Das aktuelle Wetter Hattingen 13°C
Halloween

Polizei warnt vor „Scherzen“

26.10.2010 | 14:47 Uhr
Polizei warnt vor „Scherzen“

Hattingen. „Süßes oder Saures“, schallt es jetzt wieder aus Kindermündern, die in ihren Halloween-Kostümen von Haus zu Haus ziehen, um die Wohnungsinhaber um Süßigkeiten zu bitten.

Doch immer öfter würden Hausbesitzer Opfer von Sachbeschädigungen enttäuschter Kinder, die keine Süßigkeiten erhalten haben, so die EN-Polizei.

Die Polizei warnt vor solchen Halloween-Scherzen. „Bei Sachbeschädigungen hört der Spaß auf, und die Übeltäter müssen mit Strafanzeigen rechnen. Wir hoffen hier auch auf die Mithilfe der Eltern“, sagt Polizeisprecher Dietmar Trust.

WAZ Redaktion



Kommentare
27.10.2010
23:07
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #13

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

27.10.2010
20:30
Polizei warnt vor „Scherzen“
von willi baumann | #12

Irgendetwas läuft hier falsch! Die Polizei ist dazu da, Vergehen aufzudecken und zu ahnden. Dazu gehört nun mal auch die Prävention wie im Artikel beschrieben. Wer Häuser bemalt begeht eine Straftat und wer ohne Gurt im fahrenden Auto sitzt, wird wegen einer Ordnungswidrigkeit zur Kasse gebeten. Und das isz auch gut so. Diese Aufgabe der Polizei hat auch rein garnichts mit Abzocke zu tun, sondern ist ein Hilfsmittel um die öffentliche Sicherheit und Ordnung aufrecht zu halten.

27.10.2010
13:39
Polizei warnt vor „Scherzen“
von koresh | #11

Ui - das trägt sicher zum Verständnis zwischen den Generationen bei, wenn die örtliche Miliz schon anfängt, Kinder zu kriminalisieren...

27.10.2010
11:54
Polizei warnt vor „Scherzen“
von No_Schroeder | #10

Ok...da haben Sie recht! Können Sie aber ihren letzten Satz vervollständigen, damit er auch für alle verständlich wird?

27.10.2010
11:38
Polizei warnt vor „Scherzen“
von Nikolausis Bescherung | #9

Nööö...aber passende Worte anderer Autoren, die einem selber gut gefallen , kann man doch wohl noch übernehmen - oder ? No_Schroeder ? Ein Schelm, der dabei wieder.....

27.10.2010
11:14
Polizei warnt vor „Scherzen“
von No_Schroeder | #8

Nikolaus, Nikolaus .... Sie Schelm

Sie benutzen die gleichen Worte die dieser Autofahrer auch benutzt hat.... z.B. Trachtler..u.s.w.! Ist dies nur eine Seelenverwandtschaft?

27.10.2010
11:03
Polizei warnt vor „Scherzen“
von Nikolausis Bescherung | #7

fcstwolf was haben Sie nur wieder geraucht ? Vernebelt das Kraut wirklich so die Sinne ? Oder sind Sie wirklich so krank, dass Sie tatsächlich hinter fast jeden Kommentar einen ganz bestimmten Schreiber argwöhnen ?

In meiner Antwort auf Steuerzahlers Kritik habe ich mir lediglich erlaubt, den hier immer wieder geposteten Link aufzugreifen und als Beispiel zu nennen, welche Aufgabe diese Polizeibehörde scheinbar vor allem hat - nämlich hauptsächlich für Einnahmen zu sorgen. Also fcstwolf, machen Sie sich keine Sorgen. Soviele Trolle wie Sie glauben, schreiben hier nur nun auch wieder nicht.

27.10.2010
05:13
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #6

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

27.10.2010
00:02
Polizei warnt vor „Scherzen“
von elise | #5

Halloween, klar, keltischen Ursprungs,also unser.. Irgendwann nach Amiland abgewandert und dann zurückgewandert, verstanden? Also ne GermanErfindung, wieso auch immer.

26.10.2010
22:27
Polizei warnt vor „Scherzen“
von fcstwolf | #4

Ich glaube fast, 1 und 2 ist wieder der gleiche Schreiber. Mindestens 2 ist doch der ertappte Gurtsünder, der alles abstreitet.
Halloween ist eine alte keltische Tradition, die den Weg über Amerika zu uns gefunden hat. Gefördert wurde dieses Fest durch den damit verbundenen Kommerz, durch den das Event populär gemacht wurde. Besonders Kinder haben ihren Spaß damit. Ich glaube aber, die Schadensverursacher sind aus dem Grundschulalter heraus und nutzen in seltenen Fällen den Halloween-Tag, um Schaden anzurichten. Dass z.B. das Besprühen von Hauswänden eine strafbare Sachbeschädigung ist, wissen die und sprühen auch an anderen Tagen. Da hilft nur Augen auf.

Aus dem Ressort
Autos setzen auf unebener Fahrbahn auf
Straßen
Ein Verkehrsteilnehmer hat sich über Unebenheiten auf der Blankensteiner Straße beschwert.
Plus minus null
Hattingen.
Keine Veränderung auf dem Hattinger Arbeitsmarkt: Bei der Geschäftsstelle im Henrichspark waren Ende Oktober 2204 Arbeits­lose gemeldet – exakt so viele wie im vergangenen Monat. Die Quote bleibt somit stabil bei 7,8 Prozent.
Pflanzliche Arzneien werden unterschätzt
Altstadtgespräch
Altstadtgespräch beantwortet Fragen zur heilenden Kraft der Kräuter.
Klinik Blankenstein schließt Intensivstation
Krankenhäuser
Patientenzahlen waren rückläufig. Überwachungseinheit bietet kostengünstige Alternative.
SPD sucht wählbaren Kandidaten
Parteipolitik
Die beiden Bewerber für die Nominierung eines SPD-Bürgermeisterkandidaten haben sich der Partei in einer Mitgliederversammlung vorgestellt.
Fotos und Videos
Todesfall bei Brand im Hügelland.
Bildgalerie
Schwelbrand
Wolf Codera in Hattingen
Bildgalerie
Session Possible
Kindermusical begeisterte.
Bildgalerie
Jericho
Konzert
Bildgalerie
Chorerlebnis