Das aktuelle Wetter Gladbeck 11°C
Gladbeck Total

Landgericht Essen lehnt Berufungsverfahren nach Urteil im Fall Kevin ab

29.07.2012 | 17:41 Uhr
Landgericht Essen lehnt Berufungsverfahren nach Urteil im Fall Kevin ab
500 blaue Ballons stiegen beim letzten Stadtfest Gladbeck Total für Kevin Schwandt in den Himmer. Rapper MC-Bilal sang für den schwer verletzten jungen Gladbeck. Foto: Jan Dinter

Gladbeck.   Als hätte es für die Familie des beim Stadtfest Gladbeck Total schwerstverletzten Kevin nicht schon genug Hiobsbotschaften gegeben: Jetzt hat das Landgericht Essen den Antrag auf ein Berufungsverfahren abgelehnt. Der Anwalt der Familie kündigt an: "Wir werden weitergehen, auch bis zum Verfassungsgericht."

„Wir lassen uns nicht unterkriegen“. Das ist der Satz, mit dem Conny Schwandt sich und ihre Familie seit dem 8. Mai 2011 jeden Tag von neuem Mut macht. Manchmal muss sie ihn öfter als einmal am Tag sagen, um selbst den Kopf oben behalten zu können. Denn seit Sohn Kevin durch den Faustschlag von Erdinc K. beim Stadtfest Gladbeck Total schwerst verletzt wurde, hat es für die Familie viele Hiobsbotschaften gegeben. Die letzte kam am Ende der vergangenen Woche: Die 3. Kammer des Landgerichts in Essen hat den Antrag auf ein Berufungsverfahren abgelehnt.

Wie berichtet, hatte die Familie den Antrag gestellt, nachdem der Täter im November vom Jugendgericht in Gladbeck wegen schwerer Körperverletzung zu einer einjährigen Bewährungsstrafe und 120 Sozialstunden verurteilt worden war . Fassungslos hatten die Eltern Conny und Peter Schwandt, Bruder Dennis und viele Freunde von Kevin das ihrer Meinung viel zu milde Urteil damals aufgenommen.

Während die Familie vor dem Gladbecker Gericht noch als Nebenkläger durch den Gladbecker Anwalt Alfred Voigt vertreten worden waren, wechselte sie danach zu dem Marler Anwalt Burkhard Benecken . Dieser stellte noch vor Jahresende den Berufungsantrag.

Das Gericht nennt eher formale Gründe für die Ablehnung. Zum einen sei es nicht zulässig, als Nebenkläger in einem Berufungsantrag ein höheres Urteil einzufordern, zum anderen habe Conny Schwandt die rechtliche Betreuung für ihren Sohn erst nach der Antragstellung erhalten.

  1. Seite 1: Landgericht Essen lehnt Berufungsverfahren nach Urteil im Fall Kevin ab
    Seite 2: Weder die Familie noch ihr Anwalt wollen das Urteil hinnehmen

1 | 2



Kommentare
31.07.2012
09:51
Landgericht Essen lehnt Berufungsverfahren nach Urteil im Fall Kevin ab
von Peule | #24

Zuerst möchte ich klarstellen, dass Fam Schwandt meinen Respekt hat.
So viel gefährliches Halbwissen, Missgunst, latenter Rassismus, Feindseligkeit und orthographisches Versagen hier bringen mich (wenn man eine Userin zitieren möchte) auch zum Schreien und Kotzen.
Viele Menschen scheinen die Umstände dieser Tat immer wieder zu verdrängen. So war es keine 30 minütige Prügelei, bei der hemmungslos auf K. geschlagen/getreten wurde - nein, es war ein(!) einziger Fausthieb, infolge dessen K. unglücklich auf den Boden stürzte - dies kann leider bei jeder Rauferei passieren.
Auch sollte man sich gedanken machen, ob Alkohol beim Täter und(!) beim Opfer eine Rolle gespielt haben. So hörte ich davon, dass K. in einem einschlägig bekannten sozialen Netzwerk am Abend noch gepostet hat, wer denn heute am meisten Trinken werde. Ich persönlich war auch am Tatabend auf dem Rathausplatz, habe die Tat aber nicht gesehen.
PS: Migranten mit deutscher Staatsbürgerschaft können nicht abgeschoben werden.

1 Antwort
Landgericht Essen lehnt Berufungsverfahren nach Urteil im Fall Kevin ab
von digedag999 | #24-1

100 % Zustimmung. Auch wenn das nicht ausdrücklich erwähnt wurde, haben die 2,4 Promille (= 1,5 Flaschen Wodka) des Opfers für das Gericht und die Staatsanwaltschaft eine Rolle gespielt. Zudem der Umstand, dass das Opfer wohl von Dienstag/Mittwoch an durchgesoffen hatte. Das jetzt jeder Radaubruder die Sache auf "Deutsch gegen Moslems/Migranten" reduzieren will, ist einfach falsch. Andererseits hätte man, wenn ein Ausländer von einem Deutschen mit einem Schlag ins Wachkoma geprügelt worden wäre, wohl mindestens eine Lichterkette organisiert. Aber auch hier hat es für das Opfer eine Vielzahl von Solidaritätsbekundungen gegeben! Leider auch den Einsatz mediengeiler Stümper von Anwälten.
Ich wünsche Kevin von ganzem Herzen eine Spontangenesung, am besten noch heute!!!

31.07.2012
06:33
Landgericht Essen lehnt Berufungsverfahren nach Urteil im Fall Kevin ab
von RolfSchlaegel | #23

Nicht genug, dass Kevin und seine Familie ein Leben unter dieser Wahnsinnstat zu leiden haben, jetzt versuchen hier noch einzelne, Kevin selbst zum Täter zu machen. Wie tief kann man eigentlich noch sinken?
Dann wird hier der Weiße Ring gelobt.
Grundsätzlich mag das richtig sein. Bei Kevin trifft es aber erkennbar nicht zu. Immerhin war der erste Anwalt, der das Verfahren vorm Amtsgericht geführt hat und dem als erstes hätte auffallen müssen !, das die Vollmacht der Mutter nicht ausreichte, vom Weißen Ring!

30.07.2012
22:55
Landgericht Essen lehnt Berufungsverfahren nach Urteil im Fall Kevin ab
von digedag999 | #22

Nach härteren Strafen wird nur gekräht, solange man selbst nicht betroffen ist.

30.07.2012
22:53
Landgericht Essen lehnt Berufungsverfahren nach Urteil im Fall Kevin ab
von digedag999 | #21

Werden Sie doch mal konkret! Was wäre denn eine in Ihren Augen "gerechte Strafe" für einen Faustschlag? Lebenslänglich? Todesstrafe? Galeere?

30.07.2012
22:38
Landgericht Essen lehnt Berufungsverfahren nach Urteil im Fall Kevin ab
von Jaqueline1970 | #20

Provozieren solche Prozess-Ergebnisse nicht geradezu Selbstjustiz?

Und im "Namen des Volkes" ist doch in sehr vielen Fällen eher ganz weit am Namen des Volkes vorbei.......

Was muss passieren, damit die Gesetze endlich geändert werden?

Was muss passieren, dass Richter "im Namen des Volkes" urteilen?

30.07.2012
22:31
Landgericht Essen lehnt Berufungsverfahren nach Urteil im Fall Kevin ab
von Jaqueline1970 | #19

Es ist schon komisch was alles "im Namen des Volkes" verkündet wird. Mir wird schlecht, wenn ich sowas lese. Lebenslänglich für das Opfer und die Angehörigen und ein paar Monate auf Bewährung für den Täter. Bei soviel Ungerechtigkeit könnte ich schreien und kotz**.

Das Volk wird verarscht, verraten und verkauft. Wird Erdin K. wenigstens abgeschoben oder werden wir ihn sogar noch zwangsalimentieren?

30.07.2012
19:42
Landgericht Essen lehnt Berufungsverfahren nach Urteil im Fall Kevin ab
von digedag999 | #18

komisch: die Ablehnung einer Berufung erfolgt immer schriftlich und die Begründung gibt es sofort dazu.

30.07.2012
19:41
Landgericht Essen lehnt Berufungsverfahren nach Urteil im Fall Kevin ab
von digedag999 | #17

und was jeder Anwalt wissen MUSS: eine höhere Strafe kann der Nebenkläger gar nicht fordern! Wusste RA B. aber wahrscheinlich gar nicht.

30.07.2012
19:32
Landgericht Essen lehnt Berufungsverfahren nach Urteil im Fall Kevin ab
von digedag999 | #16

Jeder Schreihals sollte doch erstmal die schriftliche Urteilsbegründung abwarten! Im Übrigen war das Ergebnis jedem halbwegs kundigen Juristen klar, aber Hauptsache der Anwalt, der sonst überwiegend übelste Gewalttäter verteidigt, konnte sich mal wieder in den Medien zeigen. Jetzt muss er nur noch jemanden finden, der in der Lage ist, eine Verfassungsbeschwerde zu begründen.

30.07.2012
16:09
Landgericht Essen lehnt Berufungsverfahren nach Urteil im Fall Kevin ab
von KasperHauser | #15

Lächerlich... Das ist Deutschland !!

Aus dem Ressort
Sozialer Arbeitsmarkt - raus aus Langzeitarbeitslosigkeit
Wirtschaft
In Städten wie Gladbeck wird der Ruf nach einem „Sozialen Arbeitsmarkt“ immer lauter; auch die Gewerkschaften haben die Forderung immer wieder erneuert. Durch einen Vorstoß der Sozialdemokratischen Gemeinschaft für Kommunalpolitik (SGK) kommt jetzt neue Bewegung in das Thema.
Verwarngeld - 76-Jähriger ging einfach über die Schienen
Bundespolizei
Einfach über die Schienen, der Abkürzung wegen. Diesen Weg wählte Dienstag ein 76-jähriger Gladbecker in der Nähe vom Haltepunkt Gladbeck-Ost. Beamte der Bundespolizei stoppten den Senior - und kassierten ein Verwarngeld in Höhe von 25 Euro. Lebensgefährlich, so die Beamten, sei so eine Abkürzung.
Für einige Gladbecker entwickelt sich Halloween zum Albtraum
Brauchtum
Süßes oder Sauers - Vor einigen Jahren fing es ganz harmlos an. Kinder schellten, fragten nach Süßkram, bedankten sich und zogen weiter. Seit zwei Jahren ist das in Brauck ganz anders, erzählt eine Gladbeckerin. Wenn niemand öffnet, oder die Kids nichts bekommen - dann fliegen Eier an die Hauswände.
Gladbeckerin wirft ihrem Ex-Freund Vergewaltigung vor
Prozess
Angezeigt hatte seine Ex-Freundin aus Gladbeck ihn schon Ende 2012. Doch weil der Mann wohl mehrmals umgezogen war und sich nicht immer an seinem neuen Wohnort angemeldet hatte, landete er erst jetzt auf der Anklagebank vom Essener Landgericht. Der Tatvorwurf - Vergewaltigung seiner Ex.
A 52-Ausbau - Offenlegung der Pläne in Gladbeck verschoben
Autobahnbau
Die Stadt rechnet 2014 nicht mehr mit einer Auslegung im Rahmen des Planfeststellungsverfahrens. Die Bezirksregierung erklärt die Verzögerung damit, dass die Unterlagen noch nicht vollständig vorliegen. Das Bürgerforum wertet die Verschiebung als ersten Erfolg für die Strategie der Stadt.
Das Parken in der City von Gladbeck soll teurer werden
Höhere Parkgebühren in der Innenstadt - macht das Sinn?

Höhere Parkgebühren in der Innenstadt - macht das Sinn?

 
Fotos und Videos
Gladbeck von oben
Bildgalerie
Aus der Luft
Familientag
Bildgalerie
Weltkindertag
Köngisschiessen
Bildgalerie
Schützenfest
Grünröcke ziehen durch Zweckel
Bildgalerie
Schützenumzug