Das aktuelle Wetter Gelsenkirchen 16°C
Verkauf

Längere Frist für die Traditions-Siedlung Flöz Dickebank

22.05.2012 | 16:38 Uhr
Die historische Arbeitersiedlung Flöz Dickebank soll von der Besitzerin Deutsche Annington verkauft werden. Die Mieter der insgesamt 317 Wohnungen fürchten, dass darauf eine weitergehenden Einzelprivatisierung folgt. Foto: Martin Möller

Gelsenkirchen.  Anwohner der Gelsenkirchener Traditionssiedlung Flöz Dickebank gehen seit Wochen gegen den Verkauf an die Bochumer Häusser Bau auf die Barrikaden. Nun hat die Deutsche Annington die Verhandlungszeit bis zum 20. Juni ausgeweitet. In dieser Zeit kann die Stadt Gelsenkirchen weiter an einem möglichen Übernahmeangebot arbeiten.

Eigentlich sollte Mittwoch der „Hammer“ fallen. Doch die Verhandlungszeit  für die Siedlung Flöz Dickebank wird noch einmal verlängert. „Die Frist wird in Abstimmung mit allen Beteiligten bis zum 20. Juni ausgeweitet“, kündigte Unternehmenssprecher Dr. Jürgen Frech Dienstag für die Deutsche Annington an. Die Beteiligten – das sind die DA als bisherige Besitzerin der Bergbau-Immobilie, die Stadt Gelsenkirchen, die an einem möglichen Übernahmeangebot durch die gemeinnützige Wohnungsbaugesellschaft ggw arbeitet und die Bochumer Häusser Bau, die als potenzieller Käufer der Traditions-Siedlung gilt.

Gegen den Verkauf an die Bochumer laufen die Mieter wie berichtet Sturm. Sie fürchten die schnelle Teilprivatisierung und den Zerfall ihrer Siedlung – auch wenn eine vereinbarte Sozialcharta Bergbaumietern, Bewohnern über 65 und Härtefällen lebenslanges Wohnrecht einräumt. Die letzten Monate hatte die Verwaltung genutzt, um auf Landesebene Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten auszuloten und gutachterlich den Investitionsstau für Flöz Dickebank berechnen zu lassen. Die Experten gehen offenbar von einer Sanierungssumme im zweistelligen Millionenbereich aus.

Angst um eine Siedlung

Donnerstag steht ein Gespräch mit dem zuständigen Landesminister an. Mit der Fristverlängerung, so ein Stadtsprecher, „steigt noch kein weißer Rauch auf. Sie bietet nur die Chance, Dinge zu überprüfen.“

Jörn Stender



Kommentare
22.05.2012
22:12
Übernahme als Option?
von somjotien | #1

Soll das heißen: Übernahmeoption bei Landesinvestition?

Aus dem Ressort
Ab sofort läuft die Anmeldung für den Vivawest-Marathon
Marathon
Am 17. Mai 2015 fällt der Startschuss für den dritten „Vivawest-Marathon“, der die ausdauerndsten Läufer durch Gelsenkirchen, Essen, Bottrop und Gladbeck führt. Ab sofort sind die Anmeldelisten geöffnet. Hier ein erster Ausblick auf das Laufereignis mit dem fröhlich mitgehenden Pott-Publikum.
Freitagsgebet für Muslime hinter Gittern in Gelsenkirchen
Freitagsgebet
Die Premiere für das Freitagsgebet für muslimische Männer im Gelsenkirchener Gefängnis fällt auf den Tag, an dem muslimische Verbände bundesweit zum Friedensgebet aufgerufen haben, um sich von dem Terror des Islamischen Staats zu distanzieren. Ziel: Häftlinge sollen sich nicht abgeschnitten fühlen.
Schlag nach bei Shakespeare
Jazz
Guter Jazz ist immer für eine Überraschung gut. So lässt sich die belgische Sängerin und Pianistin Caroll Vanwelden von Jahrhunderte alten Sonnetten William Shakespeares inspirieren und begeisterte damit beim Konzert auf der Burg Lüttinghof.
Autofahrer nehmen in Gelsenkirchen den Fuß vom Gaspedal
7. Blitzmarathon
Die Quote der ertappten Verkehrssünder in Bezug auf die Anzahl der kontrollierten Fahrzeuge ist in Gelsenkirchen gesunken. Bei aktuell knapp 8000 überprüften Autos an 24 Messpunkten im Stadtgebiet registrierten die Beamten 140 Tempoverstöße (1,75 Prozent).
Schwert von Gelsenkirchen war Durchhalte- und Treuesymbol
Kriegswahrzeichen
Die Vortragsreihe im Institut für Stadtgechichte in Gelsenkirchen befasst sich mit der Propaganda im 1. Weltkrieg. Patriotische Gesinnung sollte an der Heimatfront herrschen.
Umfrage

Im Essener Folkwang-Museum denkt man derzeit über freien Eintritt für die Besucher nach - zumindest samstags. Im Gelsenkirchener Kunstmuseum gilt schon längst an allen Tagen: Eintritt frei. Auch ins Horster Schloss kommt man für wenige Euro in die sehenswerte historische Schau. Was meinen Sie, sollte der Eintritt zu Museen generell frei sein?

 
Fotos und Videos
Der Südosten ist bunt
Bildgalerie
Stadtteilfest
Gigantisches Oktoberfest auf Schalke
Bildgalerie
Oktoberfest
Gelsenkirchen-Buer von oben
Bildgalerie
Aus der Luft
Gelsenkirchen von oben
Bildgalerie
Aus der Luft