Das aktuelle Wetter Gevelsberg 10°C
Lions

Sie wollen den Weltfrieden festigen

31.05.2012 | 18:29 Uhr
Sie wollen den Weltfrieden festigen
Die Mitglieder des Lions-Club Ennepe-Ruhr feiern am Wochenende Jumelage und Gründungsfest.

Schwelm/Gevelsberg. Gleich einen dreifachen Grund zum Feiern haben die Mitglieder des Lions Club Ennepe-Ruhr. Seit 60 Jahren gibt es in Deutschland Lions Clubs. Vor genau 40 Jahren wurde der hiesige Verein im Haus Ennepetal aus der Taufe gehoben und seit 25 Jahren sind die Lions aus dem südlichen Ennepe-Ruhr-Kreis freundschaftlich mit dem Lions Club Grimbergen (Belgien) verbunden. Jumelage und Gründungsfest werden an diesem Wochenende gefeiert.

Zum Lion wird man berufen

Lion wird man nicht, zu einem Lion wird man berufen. Der Service-Club tritt auf mögliche Kandidaten zu und fragt sie, ob sie sich vorstellen könnten, sich für die Ziele der Vereinigung stark zu machen. Der Grundsatz von damals gilt auch heute noch für den Lions Club Ennepe-Ruhr, Distrikt 111.

Sie sind Ärzte, Rechtsanwälte, Pfarrer, Beamte, Lehrer, Unternehmer oder auch Landrat oder Bürgermeister. So unterschiedlich ihre Berufe auch sind, sie alle eint der Gedanke, die Idee, etwas der Gesellschaft zurückgeben zu wollen von dem, was sie dank der Gesellschaft in ihrem Leben erreichen konnten. „We serve“ ist das weltweite Motto der „International Association of Lions Clubs“ – deshalb auch die Bezeichnung Service-Club.

Die Partnerschaft mit den Lions-Freunden aus Grimbergen, Jumelage genannt, dient der Verständigung von Menschen über Landesgrenzen hinweg. Eine Abordnung der Belgier wird im Hotel „Haus Friedrichsbad“ in Schwelm unterkommen und das Silberjubiläum mitfeiern. Am Sonntag um 10.30 Uhr gibt es einen offiziellen Empfang im Rathaus in Gevelsberg.

„Jumelieren im Lions-Zusammenhang bedeutet Verbrüderung, Austausch im weitesten Sine, sich kennenlernen und sich schätzen, nicht nur als Club, als Mensch, beruflich, in unseren Ansichten, sondern auch außerhalb unseres Berufs: Das heißt auch, eine Aufgabe erfüllen, der Idee ,we serve together’ treu bleiben, genau wie uns der Lions-Gründer Melvin Jones eingeprägt hat“, schrieb der damalige Präsident des Lions Clubs Grimbergen, Ferdy Libert, in seinem Grußwort für die Festschrift zur Besiegelung der Jumelage am 26. September 1987. Im Haus Martfeld fand diese „Eheschließung“ statt.

Diese Grundsätze von damals sind auch heute noch aktuell und sie waren zur Gründungszeit des Lions Clubs EN vor 40 Jahren nicht anders. Das weltweite Motto der „International Association of Lions Clubs“, „we serve“, ist ebenso für die heimischen Lions Programm. Lions-Mitglieder verpflichten sich der Toleranz im menschlichen Zusammenleben und wollen insbesondere der Gemeinschaft dienen, freundschaftliche Beziehungen zwischen den Völkern entwickeln und dadurch den Weltfrieden festigen.

John F. Kennedy hat in seiner Antrittsrede als amerikanischer Präsident einmal gesagt: „Frage nicht, was dein Land für dich tun kann – frage, was Du für dein Land tun kannst.“ So halten es die Mitglieder des Lions Club Ennepe-Ruhr auf lokaler Ebene und unterstützten deshalb vor Ort verschiedene Projekte. Zu den sogenannten Activities gehören u.a. die Bodelschwinghschen Anstalten in Breckerfeld-Zurstrasse. Lions haben dort Patenschaften von Patienten übernommen, die an Epilepsie erkrankt sind und um die sich kein Angehöriger sonst sorgt. Im Frühjahr und im Herbst z.B. wird mit den Kranken gemeinsam gekegelt, einmal im Jahr ein Ausflug unternommen, die Nikolausfeier bildet den Jahresabschluss.

Die Schul- und Lernhilfe des Schwelmer Kinderschutzbundes müsste ohne die jährliche Finanzspritze der Lions ihre Arbeit einstellen. Geld bekommen auch die Lernhilfe an der Grundschule Vogelsang in Gevelsberg, das Sprachförderprojekt „Rucksack“ in Gevelsberg, die Mittagstische von Diakonie und Caritas in Gevelsberg und Schwelm und die Aktion „Senioren helfen Senioren“ in Breckerfeld.

Das Geld stammt neben Spenden der Mitglieder zum großen Teil aus dem Verkauf von Weihnachtskalendern und dem Kartenverkauf für das Benefiz-Neujahrskonzert in der Aula des Schulzentrums West in Gevelsberg. Auch auf dem Schwelmer Weihnachtsmarkt am Haus Martfeld ist der Lions Club Ennepe-Ruhr mit einem Imbiss-Stand vertreten.

Von Bernd Richter


Kommentare
04.06.2012
11:44
Sie wollen den Weltfrieden festigen
von SimonvonUtrecht | #1

Mit Bourgoissozialismus "festigt man nicht den Weltfrieden!::::::

Aus dem Ressort
Bettina Wolf lädt zum „Perfekten Dinner“ ein
Perfekten Dinner
Wer nach den Osterfeiertagen ab 19 Uhr auf der Couch ein wenig entspannen möchte, hat die Gelegenheit, Gevelsberg im Fernsehen zu sehen. Vor gut einem Jahr war der Sender VOX zu Gast bei Bettina Wolf. Die lebenslustige Halb-Brasilianerin hatte zum „Perfekten Dinner“ geladen und sich damit einen...
Buntes Ei als Zeichen der Verbundenheit
Italien
In Italien wird das Osterfest laut und lebendig gefeiert. Es wird gesungen und lecker gegessen. Bei der Italienischen Mission Gevelsberg ist das nicht anders – aber doch besonders. „Hier mischen sich nämlich italienische und deutsche Traditionen“, sagt Pater Joseph Roy, der selbst Indisches aus...
Grünen wollen mehr als 6,1 Prozent erreichen
Politik
In einer Mitgliederversammlung haben die Gevelsberger Grünen ihre Kandidatinnen und Kandidaten für die 21 Wahlbezirke und die Reserveliste zur Kommunalwahl 2014 gewählt. Angeführt wird die Reserveliste von den beiden bisherigen Ratsmitgliedern Susanne Dippel und Wolfram Thiel. Auf Platz 3 folgt Rolf...
Ewiger Zweite diesmal der Sieger
Gitarrenfestival
Überraschung, Erleichterung, Freude – ein herzhaftes Lachen. So sehen Sieger aus! Tristan Angenendt (Deutschland) erspielte sich den 1. Preis beim Internationalen Wettbewerb. Und eine Ära geht zu Ende. Der junge Gitarrist besuchte seit einer halben Ewigkeit das Festival, stand oft im Finale, zeigte...
Eine Straße in Berge mit Nazi-Vergangenheit?
Geschichte
Gibt es in Gevelsberg eine Straße, die den Namen eines führenden Nazis trägt? Helmut Bremer äußerte die Vermutung in einem Schreiben an alle Fraktionsvorsitzende im Rat. Die Bockstraße in Berge könnte nach dem Gründer der Hitlerjugend, Klaus Bock, benannt worden sein. Bremer zitiert einen Beitrag...
Umfrage
Sollte das Benutzen von Smartphones und Handys an den Gevelsberger Schulen auch während der Pausen verboten werden?

Sollte das Benutzen von Smartphones und Handys an den Gevelsberger Schulen auch während der Pausen verboten werden?

So haben unsere Leser abgestimmt

Ja, auf jeden Fall.
62%
Nein, das ist nicht nötig.
36%
Dazu habe ich keine Meinung.
2%
156 abgegebene Stimmen
 
Fotos und Videos
Alm@night
Bildgalerie
Party
Dr. Norbert Lammert in Gevelsberg
Bildgalerie
Junge Union