Das aktuelle Wetter Hagen 15°C
Kirche

Mehr kirchliches Engagement an den 36 Grundschulen in Hagen

01.06.2012 | 09:30 Uhr
Mehr kirchliches Engagement an den 36 Grundschulen in Hagen
Die Hagener Kirchen wollen Angebote an Grundschulen schaffen.

Hagen.   Kirchenkreis und Dekanat wollen sich gemeinsam mehr an Hagener Grundschulen engagieren. Dabei setzen sie auf Ehrenamtliche.

Es gibt Kontaktstunden für evangelische Kinder und Seelsorgestunden für katholische Kinder. So hat es die Landesregierung vorgesehen, als sie den Religionsunterricht an Grundschulen zurückgefahren hat. Zumindest theoretisch. Denn in der Praxis finden diese freiwilligen Angebote, die die Kirchen selbst stemmen müssen, in Hagen kaum statt. Kirchenkreis und Dekanat aber wollen präsenter an Grundschulen sein. Und setzen in einem Pilotprojekt auf ehrenamtliches Engagement.

„Wir wollen die enge Zusammenarbeit“

„Wir haben mit den Schulen einen Arbeitskreis eingerichtet und wollen die enge Zusammenarbeit“, sagt Dieter Osthus. Die, so betont Superintendent Bernd Becker, sei in Hagen von großer Offenheit gegenüber den Kirchen geprägt. Theater-AGs, die Stücke mit christlichen Inhalten auf die Bühne bringen, seien denkbar. Schulchöre, die christliche Lieder in ihr Repertoire aufnehmen ebenso wie Vorlesepaten, die Bücher mit christlichen Inhalten mit den Kindern erarbeiten. An der Erwin-Hegemann-Schule ist eine interreligiöse Begegnung zwischen Christen und Muslimen geplant.

Besonders bei den Ganztagsangeboten sei Kirche schon sehr präsent. „Daran wollen wir anknüpfen“, erklärt Christine Kress, Schulreferentin des Kirchenkreises. „Gemeinsam wollen wir auf neue Ideen kommen.“

Christliche Werte stehen im Fokus

Kirchenvertreter, Lehrer und Schulleiter treffen sich in einem Arbeitskreis.

Christliche Werte stehen dabei im Fokus. Aber: „Wir wollen niemanden bekehren“, sagt Becker, „natürlich sind auch Kinder anderen Glaubens willkommen. Gerade bei muslimischen Familien spüren wir, dass sich Eltern bewusst für christliche Kindergärten entscheiden, weil Glaube dort eine weitaus größere Bedeutung hat als in Einrichtungen, die nicht in konfessioneller Trägerschaft sind.“

Mit den hauptamtlichen Kräften sind die neuen ökumenischen Ideen nicht zu leisten. „Das Bistum hat 2012 zum Jahr der Berufung erklärt“, sagt Dieter Osthus, „das passt zu dem, was wir in Hagen gemeinsam vorhaben. Dahinter steckt der Gedanke, dass alle Getauften auch zum Dienst im Sinne des Glaubens berufen sind. Wir setzen ganz stark auf Christen, die bereit sind, sich an den Schulen ehrenamtlich zu engagieren.“

Interessenten können sich beim Kirchenkreis bei Christine Kress, 34 92 20 22 oder beim Dekanat bei Christian Peters unter 919 793 melden.

Jens Stubbe


Kommentare
19.07.2013
14:47
Mehr kirchliches Engagement an den 36 Grundschulen in Hagen
von witwebolte | #1


Unseren Kindern fehlt es an ausreichendem Fachunterricht und pädagogischer Betreuung. Pfaffengesülze ersetzt dieses Defizit nicht.

Aus dem Ressort
17-Jährige absichtlich angefahren – Phantombild liegt vor
Fahndung
Am 12. Juli war eine 17-Jährige in Boele von einem bislang unbekanntem Mann offensichtlich absichtlich angefahren worden. Jetzt sucht die Polizei mit einem Phantombild nach dem Täter.
Professor aus Wetter entwickelt multimediales Lernkonzept
Statistik-App
Hans-Joachim Mittag aus Wetter hat gemeinsam mit Informatikern an der Fern-Universität Hagen eine App entwickelt, mit der Statistik praxisnah erlebt werden kann und die zum Lernen motivieren soll. Damit sollen Formeln besser verstanden werden.
Betrunkene fährt Neunjährigen an
Polizei
Eine 47-Jährige hat mit 1,5 Promille Alkohol im Blut am Donnerstagabend in Wehringhausen einen neunjährigen Jungen angefahren. Bei der Unfallaufnahme kam den Polizisten eine deutliche Alkoholfahne entgegen.
Rapper-Duo gibt richtig Gas
Muschelsalat
Das war mal wirklich Musik zum Mittanzen, Musik auch für junge Leute, eben echt lebendig. Allerdings – es war auch richtig laut, einigen bei weitem zu laut beim Muschelsalat am Mittwochabend.
Springefest ohne finanzielles Risiko für die Stadt
Springefest
„Erstmals ist das Springefest hundertprozentig gegenfinanziert. Nicht zuletzt dank der Sponsoren. Die Stadt geht also diesmal kein finanzielles Risiko ein“, betont Michael Ellinghaus von der Hagen-Agentur.
Fotos und Videos
Busbrand auf der A1 gelöscht
Bildgalerie
Feuerwehr
Teams bei der Streetbob-WM
Bildgalerie
Streetbob-WM
Autokorso und Jubel in Hagen
Bildgalerie
WM-Party
So feiern die Fans den WM-Titel
Bildgalerie
Autokorsos