Das aktuelle Wetter Hagen 7°C
Kirche

Mehr kirchliches Engagement an den 36 Grundschulen in Hagen

01.06.2012 | 09:30 Uhr
Mehr kirchliches Engagement an den 36 Grundschulen in Hagen
Die Hagener Kirchen wollen Angebote an Grundschulen schaffen.

Hagen.   Kirchenkreis und Dekanat wollen sich gemeinsam mehr an Hagener Grundschulen engagieren. Dabei setzen sie auf Ehrenamtliche.

Es gibt Kontaktstunden für evangelische Kinder und Seelsorgestunden für katholische Kinder. So hat es die Landesregierung vorgesehen, als sie den Religionsunterricht an Grundschulen zurückgefahren hat. Zumindest theoretisch. Denn in der Praxis finden diese freiwilligen Angebote, die die Kirchen selbst stemmen müssen, in Hagen kaum statt. Kirchenkreis und Dekanat aber wollen präsenter an Grundschulen sein. Und setzen in einem Pilotprojekt auf ehrenamtliches Engagement.

„Wir wollen die enge Zusammenarbeit“

„Wir haben mit den Schulen einen Arbeitskreis eingerichtet und wollen die enge Zusammenarbeit“, sagt Dieter Osthus. Die, so betont Superintendent Bernd Becker, sei in Hagen von großer Offenheit gegenüber den Kirchen geprägt. Theater-AGs, die Stücke mit christlichen Inhalten auf die Bühne bringen, seien denkbar. Schulchöre, die christliche Lieder in ihr Repertoire aufnehmen ebenso wie Vorlesepaten, die Bücher mit christlichen Inhalten mit den Kindern erarbeiten. An der Erwin-Hegemann-Schule ist eine interreligiöse Begegnung zwischen Christen und Muslimen geplant.

Besonders bei den Ganztagsangeboten sei Kirche schon sehr präsent. „Daran wollen wir anknüpfen“, erklärt Christine Kress, Schulreferentin des Kirchenkreises. „Gemeinsam wollen wir auf neue Ideen kommen.“

Christliche Werte stehen im Fokus

Kirchenvertreter, Lehrer und Schulleiter treffen sich in einem Arbeitskreis.

Christliche Werte stehen dabei im Fokus. Aber: „Wir wollen niemanden bekehren“, sagt Becker, „natürlich sind auch Kinder anderen Glaubens willkommen. Gerade bei muslimischen Familien spüren wir, dass sich Eltern bewusst für christliche Kindergärten entscheiden, weil Glaube dort eine weitaus größere Bedeutung hat als in Einrichtungen, die nicht in konfessioneller Trägerschaft sind.“

Mit den hauptamtlichen Kräften sind die neuen ökumenischen Ideen nicht zu leisten. „Das Bistum hat 2012 zum Jahr der Berufung erklärt“, sagt Dieter Osthus, „das passt zu dem, was wir in Hagen gemeinsam vorhaben. Dahinter steckt der Gedanke, dass alle Getauften auch zum Dienst im Sinne des Glaubens berufen sind. Wir setzen ganz stark auf Christen, die bereit sind, sich an den Schulen ehrenamtlich zu engagieren.“

Interessenten können sich beim Kirchenkreis bei Christine Kress, 34 92 20 22 oder beim Dekanat bei Christian Peters unter 919 793 melden.

Jens Stubbe



Kommentare
19.07.2013
14:47
Mehr kirchliches Engagement an den 36 Grundschulen in Hagen
von witwebolte | #1


Unseren Kindern fehlt es an ausreichendem Fachunterricht und pädagogischer Betreuung. Pfaffengesülze ersetzt dieses Defizit nicht.

Aus dem Ressort
Drogenklinik mit Kunststoffmauer
Maßregelvollzug
Mit einem ausgefeilten Sicherheitskonzept und einer transparenten Vorgehensweise will die Arbeiterwohlfahrt (AWO) kritischen Stimmen beim Ausbau der Drogenklinik im Deerth den Wind aus den Segeln nehmen.
Ab November wächst neue Fahrbahn der Lennetalbrücke
Interview
Mit einem Kostenvolumen von rund 105 Millionen Euro ist der Neubau der Lennetalbrücke der derzeit größte und kostenintensivste seiner Art. Straßen.NRW-Projektleiter Michael Neumann (53) erläutert im Interview den aktuellen Stand.
Feuerwehr wollte Rathaus-Galerie "keinen Schaden zufügen"
Rathaus-Galerie
Es war vielleicht eine goldrichtige Entscheidung, die Rathaus-Galerie noch nicht zu eröffnen. Nach einer Brandmeldung kam die Feuerwehr am Sonntag nicht in die Kaufpark-Filiale und später nicht zu Saturn. Hagens Feuerwehrchef Heinz Jäger blickt zurück und gibt eine aktuelle Einschätzung der Lage.
Spot an für neues Kirchenerlebnis in Wehringhausen
Projekt
Neue Wege wollen sie gehen in der St. Michael-Gemeinde in Wehringhausen. Wieder Menschen in die Kirche locken, die zuletzt keine Lust darauf hatten. Mit „Kirche in anderem Licht“ soll das gelingen. Drei Jahre wollen die Organisatoren ihr Gotteshaus interessanter machen.
Vater und Sohn auf 2000-Kilometer-Reise zu sich selbst
Wanderung
Die Hagener Heinz Schmikowski und sein Sohn Jens sind auf einer unfassbaren Reise. Sie gehen 2000 Kilometer zu Fuß von Schweden in die Schweiz, um nach vielen Jahren ihre Vater-Sohn-Beziehung zu überprüfen. Wie haben sie sich verändert? Wer ist der Andere geworden?
Fotos und Videos
WP-Schützenköniginnen
Bildgalerie
Preisverleihung
Eröffnung der Rathaus-Galerie geplatzt
Bildgalerie
Brandschutz
Blick in die neue Galerie
Bildgalerie
Rathaus-Galerie
Phoenix Hagen gegen Bayern München
Bildgalerie
Basketball