Das aktuelle Wetter Hohenlimburg 4°C
23300 Hohenlimburger dürfen über Europa abstimmen

Jeder 20. will per Brief wählen

27.05.2009 | 18:00 Uhr

Hohenlimburg. Von den 23 300 Hohenlimburgern, die am Sonntag, 7. Juni, das neue Europaparlament wählen dürfen, hat schon fast jeder 20. seine Unterlagen für die Briefwahl beantragt.

„Das entspricht in etwa dem Stand der Briefwähler vor fünf Jahren”, sagte gestern der Ressortleiter für Statistik, Stadtforschung und Wahlen bei der Stadt Hagen, Uwe Schubert, unserer Zeitung. Bei der Europawahl 2004 verzeichnete der Stadtbezirk Hohenlimburg am Ende eine Wahlbeteiligung von 35,4 Prozent - knapp drei Prozentpunkte mehr als Gesamt-Hagen.

In Hohenlimburg werden am 7. Juni 19 Wahllokale geöffnet haben, sechs weniger als sonst üblich. Angesichts der bei Europawahlen zu erwartenden niedrigen Wahlbeteiligung kann es sich die Stadt erlauben, ein halbes Dutzend Wahlvorstände einzusparen. „Der Wähler wird davon nichts merken”, ist Schuberts Stellvertreterin, Renate Möckel, überzeugt. In Gebäuden, in denen bei der Kommunalwahl zwei Wahllokale untergebracht sind, werden diese zur Europawahl zu einem einzigen zusammengefasst. Von den 19 Wahllokalen sind 13 barrierefrei.

Im Vergleich zum Urnengang von 2004 sind diesmal rund 600 Hohenlimburger Wahlberechtigte weniger im Wählerverzeichnis eingetragen - Beleg für die sinkende Bevölkerungszahl. Wie viele von ihnen aus dem EU-Ausland stammen und in Deutschland ihre Stimme fürs Europäische Parlament abgeben möchten, kann Uwe Schubert nicht exakt sagen. „Die Zahl dürfte - für Gesamt-Hagen - nur im zweistelligen Bereich liegen.”

In manchen EU-Ländern gilt eine Wahlpflicht, so für Italien und Griechenland. Die jeweils rund 3000 in ganz Hagen lebenden Griechen und Italiener sind von ihren jeweiligen Botschaften gesondert zur Wahl aufgerufen. Die Stadt stellt ihnen ein zentral gelegenes Wahllokal zur Verfügung, das nicht nur am 7. Juni geöffnet ist, sondern auch an den Tagen zuvor.

Oliver Berger



Kommentare
Aus dem Ressort
SC gegen Schlusslicht Wengern klarer Favorit
Fußball
Der SC Berchum/Garenfeld empfängt in der Fußball-Bezirksliga Schlusslicht TuS Wengern. Trainer Frank Henes warnt davor, den Außenseiter, der innerhalb von zwei Wochen den zweiten Trainerwechsel verzeichnete, zu unterschätzen.
Von-Bodelschwingh-Schüler dreimal siegreich
Hohenlimburg.
„Ein Hauch von Wehmut lag am Mittwoch in der Wiesenhalle. Denn es war, weil die Pestalozzi-Schule nach dem kommenden Schuljahr aufgelöst werden soll, mit hoher Wahrscheinlichkeit die letzte von dieser Schule veranstaltete Stadtmeisterschaft der Förderschulen.
Heftige Wortgefechte um Schulstandort Reh
Hohenlimburg.
Wir wollen den Schulstandort Reh erhalten! Auf diese Kardinalaussage hat sich, wie gestern berichtet, die Bezirksvertretung Hohenlimburg eingeschworen. Mit einer Ausnahme: denn Nicole Pfefferer (Die Grünen) enthielt sich der Stimme.
BC Hohenlimburg rüstet sich für das Top-Spiel
Badminton
Der BC Hohenlimburg empfängt am Wochenende Verfolger Mühlheim. Trainer Westermeyer sieht sein Team in der Favoritenrolle. Mit einem Sieg könnten sich die Hohenlimburger Schwung holen für das Top-Spiel gegen Spitzenreiter Wipperfeld, das im Dezember ansteht.
Umbau läuft auf Hochtouren
Hohenlimburg.
Die Arbeiten in der Sparkassen-Filiale an der Stennertstraße gehen weiterhin zügig voran. Im kommenden Jahr wird dort die Stadtteilbücherei ihr neues Domizil beziehen.
Fotos und Videos
Neunter Adventmarkt
Bildgalerie
Ländlicher Reit- und...
Spätstart der Rathaus-Galerie Hagen
Bildgalerie
Rathaus-Galerie
Karneval
Bildgalerie
Jeckenzeit
Halloween im Schloss Hohenlimburg
Bildgalerie
Halloween