Das aktuelle Wetter Gladbeck 10°C
Berufsinformationstag

Jurist, oder doch lieber Architekt?

23.03.2009 | 07:15 Uhr

76 verschiedene Berufe wurden Samstag in der Drewitz-Gesamtschule vorgestellt. Eine Infobörse für die 12. Jahrgänge.

Den richtigen Job für sich zu finden? Nicht immer ganz einfach. Wer hat auch schließlich mit 17 schon ganz konkrete Vorstellungen, was er die nächsten 20, 25 Jahre so machen möchte? Da tut ein bisschen Orientierungshilfe doch richtig gut.

Die gab's Samstag geballt in der Ingeborg-Drewitz-Gesamtschule beim 22. Berufsinformationstag für die Jahrgangsstufe 12. Jugendliche der drei Gladbecker Gymnasien, der Gesamtschule, der Freien Waldorfschule sowie des Vestischen Gymnasiums Bottrop-Kirchhellen nahmen an der Veranstaltung teil. Gut 400 Schülerinnen und Schüler also, die an diesem Vormittag möglichst viele Infos sammeln wollten über den Beruf, mit dem sie sich vielleicht auch anfreunden könnten.

Bis zu vier verschiedene Berufssparten konnte jeder für sich auswählen. Und wer könnte wohl besser aus dem Berufsalltag berichten, als die Menschen, die schon Jahre in einem Job tätig sind? Sie hatten sich auch in diesem Jahr als Referenten für diesen Infotag zur Verfügung gestellt. 76 Berufspraktiker vom Polizisten bis zum Physiker, vom Arzt bis zum Graphik-Designer, die den Jugendlichen jeweils 45 Minuten lang Rede und Antwort standen.

Besonders beliebt übrigens in diesem Jahr: der Polizei-Beruf. Insgesamt 63 Jugendliche wollten mehr darüber in Erfahrung bringen. Aber auch die Bereiche Medien, Psychologie, Journalismus und Veranstaltungskaufmann waren gut nachgefragt.

Viele Jugendliche machten von der Möglichkeit Gebrauch, sich über bis zu vier verschiedene Beruf zu informieren. So wie Anne (17). Sie interessierte sich für die Bundespolizei, den Journalismus, Psychologie und Sozialpädagogik. Ein breites Spektrum also. „Aber schließlich hat man hier ja auch die gute Gelegenheit sich wirklich in verschiedenen Berufsbildern zu informieren”, erklärte die Gymnasiastin ihre Wahl.

So wie Anne sahen es viele Schülerinnen und Schüler. Vor allem die direkten Infos von dem, der sich ja schließlich in seinem Beruf am besten auskennt, wussten sie zu schätzen. „Vieles, was ich in den letzten 45 Minuten erfahren habe, war mir echt neu”, erklärte auch ein 17-Jähriger vom Vestischen Gymnasium. Ob er nun lieber als Journalist oder doch als Bundespolizist arbeiten möchte. Keine Ahnung. Darüber muss er jetzt in Ruhe nachdenken. Aber immerhin gut versorgt mit Einblicken in den Alltag seines möglichen Wunsch-Jobs.

Immerhin 125 verschiedene Veranstaltungen gingen an diesem Vormittag in der Gesamtschule über die Bühne. So viele Infos muss man erst einmal sacken lassen.

Katrin Walger-Stolle



Kommentare
Aus dem Ressort
SPD-Parteichef Jens Bennarend stellt sich zur Wiederwahl
Politik
Auf dem SPD-Parteitag am Samstag im Bürgerhaus Ost kandidiert der 42-jährige Lehrer zum dritten Mal als Parteivorsitzender. Bislang gibt es keine weiteren Kandidaten um das Amt des Vorsitzenden. Auch der gesamte Vorstand stellt sich zur Wiederwahl. Ein Beschluss der Gladbecker SPD zu den A...
Die Pfadfinder luden zum Waffelcafé in Ellinghorst ein
Soziales
Süß, lecker und dann auch noch frisch nach Hause geliefert. Die Pfadfinder von St. Elisabeth versorgten die Ellinghorster mit selbstgebackenen Waffeln. Und sie lieferten das Gebäck sogar bis an die Haustür. Für alle, die jetzt Hunge bekommen haben - die nächste Aktion ist am 16. November.
Polizei gibt nützliche Tipps zum Schutz vor Einbrechern
Aktionswoche
Bei der landesweiten Kampagne „Riegel vor! Sicher ist sicherer“ gibt die Polizei auch in Gladbeck Tipps zum Einbruchschutz. Sie informiert auf dem Wochenmarkt und bei der Wohnmesse „Bau! Gladbeck“. Hintergrund sind die alarmierenden Zahlen bei den Einbruchsdelikten in Nordrhein-Westfalen.
Helmut Marbach versteigert Autogramm-Ball der Eurofighter
WAZ hilft
Helmut Marbach (77) sammelt seit 1953 Unterschriften von Schalker Spielern. Einen Ball mit den Autogrammen der Eurofihgter von 1997 will er jetzt mit Hilfe der WAZ versteigern. Der Erlös soll dem Kinderschutzbund Gladbeck zugute kommen.
Schulsozialarbeit - CDU greift den Vorschlag von Roland auf
Bildung
Die Schulsozialarbeit in Gladbeck soll auch im Jahr 2015 weitergehen. Einen entsprechenden Vorschlag zu den Etat-Beratungen machte jetzt Bürgermeister Ulrich Roland (SPD). Nun greift die CDU diese Initiative auf und spricht sich ebenfalls für eine Weiterführung der Schulsozialarbeit aus.
Das Parken in der City von Gladbeck soll teurer werden
Höhere Parkgebühren in der Innenstadt - macht das Sinn?

Höhere Parkgebühren in der Innenstadt - macht das Sinn?

 
Fotos und Videos
Gladbeck von oben
Bildgalerie
Aus der Luft
Familientag
Bildgalerie
Weltkindertag
Köngisschiessen
Bildgalerie
Schützenfest
Grünröcke ziehen durch Zweckel
Bildgalerie
Schützenumzug