Das aktuelle Wetter Hagen 14°C
Wandern

Hilfe für das Krankenhaus

10.02.2012 | 18:16 Uhr
Hilfe für das Krankenhaus
Der Ökumenische Arbeitskreis Dritte Welt hat das Wandern für die Andern vorbereitet.

Breckerfeld.   Beim Wandern für die Andern gehen am Samstag, 10. März, die Teilnehmer für das „Attat Hospital“ in Äthiopien auf die Strecke.

(OE) Im Melanchthon-Haus bereiteten die Mitglieder des Ökumenischen Arbeitskreises Dritte Welt am Donnerstag ihre 23. Aktion „Wandern für die Andern“ vor, die am Samstag, 10. März, um 10.30 Uhr in der Pausenhalle des Breckerfelder Schul- und Sportzentrums startet: In Handarbeit wurden die Info-Blätter zusammengelegt, geheftet und kuvertiert, die demnächst an die Adressaten verschickt werden, die man im Laufe der Jahre als feste Freunde der Aktion gewonnen hat und an befreundete Organisationen.

Ausstellung auf Wanderschaft

Gleichzeitig wurde die Ausstellung „Attat Hospital - Mehr als ein Krankenhaus“ vorgestellt. „Die Ausstellung erläutert das vom Bischöflichen Hilfswerk Misereor in Äthiopien unterstützte Projekt in Bild und Wort“, erklärt Margarete Janßen. Die Tafeln werden in den nächsten Wochen in der evangelischen und katholischen Kirche, der Sparkasse, der Hauptschule und der Realschule zu sehen sein.

Wandern für die Andern läuft so ab: Interessenten erhalten mit der Info-Post eine Beschreibung des Projektes, einen Wegeplan (10 bzw 15 km Wanderstrecke) und eine Spenderliste, auf der die Teilnehmer bis zum Start am 10. März Spender eintragen lassen, welchen Betrag sie für einen Kilometer spenden, den der Teilnehmer der Aktion bei „Wandern für die Andern“ zurücklegt. Die Summen seiner Spender sammelt der Wanderer ein und überweist sie auf das Konto der Aktion bei der Märkischen Bank (BLZ 450 600 09, Konto-Nr. 634 468 00, Stichwort „Wandern für die Andern“) ein. Es ist auch möglich, das Geld am Tag der Aktion bar zu zahlen.

Start am Schulzentrum

Die Strecke führt ab Schulzentrum zum Westring, durch die Kückelhauser Straße über Breloh, Sylbach, Altenbreckerfeld und Boßel durch Feld und Wald bis zur Straße nach Loh in der Nähe des Schießstandes. Von dort zweigt die 5 Kilometer Zusatzstrecke ab in Richtung Jugendherberge, rund um die Glör über Loh zurück zum oben genannten Punkt. Von dort geht es dann am Schießstand vorbei über Ehringhausen, Heide und Klevinghausen zurück zum Schulzentrum. Dort gibt es Verpflegung für die Wanderer.

Das unterstützte „Attat Hospital“ ist im ländlichen Guraghe in Äthiopien für 500 000 Menschen das einzige erreichbare Krankenhaus, das von den „Medical Mission Sisters“ geleitet wird. Es kümmert sich nicht nur um Kranke. In der gesamten Region betreibt es Außenstationen zur Erste-Hilfe-Versorgung, führt Impfprogramme durch und betreut unter anderem Frauen vor und nach der Geburt ihrer Kinder.



Kommentare
Aus dem Ressort
Parkhaus wird zur Innenstadtwache der Polizei
Polizei
Die Polizei packt in der City ihre Sachen – und zwar komplett: Zum Jahreswechsel 2015/16 räumen die Beamten endgültig die Innenstadtwache an der Prentzelstraße und ziehen in das einstige Aral-Parkhaus an der Ecke Bahnhof-/Hindenburgstraße.
Flüchtlinge sind für Stadt Hagen eine Herausforderung
Soziales
Die Zahl der Flüchtlinge, die nach Hagen kommen, ebbt nicht ab. Männer, Frauen, Jugendliche und Kinder. Den Schwächsten der Schwachen widmet die Stadtredaktion ihre Weihnachtsaktion. Das Motto: „Hagen reicht Flüchtlingskindern die Hand.“
Vermisste 52-Jährige aus Lüdenscheid wieder aufgetaucht
Vermisstensuche
Gute Nachrichten im Fall einer vermissten 52-Jährigen aus Lüdenscheid: Wie die Polizei Hagen mitteilte, wurde die Frau am Donnerstagabend in Hagen gefunden - unversehrt. Sie sei nun wieder bei ihrer Familie.
A45 wird zur Baustellenstrecke zwischen Dortmund und Siegen
Autobahn-Baustellen
Die A45 (Sauerlandlinie) wird in den nächsten Jahren zu einer Baustellenstrecke. Zehn Sanierungsprojekte stehen auf einer Liste, die der Landesbetrieb Straßen NRW veröffentlicht hat. Autofahrer müssen sich zwischen Dortmund-Nordwest und dem Siegerland bis zur hessischen Grenze auf Staus einstellen.
Wie sich Frauen gegen sexuelle Übergriffe schützen können
Opferschutz
Zwei Fälle von sexuellen Übergriffen auf junge Frauen hat es zuletzt in der Hagener Innenstadt gegeben – mutmaßlich war es derselbe Täter, der noch nicht gefasst ist. Wie sollen sich Frauen nun abends und nachts in Hagen verhalten? Polizei-Experte Wolfgang Heidl gibt Ratschläge im Interview.
Fotos und Videos
Straßenbahn von Hagen nach Wetter
Bildgalerie
Historie
WP-Schützenköniginnen
Bildgalerie
Preisverleihung
Eröffnung der Rathaus-Galerie geplatzt
Bildgalerie
Brandschutz
Blick in die neue Galerie
Bildgalerie
Rathaus-Galerie