Das aktuelle Wetter Iserlohn 11°C
Schwerer Verkehrsunfall

51-Jährige starb auf der A 46

28.07.2010 | 17:08 Uhr
51-Jährige starb auf der A 46
Der Audi war nach dem Unfall mit dem Suzuki gegen die Schallschutzmauer geschleudert.

Iserlohn. Bis Mittwoch Morgen gegen 2 Uhr war die Autobahn 46 nahe der Anschlussstelle Iserlohn-Zentrum wegen des schweren Verkehrsunfalles gesperrt, bei dem eine 51-jährige Frau aus Breckerfeld getötet worden war.

Polizei und Staatsanwaltschaft benötigten mehrere Stunden, um die mögliche Ursache des Unfalls zu ermitteln, bei dem zwei weitere Personen schwer verletzt wurden. Nach derzeitigem Ermittlungsstand könnte sich der Unfall nach Angaben der Polizei wie folgt zugetragen haben:

Die Feuerwehr musste die Getötete aus dem Fahrzeug befreien:

Ein 65-jähriger Fahrer eines Suzuki aus Wuppertal befuhr den rechten Fahrstreifen in Fahrtrichtung Hagen. Als er zum Überholen ausscheren wollte, kam auf dem linken Fahrstreifen mit sehr viel höherer Geschwindigkeit ein Audi aus dem Ennepe-Ruhr-Kreis angefahren. Der Suzuki brach daraufhin seinen Überholvorgang ab und scherte zurück auf den rechten Fahrstreifen. Der Audi-Fahrer wollte dem anderen PKW ausweichen und fuhr nach einer Vollbremsung auch auf den rechten Fahrtstreifen, wo sich nun bereits der Suzuki befand. Nach einem heftigen Zusammenprall gerieten beide Fahrzeuge ins Schleudern. Der Suzuki überschlug sich und kam auf den Rädern stehend an der Mittelschutzplanke zum Stillstand, der Audi schleuderte nach rechts in den Böschungsgraben und prallte gegen die dort befindliche Schallschutzwand aus Beton. Die 51-jährige Beifahrerin im Audi erlitt tödliche Verletzungen und verstarb an der Unfallstelle, der 47-jährige Ehemann, der den Audi gesteuert hatte, wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen mit dem Rettungshubschrauber einem Dortmunder Krankenhaus zugeführt. Der schwer verletzte Fahrer des Suzuki wurde mit dem Rettungswagen ins Marien-Hospital verbracht.

Das zweite beteiligte Fahrzeug und der Hubschrauber, mit dem einer der Schwerverletzten abtransportiert wurde.

Die Autobahn 46 wurde in Fahrtrichtung Hagen für die Zeit der Unfallaufnahme voll gesperrt, der Verkehr wurde abgeleitet und zum Teil auch von der Unfallstelle zurück geführt. Es bildete sich trotzdem ein Rückstau von bis zu zwei Kilometern. Nach Polizeiangaben entstand ein Sachschaden in Höhe von mindestens 25 000 Euro.

Stefan Janke

Kommentare
02.08.2010
12:33
51-Jährige starb auf der A 46
von Gutmensch Nr. 1 | #49

Definitiv, dem ist nichts mehr hinzuzufügen.

Solche Beispiele sollten jedem deutlich machen, wie schnell es vorbei sein kann, für jeden, an jedem...
Weiterlesen

Funktionen
Aus dem Ressort
Bürgermeister hat zweite Amtszeit im Blick
Wahl
SPD-Nominierungsparteitag soll am 20. Juni über Kandidatur von Dr. Peter Paul Ahrens entscheiden.
Erste „Kids Climate Conference“ mit Iserlohnern
Kinder
Jana und Niklas dürfen mit 150 anderen Kindern in Medebach über Umwelt- und Naturschutz diskutieren.
Jung und Alt an einem Tisch
Kunstaktion
Tersteegenhaus und Südschule setzen Kooperation mit Kunstaktion für Kinder und Senioren fort.
Mongolen im Dröscheder Feld?
Geschichte
Aus den Erinnerungen der Iserlohner Klaus Peschke und Franz Phillips an das Kriegsende: Von Plünderungen, mysteriösen Besuchern und schnatternden...
Rauchverbot für das „Höhenzelt“
Verwaltungsgericht...
IBSV-Oberst Hans-Dieter Petereit zeigte sich über die Entscheidung nicht erfreut, kündigte aber an, die Klage noch vor einer Entscheidung im...
Fotos und Videos
Iserlohner trotzen dem Pfingstregen
Bildgalerie
Fotostrecke
Fulminanter Start in den Rocksommer
Bildgalerie
Fotostrecke
Tausende am Vatertag unterwegs
Bildgalerie
Fotostrecke
Unterwegs auf dem Ruhr-Lenne-Achter
Bildgalerie
Fotostrecke
article
3296403
51-Jährige starb auf der A 46
51-Jährige starb auf der A 46
$description$
http://www.derwesten.de/wp/staedte/iserlohn/51-jaehrige-starb-auf-der-a-46-id3296403.html
2010-07-28 17:08
Iserlohn