Das aktuelle Wetter Gelsenkirchen 13°C
Kriminalität

Drogensüchtige Essenerin schläft beim Navi-Klau im Auto ein

30.07.2012 | 12:24 Uhr
Drogensüchtige Essenerin schläft beim Navi-Klau im Auto ein
Die Polizei in Gelsenkirchen weckte eine drogensüchtige Frau, die beim Diebstahl eines Navi-Geräts mitten am Tatort eingeschlafen war.Foto: WAZ

Gelsenkirchen.  Der Polizei sagte die Frau, sie habe nur ein Plätzchen zum Schlafen gesucht. Sie sei so müde gewesen, dass ihr nichts anderes übrig geblieben sei, als sich in ein geparktes Auto in Gelsenkirchen-Horst zu legen. Wie aber das Navigationsgerät des Autos in ihre Hosentasche gekommen ist, konnte die Essenerin den Polizisten dann doch nicht erklären.

Als ein Mann am frühen Montagmorgen zu seinem geparkten Auto kam, staunte er nicht schlecht: Auf dem Beifahrersitz lag eine schlafende Frau. Den Wagen hatte er zuvor auf einem Supermarkt-Parkplatz an der Essener Straße in Gelsenkirchen-Horst abgestellt – und da war noch keine Frau in seinem Auto. Also rief er die Polizei.

Der Mann entdeckte schon vor dem Eintreffen der Polizisten, dass sein Navigationsgerät aus dem Auto verschwunden war, und dass sich jemand an der Mittelkonsole im Wageninneren zu schaffen gemacht hatte. Um ein Uhr kam dann die Polizei und weckte die schlafende Frau auf. Zunächst gab sie an, mit dem verschwundenen Navi nichts zu tun zu haben. Sie habe lediglich nach einem unverschlossenen Auto gesucht, um ein kleines Nickerchen zu machen. Sie muss offenbar sehr müde gewesen sein.

Die Geschichte entpuppte sich aber als Ausrede, als die Frau kurze Zeit später das Navi-Gerät aus ihrer Hosentasche zog. Die Essenerin gestand, dass sie drogensüchtig sei und sich mit dem Verkauf ihrer Beute neuen Stoff besorgen wollte. Offenbar war sie während des Diebstahls direkt am Tatort eingeschlafen.

Bereits am Vorabend auf Diebestour

Die Frau wurde zunächst vorläufig festgenommen und kam in Gewahrsam. Dort stellte sich heraus, dass sie am Vorabend bereits mehrmals aus dem St.-Josef-Hospital verwiesen wurde, jedoch immer wieder zurückkehrte. Laut einer Polizeisprecherin war sie auch dort schon auf Diebestour. Später fand die Polizei bei der 39-jährigen Drogensüchtigen Pflegemittel aus dem Krankenhaus und Kleidung von Krankenhausmitarbeitern.

Heute wurde die Frau noch vernommen. Inzwischen wieder auf freiem Fuß.



Kommentare
Aus dem Ressort
Amtsnachfolger für Gelsenkirchener Behördengebäude gesucht
Stadtentwicklung
Das Arbeits- und beide Amtsgerichte, die Finanzämter in Buer und der Altstadt sowie die Sozialtherapeutische Anstalt werden in Gelsenkirchen bekanntlich durch Neubauten ersetzt. Für die Altbauten hat der Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW noch keine konkreten Nutzungs-Vorschläge vorliegen.
3900 Menschen in Gelsenkirchen nutzen das Sozial-Ticket
Politik
Eine Erfolgsgeschichte ist das Sozial-Ticket nicht. In Gelsenkirchen nehmen 3900 Menschen das Angebot wahr und nutzen den Öffentlichen Nahverkehr im Bereich der Stadt (Preisstufe A). Bedeutet das für GE gegenüber dem Jahr 2012 eine Steigerung von über 40 Prozent, kletterte die VRR-Quote im selben...
Oscar der Kanalbranche
Auszeichnung
Der Goldene Kanaldeckel wurde im IKT in Gelsenkirchen verliehen. Er zeichnet hervorragende Projekte der unterirdischen Arbeitswelt aus. Minister Remmel verlieh den Preis an drei Sieger
„Schalke hilft“ auf der Trabrennbahn in Gelsenkirchen
Rennen
Mit Stars wie Christoph Metzelder und Gerald Asamoah geht am 5. Oktober die Charity-Aktion „Schalke Hilft“ in eine neue Runde. Diverse Fußballer stellen auf dem Gelände der Trabrennbahn Gelsenkirchen ihre Stiftungen vor. Ein buntes Rahmenprogramm gibt es auch
Der Herbst kommt in die Gelsenkirchener Innenstadt
Einzelhandel
Bereits zum sechsten mal laden die Kaufleute in der City zum Bauernmarkt ein. Knapp 70 Aussteller, die teilweise sogar aus dem europäischen Ausland anreisen, bieten ihre Waren an. Traditionelles Handwerk, Oldtimer-Traktoren, Marionettentheater und der verkaufsoffene Sonntag locken.
Umfrage

Im Essener Folkwang-Museum denkt man derzeit über freien Eintritt für die Besucher nach - zumindest samstags. Im Gelsenkirchener Kunstmuseum gilt schon längst an allen Tagen: Eintritt frei. Auch ins Horster Schloss kommt man für wenige Euro in die sehenswerte historische Schau. Was meinen Sie, sollte der Eintritt zu Museen generell frei sein?

 
Fotos und Videos
Ganz Gelsenkirchen singt
Bildgalerie
Day of Song 2014
Schalke feiert Derbysieg
Bildgalerie
Bundesliga