Das aktuelle Wetter Hagen 11°C
Misshandlungsprozess

Sinas Bruder bricht Aussage weinend ab

02.03.2010 | 19:06 Uhr
Sinas Bruder bricht Aussage weinend ab

Hagen. Im Misshandlungs-Prozess vor dem Hagener Landgericht spielte sich am Dienstag eine kleine Tragödie ab: Sinas jüngerer Bruder Lukas (14), der ebenfalls gequält worden sein soll, saß im Zeugenstuhl.

Nur knapp 1,50 Meter entfernt zog seine Mutter Maike P. (38) auf der Anklagebank ein wehleidiges Gesicht und presste Tränen. Offenbar zuviel Druck für den schmächtigen Jungen, dessen Schilderungen mehrmals durch einen Weinkrampf unterbrochen wurden.

„Du musst dich hier nicht länger quälen und diesen Interessenkonflikt gegenüber deiner Mutter weiter durchstehen”, versuchte Staatsanwältin Marie-Jose´e Lagemann den sichtlich aufgewühlten Jugendlichen, der eher wie ein Zwölfjähriger wirkt, mit einfühlsamer Stimme zu beruhigen. Sie erinnerte ihn nochmals daran: „Du brauchst hier keine Angaben zu machen.”

Alle Blicke in dem großen Sitzungssaal sind nun auf Lukas gerichtet. Man hätte eine Stecknadel fallen hören können. Der kleine Mann im viel zu großen schwarzen Konfirmandenanzug und der marineblauen Krawatte versucht tapfer einen weiteren Anlauf: „Da war nie was”, sagt er mit zittriger Stimme, „gar nichts”, und wird dabei aus Richtung der Anklagebank von seiner Mutter kopfnickend unterstützt. Unter dem Tisch knetet Lukas derweil nervös seine Hände, und seine Beine wippen aufgeregt hin und her.

Aussage abgebrochen

Doch als er schließlich mit den schweren Anschuldigungen, die er seinerzeit bei der Polizei zu Protokolll gegeben hatte, konfrontiert wird, scheinen verdrängte Erinnerungen wieder in ihm aufzusteigen: Die Geschichte von Schwester Sina, die in einer Badewanne schlafen musste - oder die wuchtigen Schläge mit dem Holzkochlöffel, die beide nahezu regelmäßig bekommen hätten. Sollen die behaupteten, jahrelangen systematischen Quälereien etwa nur ein Hirngespinst sein? Erneut bricht Lukas seine Zeugenaussage ab, beginnt zu weinen und schluchzt: „Ich möchte nichts mehr sagen.”

Es scheint, als sei jetzt ein Riesendruck von ihm gewichen. Der schwer verhaltensauffällige 14-Jährige wird schon seit geraumer Zeit in einer Spezialeinrichtung in Kirgistan sonderpädagogisch und psychologisch betreut. „In Deutschlands konnten wir mit ihm nicht mehr arbeiten”, sagt Jutta Platte vom Jugendamt, „Lukas musste dringend aus diesem Umfeld hier raus.”

Die gelernte Sozialarbeiterin legte dem Gericht einen Zettel vor. Den hatte Sina am 28. Oktober 2008 im Jugendamt mit Hand geschrieben: „Wovor ich Angst habe?”, steht da, „vor meiner Vergangenheit, vor meiner Mutter Maike und ihren Freunden.”

Schuldfähigkeit wird geprüft

Richterin Heike Hartmann-Garschagen verkündete einen Beschluss: Maike P. und ihr mit angeklagter Lebensgefährte Ralf J. (42) sollen durch einen psychiatrischen Gutachter auf ihre Schuldfähigkeit untersucht werden. Dabei geht es auch um die Frage, ob sie in eine geschlossene Klinik eingewiesen werden müssen.

Fortsetzung am 23. März 2010.

Helmut Ullrich



Kommentare
29.05.2010
14:37
Sinas Bruder bricht Aussage weinend ab
von komisch | #25

was willst du den als antwort???
hier bekommst du bestimmt keine.
hier wo es jeder lesen kann.

...schreib mir.
sogeheim@mail.ru

29.05.2010
10:13
Sinas Bruder bricht Aussage weinend ab
von holzkopf12 | #24

danke kleinerfrosch

28.05.2010
23:23
Sinas Bruder bricht Aussage weinend ab
von kleinerfrosch | #23

wenn du hier ein kommentar abgeben möchtest ist das voll ok, aber lass andere leute hier bitte in ruhe. besonders sweet love kritisierst du hier seit tagen was soll so was??? finde auch gut das sie die kommentare von gestern alle heute gelöscht haben, weil so was geht gar nicht was da so geschrieben würde echt nicht,

28.05.2010
20:18
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #22

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

28.05.2010
20:16
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #21

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

28.05.2010
20:05
Sinas Bruder bricht Aussage weinend ab
von black-mamba | #20

wer sagt denn das man mit dir schreiben will du bist der jenige der sagt gib mal eine e-mail adresse dann könntest du schreiben und dich erkenntlich zeigen ich weiss nicht was das soll kp und andere auch nicht sie reagiert doch nicht drauf

28.05.2010
16:49
Sinas Bruder bricht Aussage weinend ab
von geheim | #19

ok ich schreibe dir mal ne mailadresse.
aber eine 2. von mir.
oder schreib du mir mal eine von dir.
ne neue am besten weil sons weiss ja jeder hier deine private.

und wenn du privat mit mir schreiben willst.
nicht dieses eine privat sondern nur ueber sina
dann sage ich dir wer ich bin.
weil es ist ja nicht fair wenn ich weiss wer du bist und du nicht weisst wer ich bin.
aber wenn ich dir meinen namen sage darfst du niemanden sagen das ich geheim bin.

naja kannst ja mal darueber denken.
es wuerde dir helfen mehr zu wissen.

26.05.2010
16:24
Sinas Bruder bricht Aussage weinend ab
von sweet_love | #18

warum bekomm ich keine antwort?

25.05.2010
17:47
Sinas Bruder bricht Aussage weinend ab
von sweet_love | #17

hallo,wie kommst du darauf das ich dir mal schreiben könnte? Und wie du weisst alles was soll das bedeuten?was willst du?

25.05.2010
16:07
Sinas Bruder bricht Aussage weinend ab
von sweet_love | #16

was möchtest du von mir warum soll ich dir privat schreiben?dann gib mal deine adresse durch wenn du meinst ich soll dir schreiben aber warum?

Aus dem Ressort
The Voice of Germany: Fantas kassieren Korb von 17-Jähriger
The Voice of Germany
Bis auf die Knie rutschten Smudo und Michi Beck und bekamen in der ersten Battle-Show von "The Voice of Germany" trotzdem von einer 17-Jährigen einen Korb. Trotzdem gehören die Fantas zu den großen Gewinnern. Starke Battles zeigten der Essener Michael Antony Austin und die Hagenerin Jackie Bredie.
Mutmaßlicher Sextäter gefasst - Opfer helfen Hagener Polizei
Festnahme
Die Polizei hat den mutmaßlichen Sexualstraftäter, der zwei Frauen in der Hagener Innenstadt attackiert hat, gefasst. Es handelt sich um einen 22-jährigen Mann. Die Opfer machten wichtige Angaben zu dem Verdächtigen. Eine Frau erkannte ihn auf einem Foto wieder. Der Amtsrichter erließ Haftbefehl.
Postmitarbeiter packt Handgranate und Munition in Pappkarton
Waffenfund
Eine Handgranate aus Beständen der Bundeswehr lag in Hagen-Kabel an der Schwerter Straße. Gefunden hat sie ein Postmitarbeiter vor den dort aufgestellten Altpapiercontainern. Zudem entdeckte der Mann ein Gewehrmagazin nebst Munition. Die Waffen packte er in einen Karton und fuhr damit zur Polizei.
Fußgänger (54) angefahren - Sind Busse in Hagen zu schnell?
Unfall
In Hagen ist am Freitag ein Fußgänger (54) vor einen Linienbus gelaufen und schwer am Kopf verletzt worden. Ein Rettungshubschrauber musste mitten in der Stadt landen, um den Mann in ein Krankenhaus zu fliegen. Der Unfall wirft die Frage auf: Fahren einige Busse zu schnell durch Hagen?
Kapitel Turnhalle Nöhstraße noch nicht beendet
Denkmalschutz
Die Bezirksvertretung Nord hat – zumindest offiziell – eine Kehrtwende vollzogen und dem Denkmalschutz für die Turnhalle in der Nöhstraße jetzt doch zugestimmt.
Fotos und Videos
Straßenbahn von Hagen nach Wetter
Bildgalerie
Historie
WP-Schützenköniginnen
Bildgalerie
Preisverleihung
Eröffnung der Rathaus-Galerie geplatzt
Bildgalerie
Brandschutz
Blick in die neue Galerie
Bildgalerie
Rathaus-Galerie