Das aktuelle Wetter Fröndenberg 17°C
Fröndenberg

Zarte Sonaten mit Violine und Piano

17.03.2008 | 19:41 Uhr

Fröndenberg. (alex) Rund 30 Zuhörer erlebten am Samstagnachmittag im Fröndenberger Stifts-Saal einen Hörgenuss der Extraklasse.

Im Rahmen der Konzertreihe der evangelischen Kirchengemeinde Fröndenberg und Bausenhagen gaben Pianistin Anna Gorelkina und Violinist Ivan Skiba ein Kammerkonzert mit Werken großer Komponisten wie Beethoven, Tschaikowsky, Rachmaninov oder Elgar. Der Kontakt zu den beiden Musikern jüdischen Glaubens aus der Ukraine war über die erste Vorsitzende der Jüdischen Gemeinde Unna, Alexandra Khariakova, zustande gekommen.

Diese wiederum hatte Kantorin Ramona Kühn die beiden wärmstens ans Herz gelegt und so für eine Einladung nach Fröndenberg gesorgt. Pfarrer Achim Heckel schwärmte bereits im Vorfeld des Konzertes von den Proben des Duos, die er im Vorbeigehen am Stiftsgebäude mitbekommen habe.

Pianistin Anna Gorelkina ist Preisträgerin der ukrainischen Kammermusikwettbewerbe der Städte Donjezk und Lwow. Seit fünf Jahren lebt sie in Unna. Violinist Ivan Skiba absolvierte sein Musikstudium in den ukrainischen Städten Uschhorod und Kies, aber auch in Dortmund. Seit 14 Jahren lebt der junge Musiker in Deutschland und beteiligt sich, neben seiner Arbeit als Lehrer für musikalische Früh- und Grunderziehung an zahlreichen eigenen Musikprojekten. Das Duo musiziert seit zwei Jahren miteinander. Das Repertoire des Kammerkonzertes am Samstagnachmittag haben die Musiker selbst zusammengestellt. Eingeleitet wurde der Hörgenuss mit vielen Vorschusslorbeeren an Applaus - die waren denn auch gerechtfertigt. Zum Einstieg wurde die "Sonate in d-moll" aus Arcangelo Corelli mit butterweichen Violinen-Linien zu Gehör gebracht, in ähnlichem Stil ging es mit einer vierteiligen Sonate von Ludwig van Beethoven weiter. Nach einer Pause und weiteren Klassik-Stücken von Tschaikowsky, Rachmaninov, Massenet, Elgar und Kreisler bewiesen die beiden Musiker, dass sie auch - oder erst recht - auf dem Terrain der jüdischen Volksmusik zuhause sind. Nach dieser "Klezmer"-Einlage wurde das Duo mit fulminantem Beifall verabschiedet.



Kommentare
Aus dem Ressort
Jugendjazzorchester NRW zu Gast
Konzert
Die Auftritte des mehrfach preisgekrönten Jugendjazzorchesters NRW (JJO NRW) sind mittlerweile schon Tradition in Fröndenberg. Seit 2012 setzt „Kultur für Uns“ diese Tradition fort. Das nächste Konzert findet am kommenden Freitag, 31. Oktober, um 20 Uhr in der Kulturschmiede statt.
Hohenheide fehlen noch mehrere Haushalte für den Start des Datenturbos
Internet
Der Anschluss der Hohenheide an das schnelle VDSL-2-Internet wird am Ende noch ein Kraftakt mit ungewis­sem Ausgang. Die Firma Muenet aus Rosendahl, die laut Vereinbarung mit der Stadt die notwendige Technik aufbauen will, hatte bis gestern noch nicht die erforderliche Zahl von Hohenheider...
In sechs Monaten nur 38 Kontakte
Jobcenter
Ob das Jobcenter in Fröndenberg seinen Service künftig in der Form wie bislang aufrecht erhalten wird, steht noch nicht fest. Kürzlich berichtete Uwe Ringelsiep, Geschäftsführer des Jobcenters Kreis Unna, im Hauptausschuss zu diesem Thema. Danach gab es in den vergangenen sechs Monaten nur 38...
Zum Start der Wintersaison noch einmal ein heißes Eisen
Museum
Die Sommersaison ist zu Ende und die große Ankerstegkette fertig. Mit ihren Hammerschlägen haben gestern Dagobert Köster sowie Dieter und Philipp Styra im Kettenschmiedemuseum ihr „Jahreswerk“ vollbracht. Unter den Augen vieler neugieriger Besucher setzten die drei Schmiede die letzten gewaltigen...
Gott ist überall – auch in Schwerte
Kirche
Ein letztes Mal streifte sich Pfarrer Hartmut Görler seinen Rudi, den Raben, über die Hand und hielt zusammen mit dem tiefschwarzen Plüschvogel eine putzige Frage- und Antwort-Andacht für die ganz Kleinen aus den beiden evangelischen Kindergärten.
Fotos und Videos
Streetbob-Spektakel in Winterberg
Bildgalerie
Streetbob-WM
Streetbob-WM in Winterberg
Bildgalerie
Streetbob-WM