Das aktuelle Wetter Hohenlimburg 13°C
23300 Hohenlimburger dürfen über Europa abstimmen

Jeder 20. will per Brief wählen

27.05.2009 | 18:00 Uhr

Hohenlimburg. Von den 23 300 Hohenlimburgern, die am Sonntag, 7. Juni, das neue Europaparlament wählen dürfen, hat schon fast jeder 20. seine Unterlagen für die Briefwahl beantragt.

„Das entspricht in etwa dem Stand der Briefwähler vor fünf Jahren”, sagte gestern der Ressortleiter für Statistik, Stadtforschung und Wahlen bei der Stadt Hagen, Uwe Schubert, unserer Zeitung. Bei der Europawahl 2004 verzeichnete der Stadtbezirk Hohenlimburg am Ende eine Wahlbeteiligung von 35,4 Prozent - knapp drei Prozentpunkte mehr als Gesamt-Hagen.

In Hohenlimburg werden am 7. Juni 19 Wahllokale geöffnet haben, sechs weniger als sonst üblich. Angesichts der bei Europawahlen zu erwartenden niedrigen Wahlbeteiligung kann es sich die Stadt erlauben, ein halbes Dutzend Wahlvorstände einzusparen. „Der Wähler wird davon nichts merken”, ist Schuberts Stellvertreterin, Renate Möckel, überzeugt. In Gebäuden, in denen bei der Kommunalwahl zwei Wahllokale untergebracht sind, werden diese zur Europawahl zu einem einzigen zusammengefasst. Von den 19 Wahllokalen sind 13 barrierefrei.

Im Vergleich zum Urnengang von 2004 sind diesmal rund 600 Hohenlimburger Wahlberechtigte weniger im Wählerverzeichnis eingetragen - Beleg für die sinkende Bevölkerungszahl. Wie viele von ihnen aus dem EU-Ausland stammen und in Deutschland ihre Stimme fürs Europäische Parlament abgeben möchten, kann Uwe Schubert nicht exakt sagen. „Die Zahl dürfte - für Gesamt-Hagen - nur im zweistelligen Bereich liegen.”

In manchen EU-Ländern gilt eine Wahlpflicht, so für Italien und Griechenland. Die jeweils rund 3000 in ganz Hagen lebenden Griechen und Italiener sind von ihren jeweiligen Botschaften gesondert zur Wahl aufgerufen. Die Stadt stellt ihnen ein zentral gelegenes Wahllokal zur Verfügung, das nicht nur am 7. Juni geöffnet ist, sondern auch an den Tagen zuvor.

Oliver Berger



Kommentare
Aus dem Ressort
Verkehrszeichen versinken im Pflanzenmeer
Verkehr
Warum ist so etwas in Hagen möglich, nicht aber in Hohenlimburg? Als Leser dieser Zeitung in der vergangenen Woche erfuhren, dass ein Unternehmen den neuen Kreisel an der Hagener Badstraße herbstlich schön bepflanzen und mit Firmenschildern versehen darf, meldeten sich zahlreiche Autofahrer in der...
Whisky-Tasting und schottischer Abend
Unterhaltung
Das Aroma reichte von „fruchtig mit einem Hauch Vanille“ bis zum klassischen „Torfrauch“. Kaum ein Getränk bietet so viele Geschmacks- und Geruchsvariationen wie Whisky. Davon konnten sich am Wochenende knapp 20 Teilnehmer überzeugen, die an einem Whisky-Tasting in den Räumlichkeiten des ehemaligen...
Tanzshow zum Thema Identität vereinigt 40 Jugendliche
Berchum.
Was ist Identität? Welche Eigenschaften zeichnen eine Identität aus und wie verändert sie sich im Verlauf eines Lebens? In den kommenden sechs Monaten sucht eine Gruppe von rund 40 Jugendlichen aus Hagen und Marl, Antworten auf diese Fragen. Das Ergebnis soll in einer rund 90 minütigen Tanzshow in...
Festtagsstimmung und eine Portion Wehmut
Kultur
Es war alles andere als eine alltägliche Veranstaltung, zu der der Freundeskreis Schloss-Spiele gestern in den Hohenlimburger Rathaussaal geladen hatte – vermischte sich doch fröhliche Feststimmung mit einer Portion Wehmut. Denn einerseits galt es, den 25-jährigen Geburtstag des Freundeskreises zu...
Sportfabrik wird zu Fitness- und Wellness-Oase
Hohenlimburg.
„Die Färberstraße soll zu einem Treffpunkt für Squash- und Tennisspieler werden.“ Das schrieb diese Zeitung vor nunmehr 30 Jahren. Denn im Oktober 1984 eröffnete Ursula „Ulla“ Dittmann die Fun- und Sportfabrik Färberstraße. Damals auf einer Fläche von rund 4000 Quadratmetern mit 13 Squash-Courts,...
Fotos und Videos
Schottischer Abend
Bildgalerie
Schloss Hohenlimburg
Bauernmarkt in Hohenlimburg
Bildgalerie
Tradition
"Nass und Spass" im Lennebad
Bildgalerie
Aktionstag