Das aktuelle Wetter Gelsenkirchen 14°C
Neue Energien

Das Interesse für Solarenergie wecken

07.05.2012 | 08:00 Uhr
Die Solarsiedlung Bismarck.Foto: Hand Blossey

Gelsenkirchen. „Das ist die Photovoltaik-Anlage. Sie wandelt das Sonnenlicht in Strom um“, erklärt Damian Difort und zeigt auf das Dach eines Hauses, an dem die blau glitzernden Zellen angebracht sind. „Daneben sieht man die solarthermische Anlage, die Warmwasser erzeugt.“ Eine kleine Gruppe folgt dem Zwölfjährigen bei einem Rundgang durch die Solarsiedlung Gelsenkirchen-Bismarck.

Für das Projekt „Solar na klar für Kids“, das vom Förderverein für solare Energie und Lebensqualität (SOL) und der Evangelischen Gesamtschule (EGG) initiiert wurde, führen ältere Schüler regelmäßig jüngere Kinder durch die Sonnensiedlung. So soll das Bewusstsein der Kleinsten für das Thema regenerative Energien geschärft werden.

Heizkosten sparen

Am Samstag fand nun eine Führung im Rahmen der „Woche der Sonne “ statt. Aufgrund des verregneten Wetters blieb die Gruppe recht klein, doch Damian erfüllte seine Aufgabe mit Bravour und erklärte, wie die Häuser mit Hilfe der Sonne Wärme und Strom produzieren und was dafür nötig ist. Gestartet wurde vor dem Solarpoint am Wendekreis vor der Gesamtschule. Hier gab es anhand einer Luftaufnahme einen ersten Überblick. Auf dem Weg durch die Siedlung erhielten die Zuhörer zahlreiche Informationen über die Rigole oder die Kollektoren auf den Dächern. „Die Fenster der Südseite sind sehr groß, weil die Sonne hier viel länger reinstrahlt. Auf der anderen Seite befinden sich kleine Fenster, um Wärmeverlust zu vermeiden. So können Heizkosten gespart werden“, verrät der junge Tourleiter.

Massenprotest gegen Kürzungen

„Durch das Projekt können wir nachfolgenden Generationen zeigen, dass man auch anders wohnen kann“, sagt Martin Weyer-von Schoultz, Vorstandsmitglied des SOL-Fördervereins und Didaktischer Leiter der EEG, der selbst in der Solarsiedlung wohnt.

Studienreferendar Patrick Skiba erarbeitete das Projekt und stellte mit Schülern verschiedener Jahrgänge im Rahmen einer Projektwoche eine Mappe mit Informationen zusammen, die auf die Führungen vorbereiten soll. „Die Kinder hören eher älteren Schülern als Erwachsenen zu", sagt Skiba. „Außerdem lernen die Großen so, ihr erworbenes Wissen sinnvoll zu vermitteln.“

Jessica Hellmann



Kommentare
07.05.2012
12:47
Das Interesse für Solarenergie wecken
von nachdenklichergelsenkirchener | #1

Hat der Herr auch erzählt, dass in Gelsenkirchen-Rotthausen einmal die modernste Anlage zur Herstellung von Solarzellen stand, aber diese mittlerweile Pleite ist. Und beim Kampf der Arbeitnehmer um den Erhalt der Fabrik hat man keinen dieser Herren gesehen, welche immer noch dem Märchen hinterherlaufen, dass Gelsenkirchen eine Solarstadt ist. Produktion gibt es keine mehr, die großen Händler haben teilweise auch Probleme, und die paar PV-Watt, die pro Einwohner hier auf den Dächern sind werden von jedem bayrischen Kuhdorf mit links übertroffen. Wenn es nicht so traurig wäre, wäre es schon fast lächerlich....

Aus dem Ressort
Festprogramm lockt rund 20 000 Besucher an den Rhein-Herne-Kanal
100. Geburtstag
Das Geburtstagsfest zum 100-jährigen Bestehen des Rhein-Herne-Kanals lockte laut Regionalverband Ruhr (RVR) rund 20 000 Besucher an den KulturKanal. KanalLeben gab’s auch in Gelsenkirchen reichlich. Etwa beim Kanu-Club, an der Schleuse, im Hafen Grimberg oder im Nordsternpark.
Gelsenkirchen-Rotthausen reist mit Augen, Ohren und Herzen rund um die Welt
Weltmusikfest
Beim Weltmusikfest am Freitagabend gab schon das Motto der Veranstaltung in der evangelischen Kirche GE-Rotthausen den entsprechenden Hinweis auf abwechslungsreiche Stunden: „Ein Abend mit Musik und Feuer“.
Musiktheater im Revier begeistert Besucher mit einem Nonstop-Kulturangebot
Theaterfest
Zu Beginn der neuen Spielzeit öffnet das MiR traditionell seine Pforten, gibt Einblicke in seine Arbeit und lässt die Leute auch hinter die Kulissen schauen. Am Samstag gab es aber noch eine besondere Darbietung: Ballettchefin Bridget Breiner hatte ihre Tänzer und Tänzerinnen für die Ice Bucket...
SPD Gelsenkirchen wählt Vorstand neu – Denkzettel für Heike Gebhard
Politik
Große Überraschungen waren beim Wahlparteitag der SPD Gelsenkirchen nicht zu erwarten. Einen Denkzettel aber gab es trotzdem, für Heike Gebhard. Die Landtagsabgeordnete wurde als Vorsitzende wiedergewählt, doch das Stimmergebnis für sie fiel deutlich schlechter aus als zwei Jahre zuvor.
Gelsenkirchen sitzt zum zweiten Mal fest im Fahrradsattel
Stadtradeln
Die Aktion Stadtradeln in der Metropole ruhr läuft seit dem 30. August – Sonntag gab Oberbürgermeister Frank Baranowski in Gelsenkirchen den Startschuss zur ersten offiziellen Tour durch die Stadt. 59 Teams und 470 Mitradler haben sich bisher angemeldet.
Umfrage

Im Essener Folkwang-Museum denkt man derzeit über freien Eintritt für die Besucher nach - zumindest samstags. Im Gelsenkirchener Kunstmuseum gilt schon längst an allen Tagen: Eintritt frei. Auch ins Horster Schloss kommt man für wenige Euro in die sehenswerte historische Schau. Was meinen Sie, sollte der Eintritt zu Museen generell frei sein?

 
Fotos und Videos
Volles Haus beim Fest
Bildgalerie
Musiktheater im Revier
Tag der offenen Tür
Bildgalerie
Schleuse
Schalke erkämpft Remis
Bildgalerie
Bundesliga
Benefiz Golfturnier erlöst 55.100 Euro
Bildgalerie
Haus Leythe Hilft