Das aktuelle Wetter Hagen 9°C
Umbau

Der Hasper Hammer wächst

16.02.2009 | 17:31 Uhr
Der Hasper Hammer wächst

Haspe. Noch hat sich nichts getan in dem dunklen, zugigen Raum. Dirk Klauke, Geschäftsführer des Hasper Hammers, aber hat genau vor Augen, was dort bald entstehen soll: ein hübscher Raum für die Kreativgruppe des Kulturzentrums sowie für kleine Veranstaltungen. Der Hasper Hammer wächst.

Der Sensenhammer, die alte Fabrik direkt neben dem Kulturzentrum, erwacht aus seinem Dornröschenschlaf: Seit einer Weile nutzen bereits Vereine Flächen in dem vormals leerstehenden Gebäude, jetzt will auch der Hammer Leben in zwei 80 Quadratmeter große Räume im Erdgeschoss bringen.

Geplant ist ein kleiner Saal samt Thekenbereich und Toiletten, der an die Theater-, Tanz- und Malgruppen des Hammers vermietet werden soll. „Und wir können hier Veranstaltungen mit kleinerem Publikum veranstalten, Lesungen beispielsweise”, erklärt Dirk Klauke. Dank des zusätzlichen Raumes könne der Hasper Hammer doppelt bespielt werden: Kabarett und Co. wie gehabt im großen Saal, während nebenan im Sensenhammer ein kleineres Publikum oder die Gruppen unterkommen. Die Folge: Mehreinnahmen.

Die Idee, in das benachbarte Fabrikgebäude zu expandieren, ist nicht neu, wurde im Hasper Hammer vielmehr schon häufig diskutiert: Bereits vor zwei Jahren, so Klauke, bot die Stadt als Eigentümerin eine mietfreie Nutzung der Räume an. Im Gegenzug sollte das Kulturzentrum für Renovierung, Instandhaltung sowie die Betriebskosten zahlen, etwa 1000 Euro im Jahr.

Als Gesamtinvest für den Umbau sowie einer Gestaltung des Außenbereiches sind 40 000 Euro angesetzt, obwohl die Arbeiten größtenteils in Eigenleistung erledigt werden. „Wir haben lange überlegt, ob wir das alles stemmen können”, so Klauke. Für den Umbau greift der Hammer jetzt auf Mittel zurück, die in vergangenen Jahren für Renovierungen zurückgelegt wurden, etwa 20 000 Euro. Das restliche Geld, ist Klauke optimistisch, schießen Sponsoren zu, zudem plant der Geschäftsführer eine Verkaufsaktion für Bausteine.

Die Arbeiten sollen noch in diesem Monat beginnen, die Genehmigung der Stadt liegt bereits vor. Bereits Ende des Jahres, hofft Klauke, den neuen Raum nutzen zu können.

Anke Hoffmann



Kommentare
Aus dem Ressort
Und ewig lockt der Hasper Herbst
Freizeit
Auf nach Haspe: Am 19., 20. und 21. September lockt wieder der Hasper Herbst. Unter Schirmherrschaft von Bezirksbürgermeister Thieser will die Veranstalter-Gemeinschaft ein Volksfest auf die Beine stellen, das sich sehen lassen kann.
Schisanowski wird im Amt bestätigt
Politik
Timo Schisanowski bleibt für weitere zwei Jahre Vorsitzender der Hagener SPD. Der Unterbezirksparteitag bestätigte den 33-Jährigen am Samstag mit Zwei-Drittel-Mehrheit.
Theater wird von Bürgern getragen
Kultur
Beim traditionellen „AufTakt“-Fest zum Beginn der neuen Spielzeit präsentierte sich das Theater Hagen den Besuchern von einer ungewohnten Seite: nicht auf der Bühne, sondern dahinter.
Kippen verschmutzen Klinikeingang
Rauchen
Das Allgemeine Krankenhaus – und damit steht es nicht alleine da unter den Hagener Kliniken – hat ein Problem: Rauchende Patienten und Besucher, die den Eingang zuqualmen und ihre Zigarettenreste dort wegwerfen, wo sie gerade gehen und stehen.
Besucher strömten scharenweise in die City
Freizeit
Schnittige Neuwagen und edle Oldtimer lockten am Wochenende zum Autosalon in die Innenstadt. Vor allem am verkaufsoffenen Sonntag, als es zwischenzeitlich aufhörte zu regnen, strömten die Besucher scharenweise in die City.
Fotos und Videos
Stolpersteine in der Wesselbach
Bildgalerie
Stolpersteine
Hagen im Biergarten-Check 2014
Bildgalerie
Serie
35 Jahre Stadtteilfest
Bildgalerie
Wehringhausen
Pkw prallt gegen Mauer
Bildgalerie
Feuerwehr