Das aktuelle Wetter Gladbeck 16°C
EM-Fußballspiel

Polizei verhindert Facebookparty

24.06.2012 | 19:33 Uhr
Polizei verhindert Facebookparty
Die bei Facebook angekündigte Fußballparty in Gladbeck-Ost fand nicht statt.Foto: dapd

Gladbeck. Die bei Facebook angekündigte Fußballparty in Gladbeck-Ost fand nicht statt. Dafür sorgte am Freitag Abend vor und nach dem Fußballspiel ein Großaufgebot von Polizei und Ordnungsamt.

Wie berichtet, wollten über 1000 Fans dem Aufruf zweier Jugendlicher (17 und 19 Jahre alt) zur Feier am Johann-Harnischfeger-Weg folgen, Ordnungsamt und Polizei hatten die Party vorab allerdings untersagt. Trotzdem ging man auf Nummer Sicher und riegelte das Wohnviertel am Freitag Abend weitestgehend ab.

Rund um das Areal waren Ordnungsamt und Polizei mit viel Personal vertreten. Und sie hatten einiges zu tun: Trotz der Absage, die auch Bürgermeister Ulrich Roland vorab auf Facebook postete, strömten Partygäste in Richtung des Wohnviertels. Rund 100 waren es bereits vor dem Spiel, die Polizei sprach bis 20.45 Uhr 60 Platzverweise aus.

Bis zu dem Zeitpunkt war soweit „alles ruhig geblieben“, bilanzierte auch Jürgen Hertling, Leiter des städtischen Ordnungsamtes kurz vor Beginn des Fußballspiels. „Wir haben vereinzelte Fahrzeuge weggeschickt und uns um Ruhe bemüht“, so Hertling, der die Absagen letztlich als „wirksam“ bezeichnete. Dennoch ärgerte er sich über die gesamte Aktion: „Da hat man wohl nicht nachgedacht. Die meisten Jugendlichen wissen gar nicht, was man mit so einer Einladung und einer derartigen Party anrichten kann“, erklärte Hertling.

Wie die WAZ erfuhr, war auch nach dem Spiel der Einsatz von Polizei und Ordnungsamt vonnöten. Ganz hartnäckige Partygäste machten einen zweiten Versuch, die Feier steigen zu lassen. Laut Polizei wurden in der Nacht bis 1 Uhr rund um den Johann-Harnischfegerweg weitere 150 Platzverweise ausgesprochen.

Feiern wie im Film ProjektX

Was aber motiviert Jugendliche überhaupt dazu, an „Facebook-Partys“ teilnehmen zu wollen? Die WAZ fragte einige der verhinderten Partygäste der Freitag Nacht. „Es macht einfach Spaß mit vielen Leuten hier zu feiern“, findet Philipp (18). „Das sind einfach gute Partys, die dann richtig abgehen“, weiß auch Dustin (19). „Frauen, Party, Alkohol: Deswegen sind wir hier“, sagen auch Sascha (18) und Steven (17). „Housepartys sind einfach cooler als Disconächte“, erklärt Sarah (17). „Und wenn es dann noch unter freiem Himmel ist, ist es ganz besonders“, findet Nikola (16).

Vorbild für die Party am Freitagabend sei der Film „Projekt X“, die Begründung hörte man an dem Abend immer wieder. „Es soll werden wie bei Project X“, forderte Dustin.

In dem Film organisieren Jugendliche eine vermeintlich kleine Party, die allerdings völlig aus dem Ruder läuft. Genau so etwas stellten sich die Gladbecker Jugendlichen die Fete auch in Gladbeck Ost vor. Ungebetene Gäste und viel Alkohol seien bei solchen Veranstaltungen ganz normal. „So etwas einmal live zu erleben, wäre ein Traum“, sagt Sebastian (19). Und Karina (17) bringt es auf diesen Punkt: „Wir feiern eben ein bisschen anders als Generationen vor uns.“

Von Steffen Bender


Kommentare
24.06.2012
19:38
Polizei verhindert Facebookparty
von Peule | #1

Und Karina (17) bringt es auf diesen Punkt: „Wir feiern eben ein bisschen anders als Generationen vor uns.“

Als ob es bei den 69ern in Woodstock anders aussah, naja.

2 Antworten
Polizei verhindert Facebookparty
von ichliebekoenigsblau | #1-1


sischer dat ! ! !

fand nicht in Wohngebieten statt ! ! :-))

Polizei verhindert Facebookparty
von KAIL | #1-2

man sollte sich auf der Bogenschießanlage in Wittringen verabreden,da gibt´s
auch Bedürfnisgebäude.

Aus dem Ressort
17-Jährigen nach Bong-Verkauf überfallen
Prozess
Der junge Gladbecker auf der Anklagebank im Landgericht Essen versucht, seine Version des Raubüberfalls zu schildern. Aber ein imaginärer Kloß im Hals hindert den 21-Jährigen daran, die Sätze auszusprechen. Eines wird klar: So richtig will er mit dem Überfall auf einen 17-Jährigen nichts zu tun...
Eine Freundschaft zwischen Gladbeck und Südafrika
Tag der Freundschaft
Seit sie kleine Mädchen waren, sind die Gladbeckerinnen Evelin Gollan und Karin Flormann Freundinnen.Früher mussten sie nur einmal durchs Gartentor – heute trennen die beiden Frauen tausende Kilometer, denn Karin Flormann lebt seit 23 Jahren in Durban, Südafrika. Umso kostbarer sind ihre Besuche in...
Kino unter freiem Himmel im Jovypark in Gladbeck genießen
Sommervergnügen
Nach dem großen Erfolg im Vorjahr veranstaltet die Stadt, mit Unterstützung der Volksbank, am Freitag, 1. August, das zweite kostenlose „Open-Air-Kino“ mit gemütlicher Picknick-Atmosphäre. Diesmal findet es im Jovypark statt. Gezeigt wird die Ruhrgebiets-Kultkomödie „Bang Boom Bang“.
Welheimer Straße: ADFC hält Sperrung weiterhin für sinnvoll
Natroper Feld
In der Serie „Typisch Gladbeck“ berichtete die WAZ-Lokalredaktion zum Wochenbeginn über das Natroper Feld. Jetzt meldet sich der ADFC zu diesem Thema zu Wort und erneuert seine Position, dass eine Sperrung der Welheimer Straße in diesem Bereich sinnvoll sei.
Gladbeck setzt auf Klimaschutz: Schüler lernen Energiesparen
Umwelt
Karen Biesgen ist die neue Gladbecker Klimaschutzmanagerin und unterstützt ab sofort die Arbeit des Umweltreferates. Ihre erste Aufgabe nach den Sommerferien: Gladbecker Schüler und Kindergartenkinder vom Energiesparen überzeugen. Umwelt, Schulen, Kitas und Stadtkasse – alle sollen profitieren.
Umfrage
Gladbeck nimmt teil am Projekt

Gladbeck nimmt teil am Projekt "KommSport". Kann ein solches Projekt helfen, Kindern wieder mehr Lust an Bewegung und Sport zu vermitteln?

 
Fotos und Videos
DRK versorgt Brandopfer
Bildgalerie
Katastrophen-Übung
Die Breiker Höfe
Bildgalerie
Stadtteilwoche Zweckel
WAZ Mobil
Bildgalerie
Butendorf