Das aktuelle Wetter Hagen 10°C
HAimat-Design

Junge Hagener Designer haben ein Händchen für liebenswerte Produkte aus ihrer Stadt

07.11.2012 | 14:45 Uhr
Junge Hagener Designer haben ein Händchen für liebenswerte Produkte aus ihrer Stadt
Kreativ und lokalverliebt sind (v.l.) Jessica Nitsche, Martina Döbler, Christian Köhler (alle „TSEW“) und Designerin Slavica Stoltenhoff.Foto: Michael Kleinrensing

Hagen.   Man könnte es ganz pathetisch ausdrücken. Ungefähr so: Das Blut der Vorstadt strömt durch ihre Adern. Pathos ist aber nicht das Ding der vier kreativen Köpfe. Patriotismus schon eher. Deshalb, Pathos raus und viel mehr Lokalkolorit rein: Diese jungen Menschen lieben Hagen, das manchmal dreckig und korrupt, aber gleichzeitig auch voller Charme sein kann. Das Team vom Designbüro ,Tiefschwarz und Edelweiß‘ schreibt „HAimat“ so.

Das Quartier, in dem die junge Agentur vor zweieinhalb Jahren ihr Büro eröffnet hat, ist nicht ohne Bedacht gewählt: Frankfurter Straße 65. Nicht gerade eine Meile, die man einem Bus voller Touristen als erstes zeigen würde. „Darum ging es aber“, sagt Martina Döbler von Tiefschwarz und Edelweiß (tsew). „Genau so ist Hagen an vielen Stellen.“

Wer Hagen liebt, tut das mit allergrößter Wahrscheinlichkeit nicht, weil seine Häuser und Straßenzüge prunk- und stilvoll und seine Freizeitmöglichkeiten unendlich sind. „Hagen zu lieben, ist ein Gefühl“, fährt Martina Döbler fort. „Diese Stadt ist manchmal dreckig und hier laufen viele Dinge schief. Aber man kann Hagen auch lieben.“

Sie tun es. Sie, das sind Christian Köhler (34), Martina Döbler (30) und Jessica Nitsche (33). Junge Hagener , die nach erfolgreichem Abschluss ihres Designstudiums nicht ins schillernde Köln, ins brummende Dortmund oder ins weltstädtische Berlin gegangen sind. „Wir haben uns bewusst für unsere Heimat entschieden“, sagt Christian Köhler.

  1. Seite 1: Junge Hagener Designer haben ein Händchen für liebenswerte Produkte aus ihrer Stadt
    Seite 2: Zwischen vielen kleinen Accessoires stechen Verkaufsrenner hervor
    Seite 3: Sublokalität lässt die Herzen vieler Hagener höher schlagen

1 | 2 | 3


Kommentare
Aus dem Ressort
44-Jähriger prügelt am Hagener Bahnhof auf zwei Männer ein
Gewalt
Alkoholisiert und gewalttätig: Ein wegen zahlreicher Körperverletzungen polizeibekannter Mann hat am Dienstag auf zwei Hagener eingeprügelt. Die Bundespolizei musste einschreiten. Der 44-Jährige wurde festgenommen und bekam ein Platzverbot.
Beim "Jesus Christ"-Musical in Hagen schließt sich ein Kreis
Musik
Vor 40 Jahren sang Paula Roy Miller die Maria Magdalena in der deutschen Premiere von „Jesus Christ“. Heute dirigiert ihr Sohn Christopher das Stück am Theater Hagen
Von dem Toilettenflur auf die Theaterbühne
Interview
Tim Fischer gastiert am 3. Mai im Hagener Theater. Wir haben mit dem bekannten Chansonnier ein Interview geführt.
Alles zu Nadel und Faden im Freilichtmuseum
Handwerk
Nadel und Faden stehen am Wochenende, 26. und 27. April, im Mittelpunkt der Kreativveranstaltung „umGARNen“ im Freilichtmuseum im Mäckinger Bachtal. Bereits zum zehnten Mal organisiert der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) diese Veranstaltung.
Hagen wird psychisch immer kränker
Depressionen
Auf 12,5 Prozent der Krankschreibungen in Hagen steht eine psychiatrische Diagnose. Tendenz: steigend. Faktoren wie Arbeitslosigkeit und die Haushaltslage spielen auch eine Rolle. Ein Gespräch mit einer Betroffenen und dem Leiter der psychiatrischen Klinik.
Fotos und Videos
Bernd Kruel: 21 Jahre am Ball
Bildgalerie
Basketball
Phoenix siegt gegen Frankfurt
Bildgalerie
Basketball
Tödlicher Unfall auf der A45
Bildgalerie
Polizei
Bamberg gewinnt in Hagen 81:72
Bildgalerie
Basketball