Das aktuelle Wetter Essen 9°C
Haftbefehl

Schwarzfahrer legt Revier der Bundespolizei im Hauptbahnhof in Essen lahm

28.12.2012 | 12:39 Uhr
Schwarzfahrer legt Revier der Bundespolizei im Hauptbahnhof in Essen lahm
Der Hauptbahnhof in Essen - hier legte ein Schwarzfahrer das Revier der Bundespolizei lahm.Foto: Andreas Bartel

Essen.   Mit einer Bierflasche hat ein 19-Jähriger im Essener Hauptbahnhof nach einem Bundespolizisten geworfen. Gegen den Mann lag ein Haftbefehl des Amtsgerichts wegen Schwarzfahrens vor. Bei sich trug er ein 15 Zentimeter langes Küchenmesser. Wegen einer seltenen Hautkrankheit des Delinquenten musste schließlich das Revier der Bundespolizei desinfiziert werden.

Am Abend des Zweiten Weihnachtstags haben Bundespolizisten am Essener Hauptbahnhof einen 19-jährigen Essener festgenommen. Die Beamten kontrollierten den Mann, weil er bei deren Anblick „äußerst nervös“ reagierte. Nachdem er den Beamten ein Ausweisdokument übergeben hatte, flüchtete er plötzlich in Richtung Busbahnhof. Während seiner Flucht warf der Essener eine Bierflasche gezielt in Richtung eines Beamten. Der Bundespolizist konnte ausweichen, stürzte dabei allerdings.

Am Busbahnhof wurde der Mann festgenommen, dabei leistete er erheblichen Widerstand. Auf dem Weg zum Streifenwagen versuchte er einen Beamten mit einer Kopfnuss zu verletzten. Bei einer späteren Überprüfung stellt sich heraus, dass der Mann mit einem Haftbefehl des Amtsgericht Essen gesucht wurde. Von diesem war er, als notorischer Schwarzfahrer, zu einer Haftstrafe von zwei Jahren und einem Monat verurteilt.

Messer zur Selbstverteidigung

Auf dem Revier der Bundespolizei wurde der 19-Jährige durchsucht. Dabei fanden die Beamten ein 15 cm langes Küchenmesser. Nach eigenen Angaben benötigte der 19-Jährige das Messer zur Selbstverteidigung.

Noch während der Durchsuchung stellte sich heraus, dass der Festgenommene an einer Hautkrankheit leidet. Nach Rücksprache mit der Feuerwehr Essen wurde eine Desinfektion der Diensträume und des Streifenwagen angeordnet.

Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der Essener in die Justizvollzugsanstalt Essen eingeliefert. Ein Bundespolizist wurde durch die Widerstandshandlungen des gesuchten Mannes am Bein verletzt.

Es wurden Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte eingeleitet.



Aus dem Ressort
Florian Fitz will „Filme machen, in denen es um was geht“
Kino
Schauspieler Florian David Fitz spricht mit Kinogästen in der Lichtburg über das schwierige Thema Sterbehilfe und seinen neuen Film „Hin und weg“. Die Dreharbeiten sind für den 39-Jährigen auch eine „Übung im Loslassen“ gewesen.
Polizei fasst Jugendbande – jüngster Räuber 13 Jahre alt
Jugendkriminalität
Die Essener Polizei hat eine fünfköpfige Jugendbande festgenommen. Das Quintett hatte am Mittwoch zwei Jugendliche im Stadtteil Frillendorf ausgeraubt. Das jüngste Mitglieder der Straßenräuber-Bande ist 13 Jahre alt. Ein Täter wurde am Donnerstag dem Haftrichter vorgeführt.
Das Fundament der Sportvereine bröckelt
Ehrenamt
Tausende Essener engagieren sich im sportlichen Ehrenamt. Doch es wird immer schwieriger, Menschen für die Tätigkeiten als Übungsleiter, Trainer oder Vorsitzenden zu begeistern. Die Gründe dafür sind vielfältig, fest steht aber: Ohne Freiwillige geht es auf keinen Fall.
Park-Stress durch Fußball-Fantalk in der 11Freunde-Bar
Parken
Ein Anwohner der Giselastraße in Essen beklagt die Fülle der reservierten Stellflächen für die Sport1-Sendung, die jeden Dienstag aus der Rüttenscheider 11Freunde-Bar ausgestrahlt wird. Dabei hat die Anzahl der Halteverbote abgenommen – und Alternativen gibt es kaum.
Vater stiftet seinen Sohn (7) zum Stehlen in dm-Filiale an
Hauptbahnhof
Ein Vater (30) hat seinen siebenjährigen Sohn zum Stehlen in die dm-Filiale im Essener Hauptbahnhof mitgenommen. Wie die Bundespolizei erklärte, soll der Mann die Sicherungsetiketten entfernt und das Kind dann die Waren eingesteckt haben. Dabei wurden sie jedoch von Zeugen beobachtet.
Umfrage
Zahlreiche Tierschützer, Parteien oder Hilfsorganisationen werben an Infoständen in der Fußgängerzone der Essener Innenstadt. Fühlen Sie sich dadurch gestört?

Zahlreiche Tierschützer, Parteien oder Hilfsorganisationen werben an Infoständen in der Fußgängerzone der Essener Innenstadt. Fühlen Sie sich dadurch gestört?