammt-auto-auf-a-3-mann-aus-luenen-tot-id6749610.html
2012-06-10 14:53
Unfall,Autobahn 3,Hünxe,Dinslaken-Nord,A 3,A3,Feuerwehr,Polizei,Toter,Reisebus
Lünen