Das aktuelle Wetter Gelsenkirchen 9°C
Diamanthochzeit

Immer eine glückliche Zeit

06.07.2011 | 08:00 Uhr
Hildegard (78) und Günter (81) Schwarz aus Gelsenkirchen feiern am 06.07.2011, das Fest der Diamantenen Hochzeit. Das Bild vom Freitag, dem 01.07.2011, zeigt das Ehepaar in der Küche ihrer Wohnung in Gelsenkirchen - Schalke. Foto: Martin Möller

Gelsenkirchen.   Seit 60 Jahren sind Hildegard und Günter Schwarz ein glückliches Paar. Am Mittwoch feiern sie ihre Diamantene Hochzeit.

„Wir haben durchgehalten. Treue und Verständnis gegenüber dem Partner sind sehr wichtig“, antwortet Hildegard Schwarz (78) auf die Frage nach dem Geheimnis für eine lange, glückliche Ehe. Sie muss es wissen, denn am heutigen Mittwoch feiert sie mit ihrem Günter (81) die Diamanthochzeit.

Die 78-Jährige, die gebürtig aus Oberschlesien kommt und in ihrer Kindheit nach Gelsenkirchen zog, erinnert sich noch genau an den Tag, an dem sie Schlosser Günter kennengelernt hat. „Es war der 10. August 1949“, sagt sie. Günter Schwarz tapezierte mit seinem Schwager dessen Wohnung in Bismarck.

"Bei Schalke-Spielen kommen alle zusammen"

"Tief im Westen" zeigt Ruhrgebiet der...

Wie das Schicksal es so wollte, wohnte in der Wohnung darüber Hildegard Schwarz. „Wir haben uns auf Anhieb gut verstanden“, erzählt sie mit einem Lächeln. Nach einigen gemeinsamen Kino- und Tanzabenden war es dann soweit. Ganz traditionell hat Günter Schwarz damals beim Schwiegervater in Spe um die Hand von Hildegard angehalten. Am 6. Juli 1951 war die standesamtliche Hochzeit.

Bereits im Oktober 1951 kam der gemeinsame Sohn Werner zur Welt. Sechs Jahre später folgte Tochter Renate. Im Laufe der Jahre sind noch drei Enkel und drei Urenkel dazugekommen. „Die Familie ist uns wichtig. Bei Schalke- Spielen kommen alle zusammen. Dann ist hier Rabatz“, lacht Günter Schwarz, der von Geburt an Schalker ist.

"Wir würden auch 100 gemeinsame Jahre schaffen“

Nach 12 Jahren Ehe ging es mit dem Zug zur etwas verspäteten Hochzeitsreise nach Berchtesgaden. Mittlerweile gehört das Reisen neben Spaziergängen und Fahrradtouren aber zu einer der größten Freizeitaktivitäten des Ehepaars. Lieblings Urlaubsziele sind die Türkei und das Zillertal. „Seit über 30 Jahren fahren wir schon dahin. Im Zillertal haben wir auch unsere Goldene Hochzeit gefeiert“, verrät Günter Schwarz.

Die Feier zur Diamantenen Hochzeit wird aber im heimischen Gelsenkirchen stattfinden und zwar am Freitag im engsten Kreis der Familie. „Es ist schon unglaublich, wie schnell die Zeit vergeht. Wir würden auch 100 gemeinsame Jahre schaffen“, sagt die 78-Jährige scherzend. Heute sind es 60 Jahre. Alles Gute zur Diamanthochzeit, Hildegard und Günter Schwarz.

Deborah Vogtmann



Kommentare
Aus dem Ressort
15 Millionen Euro Schaden durch Ela in Gelsenkirchen
Sturmschäden
Bei der ersten Sitzung der Stadtochter Gelsendienste zog Betriebsleiter Uwe Unterseher-Herold eine Zwischenbilanz. Demnach hat die Stadt für die Dienste von bis zu 13 Fremdfirmen bislang 850 000 Euro aufgebracht – 1,5 Millionen Euro könnten es – geschätzt – werden.
Maler stellt Schalke-Spieler als tierische Mannschaft dar
Kunst
Der Kunstmaler Wolfgang Nocke ließ sich von Schalkes Jahrhundertelf zu einem ganz besonderen Werk inspirieren. Tiere in königsblauer Kluft symbolisieren die Erfolgs-Kicker. Die so entstandene Büttengrafik mit dem Titel "Königsblau", gibt’s bei zwei Buchhändlern in Gelsenkirchen zu kaufen.
Kradfahrer übersteht lange Rutschpartie in Gelsenkirchen
Unfall
Einen großen Schutzengel und offensichtlich auch gute Schutzkleidung besaß laut Polizei ein 26 Jahre alter Motorradfahrer aus Herten, der Mittwoch in Gelsenkirchen-Erle mit seinem Zweirad stürzte und über 110 Meter weit über den Asphalt rutschte. Er wurde nur leicht verletzt.
18-Jähriger gibt Randale in Gelsenkirchen zu
Polizei
Nach einem Zeugenhinweis hat die Polizei Gelsenkirchen randalierende Jugendliche gestellt. Die vier Heranwachsenden zwischen 18 und 20 Jahren wurden beschuldigt Mülltonnen umgeworfen und Gullydeckel ausgehoben zu haben. Ein 18-Jähriger Duisburger gesteht, eine Schranke zerbrochen zu haben.
14-jährigem Gelsenkirchener das Handy geraubt
Polizei
Opfer eines Raubes wurde ein 14-jähriger Junge aus Gelsenkirchen am Dienstag (15.30 Uhr), der auf dem Rad seinen Hund ausführte. Ziel war der Park an der Virchowstraße im Stadtteil Ückendorf. Er verfolgte die Täter, verlor sie aber aus den Augen.
Umfrage

Im Essener Folkwang-Museum denkt man derzeit über freien Eintritt für die Besucher nach - zumindest samstags. Im Gelsenkirchener Kunstmuseum gilt schon längst an allen Tagen: Eintritt frei. Auch ins Horster Schloss kommt man für wenige Euro in die sehenswerte historische Schau. Was meinen Sie, sollte der Eintritt zu Museen generell frei sein?

 
Fotos und Videos
Das Revier bewirbt sich um die Akademie
Bildgalerie
Sparkassen-Akademie
Holi-Festival in Gelsenkirchen
Bildgalerie
Festival
WAZ-Leser besichtigen Spedition
Bildgalerie
Transportunternehmen