Das aktuelle Wetter Lünen 17°C
Autobahn 3

Reisebus rammt Auto auf A 3 – Mann aus Lünen tot

10.06.2012 | 14:53 Uhr
Reisebus rammt Auto auf A 3 – Mann aus Lünen tot
Tödlicher Unfall auf der Autobahn 3 zwischen der Raststätte Hünxe und Dinslaken-Nord. Dort hatte am Sonntagmorgen ein Reisebus einen Audi gerammt. Foto: Dirk Bauer / WAZ FotoPool

Hünxe.   Ein Reisebus hat Sonntagnacht auf der Autobahn 3 bei Hünxe einen stehenden Wagen gerammt. Der Wagen des junges Mannes war über die Fahrbahn geschleudert und quer zum Stehen gekommen. Der Busfahrer konnte dem Hindernis nicht mehr ausweichen. Der Pkw-Fahrer wurde bei dem Zusammenstoß getötet.

Ein Autofahrer aus Lünen ist bei einem schweren Unfall auf der Autobahn 3 bei Hünxe am frühen Sonntagmorgen ums Leben gekommen. Nach den bisherigen Erkenntnissen der Autobahnpolizei war der Fahrer eines Audi aus Lünen gegen 2.50 Uhr auf der A 3 in Richtung Oberhausen unterwegs. Zwischen der Raststätte Hünxe und der Anschlussstelle Dinslaken-Nord kam der Fahrer aus bislang unklarer Ursache von der Fahrbahn ab und blieb schließlich mit seinem Wagen quer auf der Fahrbahn stehen.

Der 50-jährige Fahrer eines Reisebusses aus Oberhausen konnte diesem Hindernis nicht mehr rechtzeitig ausweichen und rammte den Audi. Bei diesem Zusammenstoß wurde der Autofahrer so schwer verletzt, dass er noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen erlag. Der Busfahrer und die mehr als 40 Fahrgäste wurden zwar körperlich nicht verletzt, waren nach dem Unfall aber geschockt. Rettungskräfte und Notfallseelsorger betreuten sie.

A 3 erst nach mehreren Stunden wieder frei

Da zunächst unklar war, ob der junge Mann alleine im Wagen gesessen hatte - Zeugen wollten nämlich eine zweite Person an der Unfallstelle oder am Audi gesehen haben, suchten Polizei und Feuerwehr im nahen Umfeld nach einem weiteren Verletzten.

An dieser Suche war auch ein Hubschrauber beteiligt. Nach dem vorläufigen Ermittlungsstand geht die Polizei aber davon aus, dass der Fahrer alleine unterwegs war.

Erst gegen 7.30 Uhr am Sonntagmorgen wurde die Autobahn in Richtung Oberhausen erst wieder für den Verkehr freigegeben.



Kommentare
11.06.2012
09:09
Voll besetzter Reisebus rammt Auto auf der A 3 bei Hünxe - ein Toter
von feierabend | #1

Geschwindigkeitsbegrenzung auf 120 setzten - Juristen können anscheinend nur Gesetze für die eigene Tasche und für Reiche erlassen - sonst wären wir schon unfallfreier und hätten weniger Tote auf den Autobahnen und Straßen.

Aus dem Ressort
Grund für Auszug der Bandidos ist "ganz banal"
Lünen: Clubhaus...
Seit Freitag sind die Bandidos in Lünen heimatlos: Der Motorradclub hat den Mietvertrag für das bisherige Clubhaus an der Münsterstraße 49a zum 31. Juli gekündigt. Der Hintergrund sei "ganz banal", teilte nun ein Sprecher unserer Redaktion mit. Demnach sei auch das Kapitel Lünen für die Rocker noch...
Softair-Schuss ins Auge war Spiel unter Freunden
13-Jähriger verletzt
Die Ferien waren erst einen Tag alt, als eine Kugel aus einer Softair-Pistole den 13-jährigen Fabian aus Brambauer ins Auge traf. Nun hat die Polizei den Schützen ermittelt: einen 14-jährigen Lüner. Anders als bislang angenommen, ist er aber kein Unbekannter, sondern ein Freund von Fabian.
Toter auf der Münsterstraße: Kein Fremdverschulden
Ermittlungen...
Polizei und Staatsanwaltschaft haben die Ermittlungen zum Tod eines 73-jährigen Lüners abgeschlossen. Wie die Staatsanwaltschaft mitteilte, liegt kein Hinweis auf Fremdverschulden vor. Der Mann war Dienstagmorgen leblos auf der Fahrbahn der Münsterstraße gefunden worden.
So viele Geschäfte stehen an der Münsterstraße leer
Sorge ums Quartier
Leerstehende Ladenlokale, verwaiste Geschäfte: An der Münsterstraße warten viele Immobilien auf Nachmieter. Im Video erklären Lüner Geschäftsleute, welche Ursachen die vielen Leerstände ihrer Meinung nach haben. Unsere Fotostrecke zeigt, welche Geschäfte an der Münsterstraße zuletzt aufgegeben...
Regen setzte Straßen in Lünen unter Wasser
Feuerwehr im Einsatz
Es war nicht mit dem schweren Unwetter vergleichbar, das in der Nacht auf Dienstag Teile des Ruhrgebiets und des Münsterlandes verwüstet hat. Doch der Starkregen am späten Dienstagabend hat in Lünen die Feuerwehr auf den Plan gerufen: Sie musste Wasser von Straßen und aus Kellern pumpen.
Fotos und Videos
Diese Lüner Läden stehen leer
Bildgalerie
Fotostrecke
Die 28. Auflage des Brunnenfestes
Bildgalerie
Fotostrecke
Das Schützenfest in Lünen-Süd
Bildgalerie
Fotostrecke